Universität Bamberg - Logo

News Planung, Controlling & Qualitätsmanagement

22.01.13

Das QM ServiceNet öffnet seine Pforten!

Das neue Informationsportal des Qualitätsmanagements (Dezernat Z/PQM) ist mit dem heutigen Tag der Öffentlichkeit zugänglich. Das Qualitätsmanagement freut sich über intensive Nutzung und konstruktive Anregungen.
Ausführlich

01.12.11

Besetzung der Stelle im Arbeitsgebiet Qualitätsmanagement

Herr Christian Reutter
Ausführlich

10.08.11

Besetzung der Stelle im Arbeitsgebiet Hochschulplanung und Statistik

Frau Kristin Kollacks
Ausführlich

10.08.11

Besetzung der Stelle im Arbeitsgebiet Qualitätsmanagement

Frau Manuela Heinrich
Ausführlich

28.01.11

(Neu-)Ausschreibung Qualitätsmanagement

Ausschreibungstext
Ausführlich

28.01.11

Besetzung der Projektstelle 'Hochschulcontrolling' zum 01.01.2011

Herr Riccardo Celani
Ausführlich

Alle aktuellen Nachrichten

Qualitätsmanagement in Studium und Lehre

Information zum Arbeitsgebiet Qualitätsmanagement finden Sie im sog. QM ServiceNet.

Als Ansprechpersonen stehen Ihnen im Dezernat Z/PQM vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter der aufgabenbezogenen E-Mail-Adresse qualitaetsmanagement(at)uni-bamberg.de zur Verfügung:

 

H. Herbold, App. 1016

Seit Mitte August 2008 Henrike Herbold, die zuvor an der Fachhochschule Erfurt für die Hochschulplanung und die Lehrevaluation verantwortlich war und ...

Ch. Reutter, App. 1267

Christian Reutter verstärkt seit Dezember 2011 das QM-Team im Rahmen der Vorbereitung auf die Systemakkreditierung und wird seinen Arbeitsschwerpunkt anfänglich auf die Analyse und Darstellung der Prozesse im Bereich Lehre und Studium legen. 

Das im August 2008 ins Leben gerufene Qualitätsmanagement (QM) der Universität Bamberg wurde in den letzten Jahren aktiv weiterentwickelt und inzwischen verstetigt, um der wachsenden Eigenverantwortung der Universität für hohe Qualität und Transparenz der internen Prozesse nachzukommen. Auch im Bereich Studium und Lehre ist die Universität verpflichtet, Rechenschaft über die Gestaltung der Studienbedingungen, Studierbarkeit ihres Lehrangebots und die Qualität der (Aus-)Bildung ihrer Absolventen abzulegen, sowohl gegenüber der Politik als auch der interessierten Öffentlichkeit – Schülern, Eltern oder den zukünftigen Arbeitgebern.

Die Universität Bamberg hält Schritt mit den politischen Forderungen und hat sich in den letzten beiden Zielvereinbarungen (2006 und 2009/2013) mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst zum Ausbau eines fakultätsübergreifenden Qualitätsmanagement in Studium und Lehre verpflichtet. Nicht zuletzt mit dem Fokus, die Universität zu einem noch attraktiveren Studienort zu machen und kontinuierlich an der Weiterentwicklung der Qualität zu arbeiten.

Die relativ kurzen Abstimmungs- und Kommunikationswege sowie die Struktur der Universität ermöglichen eine schnelle Diskussion über strategische Entscheidungen. Zu den Aufgaben des QMs zählt es, Qualitätsziele zu erarbeiten, die mit Hilfe mehrfacher Maßnahmen umgesetzt werden, sowie ein umfassendes Konzept zu entwickeln, welches von den Stärken und Schwächen der Universität ausgeht. Dieses wird in mehreren Schritten implementiert, stetig weiterentwickelt und entsprechend der sich ergebenden Vor- und Nachteile modifiziert. Auf diese Weise wird ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess etabliert, der sich nicht nur auf die einzelnen Studiengänge und Studienbedingungen, sondern auch auf das zentrale QM selbst bezieht.

Ziele des Qualitätsmanagements sind es, die existierenden Prozesse zu dokumentieren und transparent zu machen, die Studiengänge bei der Gestaltung und Durchführung von Studienprogrammen zu unterstützen und eine Art Frühwarnsystem zu etablieren, falls es in dem einem oder anderen Bereich zu Schwierigkeiten kommen sollte.

Das Qualitätsmanagement ist ohne die Mitwirkung und enge Abstimmung mit den Universitätsangehörigen (Professoren/innen, Dozenten/innen, wissenschaftlichen Mitarbeitern/innen, Verwaltungsmitarbeitern/innen und Studierenden) unvorstellbar. Aus diesem Grund wird eine breite Diskussion zu den eigenen Qualitätszielen und -kriterien sowie den Wegen der Zielerreichung angestrebt, so dass das QM nicht als eine Zusatzaufgabe verstanden, sondern von allen Universitätsmitgliedern als selbstverständliche Qualitätskultur gelebt und auch getragen werden kann. Die Mitarbeiter/innen des Qualitätsmanagements verstehen sich sowohl als Partner für die Universitätsmitglieder, die ihnen in den administrativen und operativen Aufgaben, die mit der Qualitätssicherung verbunden sind, eine Entlastung sowie Anleitung bieten, als auch als Partner für die Universitätsleitung, um gemeinsam strategische Entwicklungen und Vorgehensweisen zu entwerfen und umzusetzen.

Die Kollegen/innen des QMs stehen in engem Kontakt zu der Universitätsleitung, den Vertretern/innen der Fakultäten, dem Prüfungsamt, der Studentenkanzlei, dem Rechenzentrum, weiteren Einrichtungen sowie den Studierenden, um zu gewährleisten, dass die Interessen aller Beteiligten berücksichtigt werden und diese durch das QM sinnvoll unterstützt und kontinuierlich verbessert werden. Besonders eng ist die Zusammenarbeit mit der Stabstelle Prozesssteuerung, um Lösungen für erkannte Problemfelder, die sowohl Lehre und Studium als auch die Verwaltung betreffen, zu finden.