Fakultät Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

Wirtschaftspädagogik

Hinweise zur Beurteilung des wirtschaftspädagogischen Bezugs bei Masterarbeiten

Die nachfolgenden Ausführungen beziehen sich auf Masterarbeiten an betriebswirtschaftlichen und sozialwissenschaftlichen Lehrstühlen sowie auf Masterarbeiten an Lehrstühlen der weiteren Unterrichtsfächer.

Ein wirtschaftspädagogischer Bezug ist dann vorhanden, wenn der Blick auf schulische, betriebliche oder hochschulische Problem- und Forschungsfelder gerichtet ist. Dies umschließt Fragen

  • der fachdidaktischen Gestaltung von Unterricht für sozio-ökonomische Handlungsfelder,
  • des Lernens, Lehrens und Entwickelns über die Lebensspanne für und in beruflichen, insbesondere in sozio-ökonomischen Kontexten,
  • der Entwicklung von Bildungsorganisationen (z.B. Schulen, Hochschulen) und -maßnahmen (z.B. in Betrieben) sowie
  • der Behandlung von Steuerungsfragen in der Bildung (z.B. berufliche Bildung, europäischer Bildungsraum).

Von einem ausreichenden wirtschaftspädagogischen Bezug ist auszugehen, wenn entsprechende Anknüpfungspunkte nicht ausschließlich in einem Absatz der Problemstellung oder des Ausblicks angeschnitten werden, sondern auch in den Kernkapiteln der Arbeit ersichtlich sind. Insgesamt wird erwartet, dass dabei einschlägige (auch wirtschaftspädagogische) Literatur verarbeitet wird.

Für die Prüfung des wirtschaftspädagogischen Bezugs senden Sie bitte eine Mail an sekretariat.wipaed(at)uni-bamberg.de mit folgenden Unterlagen:

  • Titel der Abschlussarbeit
  • Exposé zur Abschlussarbeit
  • Betreuer der Arbeit