Das Studium ist der ideale Zeitpunkt für einen Auslandsaufenthalt, denn Sie sind nicht nur zeitlich flexibel, sondern auch besonders aufnahmefähig für wichtige Soft Skills.

Toleranz, Selbstständigkeit, Selbstorganisation und Anpassungsfähigkeit sind Eigenschaften, die Sie sowohl als eigenständige Person als auch als Lehrkraft weiterbringen!

Nicht nur für zukünftige Fremdsprachenlehrkräfte ist eine stetige Verbesserung der eigenen Fremdsprachenkenntnisse von Vorteil.

Steigern Sie Ihre interkulturelle Kompetenz und senken Sie Sprachbarrieren!

Ob Sie ein Auslandspraktikum ableisten oder einen Teil Ihres Studiums im Ausland absolvieren – Sie lernen neue Herangehensweisen ans Lehren und Lernen kennen.

Auf diese Weise werden Sie eine Lehrkraft mit vielfältigen Ideen für Ihren eigenen Unterricht.

Als Lehrkraft in Deutschland werden Sie in Zukunft in allen Schularten mit immer heterogener werdenden Klassen konfrontiert.

Durch einen Auslandsaufenthalt erweitern Sie Ihren persönlichen Horizont und begegnen heterogenen Klassen mit größerer Expertise und Erfahrung!

Lehrkräfte erzählen

Wir haben Lehrerinnen und Lehrer gefragt, wie sich ihr Auslandsaufenthalt während des Studiums noch heute auf ihren Berufsalltag auswirkt.

Katja hat in Bamberg studiert und war für ein Semester in Wales. Sie ist nun Grundschullehrerin und Dozentin in Baden-Württemberg:

Natascha unterrichtet Englisch und evangelische Religionslehre an einem Gymnasium für Schülerinnen und Schüler mit Körperbehinderung. Sie hat während ihrer Studienzeit ein Schuljahr in Schottland als „Foreign Language Assistant“ verbracht:

Studierende erzählen

BaTEG-Hilfskraft Andrea Müller hat Studierende zu ihren Erfahrungen im Auslandsaufenthalt befragt.