Tagungsprogramm

Folgend finden Sie die Grobstruktur und zentrale Eckpunkte des Programms. Alle offiziellen Programmpunkte werden über Zoom in virtuellen Räumen abgehalten. Sobald die Zoom-Links für die einzelnen Räume bekannt sind, werden wir Sie mit einem finalen Programm darüber informieren.

Das Programm können Sie hier(350.6 KB, 12 Seiten) (Stand: 15.09.2021) herunterladen.

Vorstellungen der Poster

Hier möchten wir Ihnen vorab die Posterpräsentationen, die in die Mittagspausen integriert sein werden, zur Verfügung stellen. Die Zugangsdaten für die Zoom-Räume finden Sie im Tagungsprogramm.

Übergänge in Beruf/Bildung - Einmündung von Absolvent:innen Berliner beruflicher Schulen

Patrick Richter

Counsellors' Study and Training Exchange Program for key challenges of European labour markets and societies: Academia+ Projekt

Jane Porath, Clinton Enoch & Rebeca Garcia-Murias

Verzahnte Orientierungsangebote zur beruflichen und akademischen Ausbildung - Das Konzept der wissenschaftlichen Begleitung zum Verbundvorhaben „VerOnika“

Dr. Ariane Neu

Der Kompetenzindex 4.0 - Digitale Kompetenzen sichtbar machen und fördern

Markus Gitter

Überzeugungen betreffend einer Karriere in der Wissenschaft

Patricia Köpfer, Jule Hangen & Christin Siegfried

Institutional Conditions for Policy Transfer: Analysing Differences between Vocational Training and Higher Education

Lukas Graf & Anna Prisca Lohse

Vernetzung von beruflichen Schulen und Unternehmen

Andreas Widmann & Sebastian Anselman

Digitale Prozessintegration in der beruflichen Lehrer*innenbildung

Niklas Sänger

Sektorspezifische Präferenz für Intuition und Deliberation in Entscheidungsprozessen

Bianca Steffen, Christian Harteis, Frithiof Svenson & Markus A. Launer

Entwicklung digitaler Lehrkompetenzen im Studiengang Berufspädagogik Gesundheit – Analyse von Selbst- und Fremdeinschätzungen in studienbegleitenden E-Portfolios

Silke Trumpa & Tobias Dorn

Corona vs. Berufliche Bildung? Traditionelle Lehr-Lernformen neu denken

Jan Pranger,  Claudia Müller & Jens Reißland

 

Austausch über wonder.me

Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, sich für informelle Gespräche in den Pausen oder für Gespräche mit den Verlagshäusern auf der interaktiven Austauschplattform wonder.me zu treffen. Den Zugangslink werden wir Ihnen vor der Tagung bereitstellen. Das Erklärvideo von Anne Wagner und Hannes Reinke, Wissenschaftliche Mitarbeiter der Wirtschaftspädagogik in Bamberg, zeigt Ihnen die Funktionsweise von wonder.me.

Vorstellung der Key Notes

In folgendem Video stellt Ihnen Jens Aichinger kurz die Key Note Speaker und Themen der Key Notes der diesjährigen BWP Tagung vor. Wir freuen uns dabei auf Vortäge von Cordula Artelt, Susen McKenney und Susan James Relly.

Informationen zum Austausch mit Verlagsgesellschaften

Während der gesamten Tagungszeit stehen Ihnen die Vertreterinnen der Verlage Waxmann und Bertelsmann für Rückfragen zur Verfügung. Nutzen Sie hierfür den Verlagsbereich in wonder.me (https://www.wonder.me/r?id=56cfc766-dfd9-482d-846a-e53455941f0e). Vorab können Sie sich auf folgenden Seiten über das aktuelle  Angebot der Verlage informieren.

Mittwoch - 15.09.2021

UhrzeitProgrammpunkt
16.15-16.30 Uhr

Begrüßung

Die Sektionstagung der BWP 2021 wird mit einer kurzen gemeinsamen Videobotschaft von Silvia Annen und Karl-Heinz Gerholz eröffnet. 

16.30-17.30 Uhr

Keynote 1

Cordula Artelt, LIfBi – Leibniz-Institut für Bildungsverläufe, Bamberg

 

Lernen im Erwachsenenalter – Erkenntnisse und Möglichkeiten des Nationalen Bildungspanel (NEPS)

Mit den Startkohorten 4, 5 und 6 des Nationalen Bildungspanels (NEPS) bietet das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) zusammen mit seinen Netzwerkpartnern seit über 10 Jahren eine hervorragende Datengrundlage für die Analyse von Bildungs- und Arbeitsverläufen im Erwachsenalter. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Entwicklung von Kompetenzen, Motivation und Persönlichkeitsfacetten, auf Bildungsrenditen, der Rolle von Lernumwelten und Kontexten sowie Bildungsentscheidungen und Fragen sozialer Ungleichheit. Im Vortrag werden das Design und die Anlage der Multi-Kohorten-Studie dargestellt und das Potenzial exemplarisch anhand von zwei Fragestellungen verdeutlicht. Inhaltlich geht es hierbei 1) um Stabilitäten und Veränderungen in der Entwicklung von Lesekompetenz im Erwachsenenalter, insbesondere geringer Literalität, und um Faktoren, die hierfür prädiktiv sind. Darüber hinaus werden 2) Befunde zum digitalen Lernen Erwachsener in der Corona-Krise berichtet, wobei Veränderungen der Nutzung digitaler Lernangebote (vor und während der Pandemie), der Einfluss von Arbeitsbedingungen sowie sozialstruktureller Unterschiede betrachtet werden.

17.45-19.15 UhrEinzelbeiträge
ab 19.30 Uhr

Fränkischer Abend

Gehen Sie mit uns auf kulinarische Streifzüge durch Franken. Begleitet werden wir dabei von der Fränkischen Weinkönigin Carolin Meyer und dem Braumeister Stefan Zehender. Eröffnet wird der Abend durch ein Grußwort des Präsidenten der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Prof. Dr. Kai Fischbach. Weitere Informationen finden Sie im Reiter Fränkischer Abend.

Donnerstag - 16.09.2021

UhrzeitProgrammpunkt
8.30-10.30 UhrYoung Researcher Tagungsprogramm
10.45-12.15 UhrEinzelbeiträge
12.15-13.00 Uhr

Mittagspause

Integrierte Postersession in Zoom und Austauch mit Kolleginnen und Kollegen sowie den Verlagsgesellschaften über wonder.me

13.00-14.00 Uhr

Keynote 2

Susan McKenney, University of Twente

 

Educational design research for teacher professional development: Why, what & how?

Educational design research is a genre of study in which the iterative development of solutions to practical and complex educational problems provides the setting for scientific inquiry. The solutions can be educational products, processes, programs or policies. Educational design research not only targets solving significant problems facing educational practitioners, but at the same time it seeks to discover new knowledge that can inform the work of others facing similar problems. Working systematically and simultaneously toward these dual goals is perhaps the most defining feature of educational design research. The process typically ensues in multiple iterations of analysis and exploration, design and construction, and evaluation and reflection. When structured well, insights from each phase are valuable in their own right, and also contribute to the overall goals of the study. This presentation seeks to clarify the nature of educational design research by considering its origins, elaborating its characteristics, and sharing examples related to teacher professional development.

14.15-15.45 Uhr Einzelbeiträge
15.45-16.15 Uhr

Kaffeepause

Integrierte Postersession in Zoom und Austausch mit Kolleginnen und Kollegen sowie den Verlagsgesellschaften über wonder.me

16.15-17.45 UhrSymposien
17.45-18.15 Uhr

Pause

Integrierte Postersession in Zoom und Austausch mit Kolleginnen und Kollegen sowie den Verlagsgesellschaften über wonder.me

18.15-18.30 UhrPreisverleihung der Käthe und Ulrich Pleiß Stiftung
Ab 18.30 UhrMitgliederversammlung

Freitag - 17.09.2021

UhrzeitProgrammpunkt
8.30-9.30 Uhr

Keynote 3

Susan James Relly, University of Oxford

 

 

Driving technical excellence: international perspectives

The skills taught and developed through the technical and vocational education and training (TVET) route are imperative for economic productivity and growth. Moreover, skills play a big part in the economic recovery and building of any nation, extremely pertinent with the pandemic. Consequently, the TVET route is starting to receive increasing government attention. All the while excellence in TVET has existed for many decades; economic prosperity has depended on it. Although for many countries (for example, India, Austria, and even the United Kingdom) this has predominantly been a focus on the apprenticeship route, more recently, attention and emphasis has been paid to the wider TVET system. Much innovation in policy and practice is occurring globally aiming to improve TVET and making it an attractive pathway and career progression route. Yet, the skills economy is often placed second to the knowledge economy. This positioning does seem to be a peculiarly English phenomena as our European counterparts locate TVET, and the skills development within it, in the context of the economy and economic development. This lecture will draw on a seven-country study focussed on understanding better the drivers of technical excellence. The findings show that it is the interplay between people, policy and practice over a variety of levels rather than one individual factor that enable key stakeholders to deliver vocational excellence.

9.45-13.00 Uhr Einzelbeiträge und Symposien
13.00-13.30 UhrMittagspause und Austausch mit Kolleginnen und Kollegen sowie den Verlagsgesellschaften über wonder.me
13.30-15.00 UhrEinzelbeiträge
15.00-15.30 UhrVerabschiedung und Tagungsausklang