Verschiebung des FJR 2020

BITTE BEACHTEN!

Aufgrund COVID-19 Pandemie in Deutschland und Europa haben wir uns im Organisationsteam des FJR 2020 nach reiflicher Abwägung dazu entschlossen, die Veranstaltung in Bamberg auf nächstes Jahr zu verschieben. Die aktuellen Umstände und Richtlinien lassen leider wenig Spielräume und unterminieren jegliche Planungssicherheit.

Dennoch wollen wir das Forum unter dem Überthema „Alt und Neu“ noch immer in Bamberg ausrichten. Dafür peilen wir nun einen Termin im Frühjahr nächsten Jahres an, wollen hier aber bzgl. eines konkreten Datums noch weitere Konferenzen und Fachtagungen abwarten, um Überschneidungen zu vermeiden.

Sobald wir ein genaues Datum haben, geben wir dieses auch hier bekannt, stehen aber in der Zwischenzeit für sämtliche Rückfragen gerne zur Verfügung.

XXXVI. Forum Junge Romanistik 2020 "Alt & Neu: Neue Quellen, alte Fragen – alte Quellen, neue Fragen?"

Ein sich konstant erweiterndes Quellenmaterial – vom mittelalterlichen Heldenepos bis zum Videoblog – stellt die Untersuchungsgrundlage sämtlicher Unterdisziplinen der romanistischen Forschung dar. Diese werden vor die Herausforderung einer kontinuierlichen Adaption der Fragen, die an diese Quellen herangetragen werden, gestellt. Die reziproke Beeinflussung von Untersuchungsgegenstand und Untersuchungsmethode ermöglicht dann einen Übertrag der neuen Fragestellung auf altes Quellenmaterial. Gleichzeitig bleibt eine Untersuchung von neuem Quellenmaterial anhand alter Fragestellungen attraktiv.
Für die Romanistik bietet dies eine Vielfalt an Kombinationsmöglichkeiten von Quellen, Methoden und Modellen, die Fragen beantworten, wie zum Beispiel: Wie können innovative, digitale Analyseansätze auf mittelalterliche Korpora übertragen werden und welchen wissenschaftlichen Mehrwert hat dies? Können Textquellen in neuen Medien überhaupt mit Hilfe von etablierten Theorien und Modellen adäquat überprüft werden oder ist deren Modifikation notwendig? Gibt es Fälle, die eine völlig neuartige Herangehensweise erfordern? Wo hemmt ein Bruch mit alten Fragestellungen den Erkenntnisgewinn?
Diese und weitere Fragen sollen beim nächsten Forum Junge Romanistik im März 2020 in Bamberg beantwortet werden. Dazu sind Beiträge aus allen Teildisziplinen (Literaturwissenschaft, Sprachwissenschaft, Kulturwissenschaft und Fachdidaktik) sowie allen romanischen Sprachen erwünscht, ungeachtet ihrer Kombination von Neuem und Altem.