Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik

B.Sc. Angewandte Informatik

Struktur und Inhalt

Das Bachelorstudium der Angewandten Informatik führt nach einer Regelstudienzeit von 6 Semestern zum Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.). Es gliedert sich in ein Basisstudium und Anteile zur Profilbildung, die insbesondere durch die Wahl bestimmter Anwendungsfächer und der Schwerpunkte in der Angewandten Informatik erfolgt. Dies ermöglicht eine an persönlichen Interessen ausgerichtete Vertiefung des Bachelorstudiums. Teile des Studiums können auch an ausländischen Universitäten absolviert werden.

Das Studium besteht aus sieben Modulgruppen, die im Folgenden kurz vorgestellt werden.

In den Pflichtveranstaltungen dieser Modulgruppe erhalten die Studierenden umfassende Einblicke in statistische Methoden und die Mathematik für Informatik. Damit werden die Grundlagen für das Verständnis informatischer Methoden gelegt.

[28 ECTS-Punkte]

In der Modulgruppe A2 erwerben die Studierenden Grundlagenkenntnisse in Informatik. Dazu sind Module in Programmiersprachen, Algorithmen und Datenstrukturen, Softwaretechnik, Theoretischer Informatik, Rechner- und Betriebssystemen, Sicherheit und Privatsphäre sowie Datenbanksystemen vorgesehen.

Ergänzend können Wahlmodule im Umfang von bis zu 9 ECTS-Punkten in theoretischer Informatik, in Kommunikationssystemen, in verteilten Systemen, in mobilen Systemen sowie in Softwaretechnik und Programmiersprachen vertieft werden.

[48-57 ECTS-Punkte]

Neben 4 einführenden Modulen zu Medieninformatik, Geoinformationssystemen, interaktiven Systemen und künstlicher Intelligenz  bestehen in dieser Modulgruppe Vertiefungsmöglichkeiten im Umfang von 12 bis 18 ECTS-Punkten. Je nach Interessenschwerpunkt können Module in den Fächern Kognitive Systeme, Kulturinformatik, Medieninformatik, Mensch-Computer-Interaktion sowie Smart Environments belegt werden.

[36-42 ECTS-Punkte]

In der Modulgruppe A4 lernen die Studierenden verschiedene Anwendungsgebiete vertieft kennen. Dabei können z.B. Kurse in Archäologie, Denkmalpflege, Geowissenschaften, Kommunikationswissenschaften, Psychologie, Soziologie oder Wirtschaftswissenschaften belegt werden.

[20-32 ECTS-Punkte]

Im Bereich der überfachlichen Qualifikationen sind zunächst zwei Module vorgesehen, die in das wissenschaftliche Arbeiten und in Fragen der Ethik für eine zunehmend digitale Gesellschaft einführen. Ferner können Fremdsprachenkenntnisse erworben werden, die für die spätere berufliche Tätigkeit der Absolventinnen und Absolventen aufgrund zunehmender internationaler Zusammenarbeit in vielen Tätigkeitsfeldern grundlegend sein können. Schließlich sind weitere Module aus den Bereichen Philosophie & Ethik sowie Allgemeine Schlüsselqualifikationen (z.B. Präsentations- oder Rhetorikmodule) wählbar.

[6-12 ECTS-Punkte]

In Modulgruppe A6 belegen die Studierenden Seminare und Projekte aus den Themenbereichen der Informatik und Angewandten Informatik und bereiten sich so auf mögliche berufliche Einsatzfelder vor.

[18 ECTS-Punkte]

In der Bachelorarbeit wird eine Themenstellung aus einem Fach der Angewandten Informatik (oder auf Antrag auch der Informatik bzw. Wirtschaftsinformatik) selbstständig mit wissenschaftlichen Methoden bearbeitet. Nähere Informationen zur Wahl des Themengebietes der Bachelorarbeit sind in Anhang der Studien- und Fachprüfungsordnung zu finden (vgl. Abschnitt Ordnungen und Dokumente).

[12 ECTS-Punkte]