Qualifikationsziele des Masterstudiengangs Turkologie

Wissenschaftliche Befähigung und Befähigung zu einer qualifizierten Erwerbstätigkeit

Am Ende Ihres Studiums haben Sie im Rahmen sprachpraktischer Module einschlägige Sprachkenntnisse erworben:

  • Sie können komplexe, auch zuvor unbekannte, türkischsprachige Texte – z.B. Zeitungsartikel, wissenschaftliche Beiträge oder Belletristik – eigenständig erschließen, verstehen und ins Deutsche übersetzen.
  • Sie verfügen über solide Kenntnisse des Osmanischen und haben erste Erfahrungen damit gesammelt, handschriftliche sowie gedruckte osmanische Texte zu lesen, nach wissenschaftlichen Standards zu transkribieren und ins Deutsche zu übersetzen.
  • Darüber hinaus haben Sie optional vergleichend Einblicke in eine weitere Turksprache wie z.B. das Aserbaidschanische gewonnen.

Sie sind eng vertraut mit Kultur, Geschichte und Sprache der Türkei und des osmanischen Reichs:

  •  In fachwissenschaftlichen Modulen haben Sie sich Überblickswissen zur Kultur, Geschichte und Sprache der Türkei und des osmanischen Reichs erarbeitet. Dabei haben Sie Kenntnisse aus Ihrem Bachelorstudium vertieft und sich aus kulturwissenschaftlicher Perspektive insbesondere gesellschaftliche, politische und kulturelle Transformationsprozesse, die das osmanische Reiche und die Türkei im Laufes des 19. und 20. Jahrhunderts prägten, erschlossen.
  •  Ihr Überblickswissen befähigt Sie, auch unvertraute Informationen und Quellenmaterial eigenständig in den historischen und kulturellen Kontext einzuordnen und zu erschließen.
  • Ihre Kenntnisse setzen Sie vergleichend zu übergreifenden Fragestellungen und Diskussionen in den orientalistischen Nachbardisziplinen in Bezug. Veranstaltungen im Erweiterungsbereich und das Komplementärmodul Orientalistik bieten dafür Raum.
  • Sie beherrschen Strategien, Ihr Wissen eigenständig und problemorientiert zu vertiefen, systematisch aufzubereiten und zielgruppenspezifisch zu präsentieren.

Sie rezipieren wissenschaftlicher Diskurse:

  • Sie sind in der Lage, den Stand der wissenschaftlichen Auseinandersetzung zu turkologischen Forschungsfragen selbständig zusammenzufassen und zu beurteilen. Diese Fähigkeiten haben Sie in Seminaren und Übungen im Rahmen der fachwissenschaftlichen Module geschult und in Ihrer Abschlussarbeit unter Beweis gestellt.
  • Dabei lesen Sie komplexe wissenschaftliche Texte in deutscher, englischer und türkischer Sprache kritisch, nehmen zu Inhalten und Argumentationen Stellung und ordnen diese in breitere, auch interdisziplinäre Diskussionen ein.

Sie erbringen erste eigenständige Forschungsleistungen, z.B. im Rahmen Ihrer Masterarbeit:

  • Sie entwickeln erste eigene Forschungsfragen und sind in der Lage, zu ihrer Bearbeitung relevantes Quellenmaterial zu identifizieren und kritisch auszuwerten, wobei Sie geeignete methodische und theoretische Zugänge auswählen. Sie reflektieren dabei die Grenzen und Potentiale des von Ihnen entwickelten Zugangs.
  • Ihre so entwickelten eigenen Ideen, Argumentationen und Lösungen kommunizieren Sie überzeugend schriftlich und mündlich in unterschiedlichen Formaten.

Persönlichkeitsentwicklung

  • Mit eigenen Beiträgen und Forschungsfragen schärfen Sie Ihr Profil und entwickeln konkrete Vorstellungen, wie Sie Ihren beruflichen Werdegang – im Rahmen einer Promotion, im wissenschaftsnahen Bereich oder anwendungsbezogen – weiter gestalten möchten.
  • Sie haben im Rahmen von Gruppenarbeiten und Projekten Verantwortung übernommen und Teamfähigkeit sowie Kommunikationsstärke bewiesen.
  • Sie sind in der Lage, andere Perspektiven einzunehmen und auch eigene Perspektivsetzungen nicht absolut und universell, sondern aus ihrem historischen und gesellschaftlichen Kontext heraus zu verstehen. Diese Fähigkeit schulen Sie bei Studienaufenthalten im Ausland und im Umgang mit internationalen Studierenden in Bamberg gleichermaßen.

Gesellschaftliches Engagement

  • Sie haben sich interkulturelle Kompetenz erarbeitet, die Sie in die Lage versetzt, aktuelle gesellschaftliche Auseinandersetzungen aus unterschiedlichen Perspektiven nachzuvollziehen und konstruktiv zu begleiten.
  • Im Rahmen eines Praktikums oder studienbegleitenden Engagements konnten Sie im Studium erarbeitetes Wissen und Kompetenzen in neue Bereiche übertragen.