Internationale Organisationen und der Schutz fundamentaler Rechte von Individuen

Internationale Organisationen greifen insbesondere seit dem Ende des Ost-West-Konflikts verstärkt in innergesellschaftliche Prozesse ein und treten immer öfter in direkte Herrschaftsbeziehungen mit Individuen. Die Einsätze zum Aufbau politischer Strukturen in Nachkriegsgesellschaften sind hierfür das augenfälligste Beispiel. Im Zuge dieser Entwicklung kam es zur Verletzung von Menschenrechten direkt durch internationale Organisationen. Als besonders gravierende Beispiele gelten die Fälle sexuellen Missbrauchs im Kontext von Friedensmissionen der UNO und der NATO. Auch die Sanktionsregime der UNO und der EU werden vielfach für die Verletzung von Menschenrechten verantwortlich gemacht. Zudem wird behauptet, dass es auch im Rahmen der Strukturanpassungsprogramme des IWF und der Weltbank zu Menschenrechtsverletzungen gekommen sei. Direkte Herrschaftsbeziehungen führen freilich auch umgekehrt dazu, dass normative Ansprüche hinsichtlich des Schutzes grundlegender Rechte direkt an internationale Organisationen herangetragen werden. In dem Projekt gehen wir deshalb der Frage nach, wann internationale Organisationen diese Ansprüche anerkennen und Verfahren einrichten, mit denen der Schutz von Menschenrechten gewährleistet werden kann. Konkret untersuchen wir, unter welchen Bedingungen internationale Organisationen auf den Vorwurf, eine ihrer Politiken verletze Menschenrechte, mit der Einrichtung entsprechender Verfahren reagieren. Dabei geht es vor allem darum, einen übergeordneten Kausalmechanismus sowie in Beziehung stehende Pfade einschließlich deren Rahmenbedingungen zu identifizieren. Außerdem wollen wir Erkenntnisse darüber gewinnen, ob entsprechende Reformen internationaler Organisationen als Ausdruck der Etablierung einer neuen generellen Norm angesehen werden können. Das Projekt soll einen Beitrag zur Forschung über die neuen Funktionsweisen internationaler Institutionen im Zeitalter der Globalisierung leisten. Zudem soll es zur Weiterentwicklung der Forschung zur Diffusion von Normen im Allgemeinen und von Menschenrechts- und rule of law-Normen im Speziellen beitragen, indem die Möglichkeit sowohl einer vertikalen Diffusion von Normen auf die internationale Ebene als auch der horizontalen Diffusion von Normen auf der internationalen Ebene diskutiert wird.

Projektmitarbeiter

Michael Zürn

Monika Heupel

Gisela Hirschmann

Theresa Reinold

Veröffentlichungen

Heupel, Monika/Hirschmann, Gisela/Zürn, Michael (2018): International Organizations and Human Rights: What Direct Authority Needs for its Legitimation, Review of International Studies, i.E.

Heupel, Monika/Zürn, Michael, Hrsg. (2017): Protecting the Individual from International Authority. Human Rights in International Organizations, Cambridge: Cambridge University Press.

Heupel, Monika (2017): EU Sanctions Policy and the Protection of Due Process Rights: Judicial Lawmaking by the Court of Justice of the EU, in: Monika Heupel/Michael Zürn (Hrsg.): Protecting the Individual from International Authority. Human Rights in International Organizations, Cambridge: Cambridge University Press, 129-151.

Heupel, Monika (2017): EU Sanctions Policy and the Protection of Subsistence Rights: Learning from the Forerunner, in: Monika Heupel/Michael Zürn (Hrsg.): Protecting the Individual from International Authority. Human Rights in International Organizations, Cambridge: Cambridge University Press, 111-128.

Heupel, Monika (2017): Human Rights Protection in World Bank Lending: Following the Lead of the US Congress, in: Monika Heupel/Michael Zürn (Hrsg.): Protecting the Individual from International Authority. Human Rights in International Organizations, Cambridge: Cambridge University Press, 241-272.

Heupel, Monika (2017): UN Sanctions Policy and the Protection of Due Process Rights: Making Use of Global Legal Pluralism, in: Monika Heupel/Michael Zürn (Hrsg.): Protecting the Individual from International Authority. Human Rights in International Organizations, Cambridge: Cambridge University Press, 86-110.

Heupel, Monika (2017): UN Sanctions Policy and the Protection of Subsistence Rights: Fighting Off a Reputational Crisis, in: Monika Heupel/Michael Zürn (Hrsg.): Protecting the Individual from International Authority. Human Rights in International Organizations, Cambridge: Cambridge University Press, 66-85.

Heupel, Monika/Hirschmann, Gisela (2017): Conceptual Framework, in: Monika Heupel/Michael Zürn (Hrsg.): Protecting the Individual from International Authority. Human Rights in International Organizations, Cambridge: Cambridge University Press, 40-65.

Heupel, Monika/Zürn, Michael (2017): The Rise of Human Rights Protection in International Organizations: Results and Theoretical Implications, in: Monika Heupel/Michael Zürn (Hrsg.): Protecting the Individual from International Authority. Human Rights in International Organizations, Cambridge: Cambridge University Press, 297-331.

Zürn, Michael/Heupel, Monika (2017): Human Rights Protection in International Organizations: An Introduction, in: Monika Heupel/Michael Zürn (Hrsg.): Protecting the Individual from International Authority. Human Rights in International Organizations, Cambridge: Cambridge University Press, 1-39.

Heupel, Monika (2016): Human Rights Protection in International Organizations in the Era of Multi-level Governance and Legal Pluralism, in: Monika Heupel/Theresa Reinold (Hrsg.): The Rule of Law in Global Governance, Houndsmill: Palgrave Macmillan, 149-179.

Heupel, Monika/Hirschmann, Gisela/Zürn, Michael (2014): Internationale Organisationen und der Schutz der Menschenrechte, Politische Vierteljahresschrift, Sonderheft 49: Internationale Organisationen: Autonomie, Politisierung, interorganisationale Beziehungen und Wandel (Hrsg. Eugénia da Conceição-Heldt/Martin Koch/Andrea Liese), 423-451.

Heupel, Monika (2013): With Power Comes Responsibility: Human Rights Protection in United Nations Sanctions Policy, European Journal of International Relations 19:4, 771-795.

Heupel, Monika: Judicial Policymaking in the EU Courts: Safeguarding Due Process in EU Sanctions Policy against Terror Suspects (2012), European Journal on Criminal Policy and Research 18:4, 311-327, Special Issue European Anti-terror Policies Ten Years after 9/11 (Hrsg. Donatella Della Porta/Lasse Lindekilde).  

Heupel, Monika (2009): Multilateral Sanctions against Terror Suspects and the Violation of Due Process Standards, International Affairs 85:2, 307-321.