Ein Mitarbeiter der Universitätsbibliothek öffnet das Buch „Rebooting AI“

Das Gewinnerbuch ist da und zur Ausleihe bereit: Leon Hehl, studentische Hilfskraft in der ERBA-Bibliothek, zeigt, wie „Rebooting AI – Building Artificial Intelligence We Can Trust“ ins Bibliothekssystem aufgenommen wird.

Ein Mitarbeiter der Universitätsbibliothek räumt das Buch „Rebooting AI“ in ein Regal.

Zum Sommersemester 2022 beginnt Leon Hehl an der Universität Bamberg sein Bachelorstudium in Angewandter Informatik. Eines der „Rebooting AI“-Bücher, die er gerade aufräumt, wird also das Regal postwendend wieder verlassen. „Ich bin gespannt und freue mich auf die Lektüre“, sagt er.

Universität Bamberg gewinnt im Wettbewerb „Eine Uni – ein Buch“

Zum Thema „Künstliche Intelligenz“ sind ab April 2022 zahlreiche Veranstaltungen geplant.

KI macht Kunst, KI auf dem Keller oder KI-Skulpturen: Die kommenden Monate stehen an der Universität Bamberg im Zeichen der Künstlichen Intelligenz. Zu verdanken ist dies dem Wettbewerb „Eine Uni – ein Buch“, an dem sich eine Projektgruppe aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Studierenden und Universitätsbeschäftigten erfolgreich beteiligt hat. Diskussionsgrundlage und Bezugspunkt für die geplanten Veranstaltungen ist das Sachbuch „Rebooting AI – Building Artificial Intelligence We Can Trust“ von Gary Marcus und Ernest Davis. Der bundesweite Wettbewerb „Eine Uni – ein Buch“ wird vom Stifterverband und der Klaus Tschira Stiftung in Kooperation mit dem ZEIT Verlag ausgerichtet. Insgesamt 10.000 Euro Preisgeld erhält die Universität Bamberg für die Umsetzung ihrer Aktionen.

Hinter dem Wettbewerb steckt die Idee, anhand eines ausgewählten Buchs ins Gespräch zu kommen – über alle Fakultäten und Statusgruppen innerhalb der Universität hinweg. „Seit über 15 Jahren beschäftigen wir uns in Forschung und Lehre mit menschzentrierten, partnerschaftlichen KI-Systemen“, erklärt Informatikerin Prof. Dr. Ute Schmid, die das Projekt gemeinsam mit Universitätsbibliotheksdirektor Dr. Fabian Franke leitet. „Die Frage, wie Künstliche Intelligenz aussehen kann, der wir vertrauen können, steht dabei im Mittelpunkt.“ Sie gehöre mit Blick auf die digitale Transformation in allen Lebensbereichen zugleich zu den zentralen zukunftsweisenden Fragen, denen sich unsere gesamte Gesellschaft stellen müsse. Ganz bewusst hat sich das Projektteam deshalb mit der Stadt Bamberg, Bamberger Schulen und dem Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia vernetzt und freut sich, sie als Kooperationspartnerinnen und -partner mit im Boot zu wissen.

Projektkonzept macht besonders Merkmal der Universität Bamberg sichtbar

Das Thema war also schnell gefunden, das Buch, das dem gemeinsamen Wettbewerbsprojekt „KI@BA: Bamberg liest, diskutiert und gestaltet Künstliche Intelligenz“ zugrunde liegt, auch. In „Rebooting AI – Building Artificial Intelligence We Can Trust“ beleuchten die Autoren Gary Marcus und Ernest Davis kritisch und für Laien verständlich den aktuellen Stand der Forschung im Bereich KI und zeigen dabei sowohl Defizite als auch Lösungsmöglichkeiten auf. „Wir haben uns für ein Buch entschieden, das sowohl einen allgemeinverständlichen Einstieg in das Themengebiet als auch vielfältige Anknüpfungspunkte zu nichtinformatischen Bereichen unseres Lebensalltags bietet“, begründet Fabian Franke die Auswahl.

Das Projekt spiegelt damit ein besonderes Merkmal der Universität Bamberg wider: „Unsere informatischen Fächer zeichnen sich durch einen hohen Anwendungsbezug sowie eine enge Kooperation mit unseren geistes-, kultur-, human-, sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Fächern aus“, betont Universitätspräsident Prof. Dr. Kai Fischbach. „So können wir Forschungsgegenstände im Bereich der Künstlichen Intelligenz aus verschiedenen wissenschaftlichen Perspektiven betrachten und gesellschaftliche Entwicklungen kritisch begleiten und gestalten.“

Eröffnungsveranstaltung mit Buchvorstellung findet zu Beginn des Sommersemesters 2022 statt

Gelesen, besprochen und diskutiert wird „Rebooting AI“ deshalb nicht nur in universitären Lehrveranstaltungen oder im Schulunterricht, sondern in zahlreichen öffentlichen Veranstaltungen, zu denen alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Geplant sind unter anderem ein Leseabend, ein Film- und Fotowettbewerb, eine Ringvorlesung und eine KI-Skulpturen-Ausstellung im öffentlichen Raum. Für sprachlich und fachlich geeignete Übersetzungen ist jeweils gesorgt. Los geht’s zu Beginn des Sommersemesters 2022 mit einer öffentlichen Vorstellung des Gewinnerbuchs „Rebooting AI – Building Artificial Intelligence We Can Trust“. Autor Gary Marcus ist virtuell zu Gast an der Universität und spricht über Möglichkeiten und Chancen bei der Entwicklung einer menschgerechten, vertrauenswürdigen KI.

Weitere Informationen zum Projekt „KI@BA: Bamberg liest, diskutiert und gestaltet Künstliche Intelligenz“ sowie zu weiteren Veranstaltungen unter: www.uni-bamberg.de/events/ki2022

Bild(9.5 MB): Das Gewinnerbuch ist da und zur Ausleihe bereit: Leon Hehl, studentische Hilfskraft in der Teilbibliothek 6, zeigt, wie „Rebooting AI – Building Artificial Intelligence We Can Trust“ ins Bilbiothekssystem aufgenommen wird. Quelle: Tanja Eisenach / Universität Bamberg

Bild(9.2 MB): Zum Sommersemester 2022 beginnt Leon Hehl an der Universität Bamberg sein Bachelorstudium in Angewandter Informatik. Eines der „Rebooting AI“-Bücher, die er gerade aufräumt, wird also das Regal postwendend wieder verlassen. „Ich bin gespannt und freue mich auf die Lektüre“, sagt er. Quelle: Tanja Eisenach / Universität Bamberg

Weitere Informationen für Medienvertreterinnen und -vertreter:

Kontakt für inhaltliche Rückfragen:
Prof. Dr. Ute Schmid
Professur für Angewandte Informatik, insbesondere Kognitive Systeme
Tel.: 0951/863-2860
ute.schmid(at)uni-bamberg.de

Dr. Fabian Franke
Direktor der Universitätsbibliothek
Tel.: 0951/863 1501 (Sekr.)
fabian.franke(at)uni-bamberg.de

Medienkontakt:
Tanja Eisenach
Pressereferentin/Leitung Pressestelle
Tel.: 0951/863-1023
presse(at)uni-bamberg.de