Erweiterungsfach "Individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern"

Das Referat Inklusion des ZLB wird in Kürze verstärkt durch eine wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. einen wissenschaftlichen Mitarbeiter zur Unterstützung des Lehrangebots, der Organisation und der Prüfungen für die pädagogische Qualifikation nach § 117 LPO I (Individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern).

Nach Erarbeitung des universitären Konzept kann an der Otto-Friedrch-Universität bald auch die Erweiterung gemäß § 117 LPOI im Staatsexamen abgelegt werden.

Individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern (§ 117, LPOI 2019)
für die inhaltliche Rahmung vgl.
Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderem Förderbedarf (§ 116, LPOI auslaufend)

Die Erste Staatsprüfung im Fach Individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern kann abgelegt werden
1. nach Erwerb der Lehramtsbefähigung im Rahmen einer nachträglichen Erweiterung,
2. vor Erwerb der Lehramtsbefähigung gleichzeitig mit der Ablegung der Ersten Staatsprüfung für das Lehramt oder nach dem Bestehen dieser Prüfung; sofern die Zweite Staatsprüfung in einer pädagogischen Qualifikation nicht abgelegt werden kann, gilt nach Erwerb der Lehramtsbefähigung die Erste Staatsprüfung in einer pädagogischen Qualifikation als nachträgliche Erweiterung gemäß Art. 23 BayLBG.

Der Umfang des Studiums der pädagogischen Qualifikation "Individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern" umfasst grundsätzlich mindestens 60 Leistungspunkte.
-- Das universitäre Konzept wird gerade erarbeitet. --