Unser Angebot: Nutzen Sie unser Aufnahmestudio

Interesse oder Fragen?

Telefon: 0951-863-2661 oder E-Mail

Um zentrale Einrichtungen wie Medientechnik und Rechenzentrum zu entlasten, haben wir in unserem Labor (04.057) im Gebäude WE5 auf der ERBA ein semiprofessionelles Aufzeichnungs- und Streamingstudio eingerichtet. Dort lassen sich mit wenig Aufwand Videos produzieren und auf Wunsch auch live ins Internet übertragen.

Wir werden unser Studio im Sommersemester 2020 unbürokratisch allen Lehrenden der Universität Bamberg zur Verfügung stellen. Sie können dort Ihre Lehrveranstaltungen digitalisieren, also aufzeichnen und streamen. Wir kümmern uns im Rahmen unserer Möglichkeiten (Hilfskräfte und Raum verfügbar) um alle Schritte von der Aufnahme bis zur Kodierung der fertigen Videodatei.

Falls Sie selbst eine Aufnahmelösung aufbauen, teilen wir mit Ihnen gerne unser Erfahrungswissen, das wir seit dem Jahr 2018 bei der Aufzeichnung von Lehrveranstaltungen gesammelt haben.

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 07.04.2020 @ 11:10 Uhr

Möglichkeiten und Ablauf einer Aufnahme

Was kann aufgezeichnet werden?

Aufgenommen werden standardmäßig (jedoch optional) sowohl ein Videobild der Lehrperson als auch HDMI-und Audio-Ausgabesignale des Laptops. Aufnehmen lassen sich der gesamte Bildschirminhalt, also etwa darauf laufende Powerpoint-Präsentationen oder abgespielte Videos. Weiterhin besteht nach Absprache auch die Möglichkeit, zusätzlich oder anstelle eines Laptops ein iPad (ggf. auch ein eigenes HDMI-fähiges Tablet) mit Stift als digitalen Tafelersatz zu verwenden, um etwa PDFs während der Aufzeichnung zu annotieren.

Wie erfolgt die Videoaufnahme?

Die Videoaufnahme erfolgt bevorzugt an einem höhenverstellbaren Stehtisch vor neutralem dunkelgrauem Hintergrund (keine Greenbox). Eine Aufnahme im Sitzen ist grundsätzlich ebenfalls möglich. Die Stimme der Lehrperson kann entweder über ein vorhandenes Großmembran- oder ein Headset-Mikrofon, das am Kopf getragen wird, abgenommen werden. Das Headset-Mikrofon ist in der Aufnahme kaum zu sehen und hat den Vorteil, dass die Lautstärke auch bei Kopfbewegungen konstant bleibt.

Direkt unterhalb der Videokamera befindet sich ein Bildschirm, auf dem die Lehrperson den aktuellen Bildschirminhalt ihres Laptops sieht. Dadurch fällt es leichter, während des Vortrags in die Kamera zu schauen.

Derzeit haben wir noch keine zuverlässig funktionierende Lösung, um die sog. Referentenansicht von Powerpoint direkt unterhalb der Kamera anzuzeigen. Der Laptop, auf dem diese Ansicht zu sehen ist, kann jedoch auf den Tisch vor der Lehrperson abgestellt werden (Nachteil: die Person blickt dann während des Vortrags sichtbar nach unten).

Wie sieht das Resultat aus?

Führ die Aufnahme sind verschiedene Szenen konfigurierbar, entweder der Oberkörper der Lehrperson im Vollbild, das Ausgabesignal des Laptops im Vollbild oder beide Bilder nebeneinander, wobei frei wählbar ist, welche der beiden Quellen groß angezeigt wird. Sowohl 4:3- als auch 16:9-Folien werden unterstützt. Zwischen den Szenen kann entweder am Aufnahmerechner gewechselt werden (der während der Aufnahme von uns bedient wird) oder über ein Bedienfeld, das für das Publikum unsichtbar direkt vor der Lehrperson liegt.

Das von uns verwendete OBS Studio mischt aus den zwei Bildquellen ein fertiges Video. Es ist daher leider nicht ohne weiteres möglich, nachträglich andere Szenen zu wählen oder die Bildkomposition zu verändern. Normalerweise speichern wir (unabhängig vom in OBS produzierten Video) die Aufzeichnung der Lehrperson zusätzlich noch einmal auf einer SD-Karte in der Videokamera. Dieses ungeschnittene Material können wir Ihnen bei Bedarf zur nachträglichen Bearbeitung Verfügung stellen. Eine separate Aufzeichnung des Laptop-Bildschirminhalts gibt es jedoch nicht.

Wie bekommt man die Aufnahmen?

Direkt nach der Aufnahme wird das fertige Video kodiert. Dies dauert ja nach Videolänge zwischen 5 Minuten und 2 Stunden. Das Video steht dann auf einem Webserver als MP4-Datei zum Download zur Verfügung. Dort können sie es herunterladen, um es dann z.B. in Panopto hochzuladen.

Welches Format haben die Videos?

Standardmäßig erzeugen wir MP4-Videos mit der gängigen H.264-Kodierung (2-pass VBR) in der Auflösung 1280x720 (16:9-Format) mit 24 Bildern/Sekunde. Der Ton wird mit AAC bei 44,1 kHz kodiert (Mono).

Dieses Format erzeugt vergleichsweise kleine Videos, um auch Studierende mit schmalbandigen Internetzugängen den Zugang zu ermöglichen. Ein 18-minütiges Video, in dem sich Folien und Lehrperson im Vollbild gleichberechtigt abwechseln, benötigt ca. 100 MB, eine 90-minütige Vorlesung, in der die Lehrperson die gesamte Zeit im Miniaturformat neben den Folien zu sehen ist, benötigt etwa 225 MB.

Andere Formate sind in Absprache möglich, etwa FullHD (1080p). Allerdings entstehen dann entsprechend größere Videodateien.

Live-Streaming

Neben der Aufzeichnung für asynchrone Lehrformate besteht in unserem Studio auch die Möglichkeit, Veranstaltungen mittels Live-Streaming synchron durchzuführen.

Durch die Videokodierung ist beim Streaming mit einer Verzögerung von ca. 15-45 Sekunden zwischen der Aufnahme und dem Empfang bei den Studierenden zu rechnen. Interaktive Veranstaltungen mit Rückfragen (z.B. per Chat) lassen sich unter diesen Bedingungen grundsätzlich durchführen, allerdings empfiehlt es sich dann, den Chat von einem Moderator überwachen und konsolidieren zu lassen, um anstehende Fragen en block zu beantworten.

Interaktive sychrone Veranstaltungen (z.B. Seminare) könnten im Studio zwar grundsätzlich durchgeführt werden; in erster Linie soll das Studie allerdings für die Aufzeichnung und das Streaming verwendet werden.

Eine weitere Option besteht darin, Videos vorab aufzuzeichnenund zu bestimmten Terminen zu streamen. Diesen hybriden Ansatz werden wir voraussichtlich in unseren Lehrveranstaltungen verwenden.

Panopto

Ein Live-Streaming von Aufnahmen über das universitätseigene Panopto-System ist technisch grundsätzlich möglich und soll bis zum Vorlesungsbeginn zusammen mit dem Rechenzentrum erprobt werden.

Andere Streaming-Dienste

Unterstützt werden grundsätzlich auch andere Streaming-Dienste mit RTMP-Streaming-Unterstützung, etwa die Open-Source-Lösung Open Streaming Platform (wir betreiben auf der ERBA einen eigenen Server) sowie kommerzielle Anbieter wie YouTube oder Twitch.

Technische Realisierung

Zur Aufzeichnung mit 2x SDI/HDMI-USB3.0-Capture-Device mit der Software OBS Studio unter Windows 10 kommt ein Lenovo T470s mit Core i5 zum Einsatz. Eine Aufzeichnung mit OBS Studio unter Debian-Linux war bei unseren letzten Versuchen vor 2 Jahren instabil. Das vorhandene Laptop hat auch für das Live-Streaming von Videos genügend Leistung.

Die Kodierung der aufgezeichneten Videos erfolgt auf einem unserer Linux-Server (Standort: WE5) mit der Open-Source-Software ffmpeg. In einer Weboberfläche lassen sich ggf. vor der Kodierung der Videos Schnittmarken setzen (kann von uns übernommen werden).

Ton und Bild

Videokamera: JVC GY-HM200 (freie Blenden- und Belichtungszeitenwahl, XLR-Mikrofoneingänge, SDI- und HDMI-Ausgang; 4K-fähig, nutzen wir aber nicht), Aufnahmen mit offener Blende für Tiefenunschärfe (2.8) und Belichtungszeit 1/50 bzw. 1/30

Beleuchtung: 3x LED-Videolichter bicolor von Neewer mit 480 LEDs, in Planung: zusäzliches 60x60 LED-Panel: Falcon Eyes RX-24TDX. Lichtfarbe wird momentan von Hand eingestellt, daher vor jeder Aufnahme Weißabgleich der Kamera durchführen, geplant: Aufnahmen bei 5500K (Tageslicht).

Mikrofone: DPA 4066 OC-A-F00-LH beige Headset-Mikrofon (Kugelcharakteristik), alternativ: Rode NT1 Kit Großmembranmikrofon

Mischer: Thomann t.mix 502 zur Abmischung von Laptop-Audio (Klinke 3,5mm) und Sprache (XLR)

HDMI-Audio-Embedder, um Audiosignal bei der Aufnahme in den HDMI-Datenstrom des Laptops einzubetten (optional)

HDMI-Splitter 1x in, 2x out

SDI-Capture-Devices via USB 3.0 für Kamerabild und Laptop-HDMI-Signal von Magewell (alternativ: BlackMagic und Elgato für HDMI-Capture)