Orientierungspraktikum

Das Orientierungspraktikum ist ein Berufspraktikum von 180 Stunden Dauer (entspricht ca. 4,5 Wochen). Es kann schon vor Beginn des Studiums absolviert werden. Das Orientierungspraktikum dient dem Erwerb erster praktischer Erfahrungen in allgemeinen Praxisbereichen der Psychologie. Die Studierenden bekommen Einblicke in die berufsethischen Prinzipien sowie in die institutionellen, rechtlichen und strukturellen Rahmenbedingungen psychologischen Handelns die sie befähigen, diese in ihrer beruflichen Tätigkeit angemessen anzuwenden. Darüber hinaus werden den Studierenden Einblicke in die Strukturen der interdisziplinären Zusammenarbeit gewährt, die sie in die Lage versetzen, diese in ihrer späteren beruflichen Tätigkeit zu nutzen.

Die Approbationsordnung für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten (PsychThApprO) sieht ein Praktikum in interdisziplinären Einrichtungen der Gesundheitsversorgung vor. [Dies bedeutet, dass für die Approbation zum psychologischen Psychotherapeuten / zur psychologischen Psychotherapeutin das Orientierungspraktikum in einer interdisziplinären Einrichtung der Gesundheitsversorgung absolviert werden muss. Wenn Sie nicht den Beruf der psychologischen Psychotherapeutin / des psychologischen Psychotherapeuten anstreben, können Sie das Praktikum überall dort machen, wo Psychologinnen oder Psychologen arbeiten.]

Aus der Praktikumsbescheinigung muss hervorgehen, dass Sie von einer Psychologin oder einem Psychologen betreut worden sind.

Mögliche klinische Einrichtungen sind: interdisziplinären Einrichtungen der Gesundheitsversorgung oder in andere Einrichtungen, in denen Beratung, Prävention oder Rehabilitation zur Erhaltung, Förderung und Wiederherstellung psychischer Gesundheit durchgeführt werden und in denen Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, Psychologische Psychotherapeutinnen und Psychologische Psychotherapeuten oder Kinder- und .Jugendlichenpsychotherapeutinnen und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten tätig sind.

Praktikumsbroschüre(927.0 KB)