Dr. Ellinor Morack (Akadem. Rätin auf Zeit)

Als Historikerin interessiere ich mich für das, was man „Osmanische Moderne“ nennen könnte, also alle politischen, ökonomischen, sozialen und kulturellen Formen, die im Laufe des 19. und 20. Jahrhunderts im Osmanischen Reich und in der Türkei be- und entstanden. In meinem ersten Buch habe ich mich mit Diskursen und Praktiken beschäftigt, die die Verteilung des sogenannten „verlassenen“ Eigentums (emval-i metruke) nach 1915 und 1922 in der Türkei betrafen. Die Themen meiner bisher veröffentlichten Artikel und Beiträge zu Sammelbänden reichen von Fragen des kollektiven Gedächtnisses über die Sozialgeschichte der frühen Republik Türkei, Erinnerungen an den Ersten Weltkrieg, über Hausbesetzungen in der Türkei bis hin zur parlamentarischen Praxis im osmanischen Unterhaus und in der türkischen Nationalversammlung. Zurzeit arbeite ich an einem Buch, in dem es um die öffentliche Erinnerung an den „Nationalen Kampf“ (Milli Mücadele) in der Türkei zwischen 1923 und den 1970ern geht.
In Bamberg unterrichte ich unterschiedlichste Themen der osmanischen und türkischen Geschichte, beispielsweise Migrationsgeschichte, Gender und Sexualität, Autobiographien, und die Geschichte konstitutioneller Bewegungen in der Region. Ich unterrichte auch Osmanisch-Türkisch und türkisch-deutsche Übersetzung.

Radio-Feature zum hundertsten Jahrestag des Vertrages von Sèvres inkl. Interview mit Ellinor Morack:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/100-jahre-vertrag-von-sevres-das-unverdaute-ende-des.976.de.html?dram:article_id=481432

Lebenslauf

Publikationen

Hinweise zum Schreiben einer Hausarbeit

Kontakt

Dr. Ellinor Morack
Schillerplatz 17, Raum 02.18
96047 Bamberg
Tel. 0951/863 2196
ellinor.morack(at)uni-bamberg.de