Welcome Center

Kinderbetreuung

Kinderkrippen (bis 3 Jahre)

Kinder unter drei Jahren können halbtägig oder ganztägig in so genannten Krippen in Gruppen von bis zu zwölf Kindern untergebracht werden. Meist beinhaltet das Angebot auch ein Mittagessen, das auf Wunsch dazu gebucht werden kann.
Die Kosten für einen Betreuungsplatz variieren, für einen halbtägigen Betreuungsplatz ist etwa mit 150 Euro zu rechnen. Da insbesondere Krippenplätze sehr begehrt sind und das Angebot begrenzt ist, sollte man sich möglichst früh um einen Platz bemühen.
Der Webauftritt der Stadt Bamberg bietet über das KiTa-Portal weitere Informationen zum Thema Kinderbetreuung sowie die Möglichkeit, sich über das Online-Portal WebKITA für einen Platz in einer Bamberger Einrichtung vormerken zu lassen.

Kindergarten (ab 3 Jahre)

Kinder ab dem vollendeten dritten Lebensjahr bis zum Schuleintritt gehen in Deutschland in der Regel in einen Kindergarten, dessen Besuch freiwillig ist. Die Kinder werden hier in altersgemischten Gruppe betreut. Sowohl eine Halbtags- als auch eine Ganztagsbetreuung sind möglich. In den meisten Kindergärten wird auch ein warmes Mittagessen angeboten.
Das Kindergartenjahr beginnt in Bayern im September und endet im August, mitten im Jahr ist die Aufnahme in einen Kindergarten oder eine Kindertagestätte nur möglich, wenn noch freie Plätze zur Verfügung stehen.
Die Kosten für die Kinderbetreuung sind je nach Angebot (Zeitumfang der Betreuung, Mittagessen) unterschiedlich gestaffelt. Monatlich kostet der Besuch eines Kindergartens mit halbtägiger Betreuung etwa zwischen 80 und 120 Euro; manche Kindergärten erheben einkommensabhängige Gebühren.
Die Stadt Bamberg informiert im Internet im KiTa-Portal über ihr Angebot an Kindergärten und Kindertagesstätten und bietet die Möglichkeit, sich für eine oder mehrere Einrichtungen über die WebKITA-Seite vormerken zu lassen.

Weitere Betreuungsangebote

  • Kindertagespflege/Tageseltern

Tagesmütter oder Tagesväter bieten eine individuelle und zeitlich flexible Betreuung von bis zu fünf Kindern gleichzeitig in den eigenen Räumlichkeiten an. Die Kinder werden hier regelmäßig, stunden- bis tageweise, für mindestens 10 Stunden wöchentlich betreut. Zur Ausübung ihrer Tätigkeit benötigen Tageseltern eine Ausbildung und erhalten vom zuständigen Jugendamt eine offizielle Genehmigung. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Kindertagespflege vom Jugendamt finanziell unterstützt werden.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Suche freier Tagespflegestellen hält das Stadtjugendamt bereit.

 

  • Großtagespflege

Bei dieser Form der Kindertagespflege werden bis zu zehn Kinder von zwei qualifizierten Tageseltern in angemieteten Räumen betreut. Die Betreuungszeiten können ganz individuell gestaltet werden, die Mindestbuchungszeit beträgt aber zehn Stunden wöchentlich.
Bitte informieren Sie sich auf der Internetseite des Stadtjugendamtes über freie Stellen in der Großtagespflege.

 

  • Babysitter

Babysitter, die für einige Stunden am Tag oder Abend auf Ihre Kinder aufpassen, finden Sie über den Kinderschutzbund oder den Babysitterpool der Universität Bamberg. Es lohnt sich auch meist , im Kreis der Nachbarn  oder Kollegen nach einem Babysitter Ihres Vertrauens Ausschau zu halten oder zu fragen.

 

  • Übersicht

Auf dieser Seite des Stadtjugendamtes Bambergs finden Sie eine Liste aller Kinderbetreuungsmöglichkeiten.

Schulen

Für alle in Deutschland lebenden deutschen und ausländischen Kinder von sechs bis 15 Jahren besteht Schulpflicht. Wenn Sie sich mit Ihrem Kind längerfristig in Deutschland aufhalten, müssen Sie Ihr Kind entweder bei einer Bamberger Schule anmelden oder es von der Schulpflicht befreien lassen. Der Besuch der öffentlichen Schulen ist in Deutschland kostenlos, in Bayern startet das Schuljahr jeweils im September nach den sechswöchigen Sommerferien.
Der Schulbesuch beginnt für alle Kinder mit der Grundschule (1. bis 4. Schuljahr). Danach besteht in Bayern die Wahl zwischen drei verschiedenen Typen von weiterführenden, öffentlichen Schulen:

  • Mittelschule mit Abschluss nach der neunten Klasse (Hauptschulabschluss) oder nach der zehnten Klasse (Mittlere Reife)
  • Realschule, die nach der zehnten Klasse mit der Mittleren Reife abgeschlossen wird
  • Gymnasium mit dem Abitur als Abschluss nach der zwölften Klasse, das zum Besuch einer Hochschule bzw. Universität berechtigt (Fachoberschulen und berufliche Oberschulen ermöglichen einen auf bestimmte Fächer beschränkten Hochschulzugang)
  • Kinder mit besonderem Förderbedarf können außerdem eine entsprechende Förderschule besuchen
  • Eine Liste aller Bamberger Schulen hält die Stadt Bamberg hier für Sie bereit.


Wahl der Schule

In der Regel besuchen Kinder in Deutschland die Grundschule, die am nächsten an ihrem Wohnort liegt. Weiterführende Schulen hingegen haben meist unterschiedliche Schwerpunkte (z.B. Fremdsprachen, Musik, Naturwissenschaften) und werden nach dem Interesse und den Leistungen der Kinder ausgewählt. Die Unterrichtssprache ist in der Regel Deutsch. In den Grundschulen gibt es für ausländische Kinder ohne ausreichende Deutschkenntnisse meist speziellen Förderunterricht, in den weiterführenden Schulen (insbesondere den Gymnasien) kann dies meist nicht angeboten werden.
An zwei Bamberger Mittelschulen, der Mittelschule Gaustadt und der Erlöserschule, werden allerdings sogenannte Übergangsklassen angeboten. Dies ist eine Fördermaßnahme für Schülerinnen und Schüler allen Alters, die die deutsche Sprache nur wenig oder gar nicht beherrschen. Hier stehen neben dem Erlenen der deutschen Sprache auch die Integration in das deutsche Schulsystem und die deutsche Gesellschaft im Vordergrund.

Unterrichtszeiten

Der Unterricht findet fast ausschließlich vormittags statt, in der Regel zwischen ca. 8 und 13 Uhr. In der Grundschule ist der Unterricht oft noch kürzer (bis ca. 11.15 oder 12.15 Uhr). Nachmittags müssen die Schüler Hausaufgaben für den nächsten Tag erledigen. An weiterführenden Schulen gibt es zusätzlich an ein bis zwei Tagen pro Woche auch Nachmittagsunterricht. 

Mittagsbetreuung

An vielen Grundschulen gibt es eine Mittagsbetreuung bis maximal 15.00 Uhr oder einen Schulhort, in dem die Kinder bis zum späten Nachmittag und auch in den Ferien betreut werden. Mittagsbetreuung und Schulhort müssen von den Eltern bezahlt werden. Die Kosten sind unterschiedlich (Mittagsbetreuung ab ca. 45 Euro, Schulhort ab ca. 120 Euro pro Monat).

Private und internationale Schulen

Für Privatschulen oder internationale Schulen, von denen es nur wenige gibt, muss man Schulgeld bezahlen. Zu den privaten Grundschulen in der näheren und weiteren Umgebung zählen die Bamberger Montessori-Schule  sowie die Grundschule Schloss Thiergarten in Bayreuth, die  bilingualen Unterricht in Deutsch und Englisch anbietet. In Erlangen gibt es außerdem mit der Franconian International School eine private Schule, deren Unterrichtssprache für alle Kinder von der ersten bis zur zwölften Klasse Englisch ist. Auch die staatliche Realschule Steigerwaldschule in Ebrach bietet für einige Fächer bilingualen Unterricht an.

Wenn Sie sich unsicher sind, an welcher Schule Sie Ihr Kind anmelden möchten, kontaktieren Sie das Welcome Center. Wir können Sie beraten und bieten Ihnen gerne unsere Unterstützung bei der Anmeldung an.

Weiterführende Informationen

Schulwesen

Informationen rund um die Schule (Ferienkalender, Interkulturelle Bildung, Lehrpläne, Profile / Programme, Schüleraustausch / Schulfahrten, Sprachförderung, Unterricht).
Deutscher Bildungsserver

Informationsportal zum Deutschen Bildungswesen

Ein vom Bund und den sechzehn Ländern in der Bundesrepublik Deutschland getragenes Informationsportal zum deutschen föderalen Bildungswesen.
Deutscher Bildungsserver

Schulen und Kindergärten in Deutschland

Informationen zu Kinderbetreuung, Deutschlands Schulsystem und Tipps zur Wahl einer passenden Schule für Ihre Kinder.
Make it in Germany

Internationale Schulen in Deutschland

Überblick über internationale Schulen in Deutschland.
International Baccalaureate Organisation (IBO)

Ferienbetreuung und Kinderfreizeiten

Für berufstätige Eltern gibt es in Bamberg verschiedene Möglichkeiten der Kinderbetreuung in den Schulferien: Das „Bamberger Ferienabenteuer“ ist eine Initiative der Familienregion Bamberg und richtet sich an sechs bis 14 Jahre alte Kinder aus der Stadt Bamberg und dem Landkreis. Wochenweise können in den Oster-, Pfingst-, Sommer- und Herbstferien Veranstaltungen u.a. aus den Bereichen Spiel, Sport, Natur oder Kultur bei den unterschiedlichen teilnehmenden Anbietern gebucht werden. Die Kinder werden dann in der Regel mindestens von 8 Uhr bis 15 Uhr von erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut. Allgemeine Informationen zu den Veranstaltungen und zu den Teilnahmegebühren finden Sie auf der Homepage des „Bamberger Ferienabenteuers“, wo die einzelnen Angebote auch direkt verbindlich gebucht werden können. Das Jahresprogramm wird jeweils am 1. Februar online veröffentlicht. 

Weitere Betreuungs- und Freizeitangebote für die Sommerferien für Kinder ab sechs Jahren werden vom Stadtjugendamt Bamberg zusammengestellt. Das Programm liegt immer zu Beginn der Pfingstferien (Mai/Juni) vor. Im Programm werden auch die Gebühren für die jeweiligen Veranstaltungen genannt. Anmeldungen werden im Rathaus Geyerswörth entgegengenommen.

Der Kreisjugendring Bamberg sowie der CVJM Bamberg (Christlicher Verein Junger Menschen Bamberg e.V.) bieten außerdem jedes Jahr in den Sommerferien mehrtägige Kinder- und Jugendfreizeiten an, die innerhalb Deutschlands oder im europäischen Ausland verbracht werden. Bitte informieren Sie sich bei Interesse auf der jeweiligen Homepage über Ausflugsziele, Termine und Gebühren.