Studiendekanat der Fakultät Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

Nach dem Bayerischen Hochschulgesetz wählt der Fakultätsrat aus dem Kreis der Professoren und Professorinnen der Fakultät für die Dauer von drei Jahren einen Studiendekan, der für Lehre und Studium an der Fakultät verantwortliche ist.

Studiendekanin der Fakultät SoWi

Prof. Dr. Henriette Engelhardt-Wölfler, Professur für Demografie

(Amtszeit vom 01.04.2018 bis 31.03.2021)

Kontakt:

 Raum       F21 / 01.14b
 Telefon     0951 / 863-2645
 Fax          0951 / 863-1200
 E-Mail      studiendekanin.sowi(at)uni-bamberg.de

  mehr...

  Sprechzeiten: nur nach vorheriger Vereinbarung

 

In Ihrer Arbeit unterstützt wird die Studiendekanin von ihrer Assistentin.

Assistentin des Studiendekanats SoWi

Dipl.-Soz. Rosemarie Fleck

 

   Kontakt:

 Raum      F21 / 01.14e
 Telefon   0951 / 863-2899
 E-Mail     rosemarie.fleck(at)uni-bamberg.de

 Bürozeiten: Montag bis Donnerstag

Dipl.-Soz. Alexandra Müller (in Elternzeit)

 

   Kontakt:

 Raum      F21 / 00.81
 Telefon   0951 / 863-2535
 Fax         0951 / 863-2532
 E-Mail    alexandra.mueller(at)uni-bamberg.de

 Bürozeiten: Dienstag bis Donnerstag
 Sprechzeiten: nur nach vorheriger Vereinbarung

 

Aufgabenbereiche

Art. 30 (2) BayHSchG:

"Der Studiendekan oder die Studiendekanin

  1. wirkt darauf hin, dass das Lehrangebot den Prüfungs- und Studienordnungen entspricht, das Studium innerhalb der Regelstudienzeit ordnungsgemäß durchgeführt werden kann und die Studierenden angemessen betreut werden,
  2. ist verantwortlich für die Evaluation der Lehre unter Einbeziehung studentischer Bewertungen,
  3. berichtet dem Dekan oder der Dekanin regelmäßig und dem Fakultätsrat sowie der Hochschulleitung mindestens einmal im Semester über seine oder ihre Arbeit,
  4. erstattet dem Fakultätsrat jährlich in nicht personenbezogener Form einen Bericht zur Lehre (Lehrbericht),
  5. unterbreitet dem Dekan oder der Dekanin Vorschläge für die Verwendung der für die Lehre verfügbaren Mittel,
  6. soll in Berufungsverfahren zur pädagogischen Eignung von Bewerbern und Bewerberinnen Stellung nehmen."