Studiengangsbeirat

Ziel des Studiengangsbeirates

Hochschulen folgen traditionell in Deutschland einem gesellschaftlichen Auftrag. Studiengangsbeiräte sollen diesen konkretisieren, um mit den Stakeholder in einen Dialog zu kommen, Anregungen aufzunehmen, aber auch um Bildungsziele zu kommunizieren. Es geht darum, die Passung zwischen Bildungszielen und Struktur des Studiengangs in Bezug auf die Anforderungen in der Gesellschaft Schritt für Schritt zu verbessern.

Im Januar 2018 wurde für den M.Sc. Wirtschaftspädagogik ein Studiengangsbeirat eingerichtet, welcher einmal im Jahr tagt und auf Basis von zur Verfügung gestellten Informationen (u. a. Qualitätsentwicklungsbericht, Modulevaluationen) eine Rückmeldung zur Qualität des Studiengangs und vorhandenen Weiterentwicklungspotentialen gibt. Damit wird die Perspektive der zukünftigen beruflichen Handlungsfelder der Studierenden direkt in die Studiengangsentwicklung aufgenommen. Im Sinne des polyvalenten Profils des M.Sc. Wirtschaftspädagogik spiegeln sich die zukünftigen beruflichen Handlungsfelder der Studierenden im Studiengangsbeirat wider. 

Mitglieder des Studiengangsbeirates (Stand März 2018)

  • Stefan Guggemos, studentisches Beiratsmitglied aus der Hochschulgruppe Wirtschaftspädagogik
  • Jochen Hofmann, Bayrisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst - Abteilung berufliche Schulen
  • Pankraz Männlein, Schulleiter Staatliche Berufsschule III Bamberg und Landesvorsitzender des Verbandes der Lehrer an beruflichen Schulen in Bayern e.V.
  • Klaus Mertens, ZF Friedrichshafen AG, Standort Schweinfurt
  • Gerhard Topinka, Regierung von Oberfranken, Sachgebiet Berufsschulen - kaufmännisch / Personaleinsatz
  • Prof. Dr. Susanne Weber, Inhaberin Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik, LMU München
  • Nik Wolthuis, Siemens Product Lifecycle Management Software Inc., United States of America
  • Prof. Dr. Karl-Heinz Gerholz (Vorsitzender), Professur für Wirtschaftspädagogik und Studiengangsverantwortlicher M.Sc. Wirtschaftspädagogik
  • Prof. Dr. Manuel Förster, Vertretung Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik