Prof. Dr. Karin Heinrichs

Kontakt

Kärntenstraße 7, 96052 Bamberg,

Raum: Kä7/00.39

Telefon: +49(0)951-863-2753

Fax: +49(0)951-863-2762

E-Mail: karin.heinrichs(at)uni-bamberg.de

Sprechstunde

Individuelle Terminvereinbarung bitte per Email an karin.heinrichs(at)uni-bamberg.de

Forschungsschwerpunkte

  • Heterogenität in der beruflichen Bildung, insbesondere:
    • Umgang mit sozial- und förderpädagogischen Herausforderungen in der beruflichen Bildung
    • Beschulung von Flüchtlingen und Asylanten mit dem Ziel der sozialen und beruflichen Integration
  • Moralisches Handeln in wirtschaftlichen, beruflichen und Lehr-Lern-Kontexten
  • Entrepreneurship Education - Förderung unternehmerischer Kompetenzen
  • Berufliche Übergänge über die Lebensspanne
  • Wertschätzende Kommunikation in Schule und Betrieb
  • Beschulung von Flüchtlingen und Asylbewerbern in beruflichen Schulen: soziale und berufliche Integration
  • Entwicklung und Evaluation wirtschafts- und berufspädagogischer Interventionen

Ausgewählte Publikationen

Entrepreneurship Education

Heinrichs, K. & Jäcklin, B. (2018). Assessing critical incidents in the post-formation phase:
A matter of entrepreneurial expertise?,
Journal of International Education in Business

Heinrichs, K., Jäcklin B. (2017). Critical Incidents Typically Emerging during the Post-Formation Phase of a New Venture: Perspectives for Entrepreneurship Education and Start-Up Counselling, International Journal of Higher Education, 6(2), 133-146, doi:10.5430/ijhe.v6n2p133

Heinrichs, K. (2016). Design and evaluation of an entrepreneurship education course: Dealing with critical incidents in the post-formation phase, Vocations & Learning, 1-17; DOI: 10.1007/s12186-016-9151-x

Flüchtlingsbeschulung

Kärner, T., Frim, A., Heinrichs, K. & Reinke, H. (in Druck). Innere Differenzierung im Unterricht mit jugendlichen Asylsuchenden und Flüchtlingen aus der Sicht von Lehrpersonen. Tagungsband der AGBfN-Forum „Zugang zu beruflicher Bildung für Zuwandernde: Chance und Barrieren“, 11.-12.07.2016 in Nürnberg.

Reinke, H., Kärner, T. & Heinrichs, K. (2018). Analyse lern- und entwicklungsförderlicher Gestaltungsbedingungen beruflicher Praktika für berufsschulpflichtige Asylsuchende und Flüchtlinge: Befunde einer Tagebuchstudie, Unterrichtswissenschaft (2018), 1-18, doi: 10.1007/s42010-017-0008-2

Kärner, T., Feldmann, A., Heinrichs, K., Neubauer, J. & Sembill, D. (2017). Flüchtlingsbeschulung an beruflichen Schulen aus der Perspektive von Lehrenden und Lernenden – Eine qualitative Analyse zu Belastungen und Bewältigungsstrategien des Migrationsprozesses und des Spracherwerbs. In Niedermair, G. (Hrsg.). Benachteiligtenförderung. Theoretische Einsichten, empirische Befunde und aktuelle Maßnahmen, Schriftenreihe für Berufs- und Betriebspädagogik (S. 293-311), Band 10

Heinrichs, K., Kärner, T., Ziegler, S., Feldmann, A., Reinke, H. & Neubauer, J. (2016). Die Implementierung neuer Konzepte zur Beschulung von Flüchtlingen und Asylsuchenden - Herausforderung und Chancen aus organisationstheoretischer Perspektive, Gruppe. Interaktion. Organisation,47 (3), 231-241. doi:10.1007/s11612-016-0329-3

Moralisches Urteilen und Handeln

Minnameier, G., Heinrichs, K., Kirschbaum, F. (2016). Sozialkompetenz als Moralkompetenz – Wirklichkeit und Anspruch? Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 112, (4), 636-666 (Maslovaty Paper Award 2017)

Heinrichs, K. & Wuttke, E. (2016). Mangelnde Financial Literacy der Kunden als moralische Herausforderung beim Verkauf von Finanzprodukten? – eine kontextspezifische Analyse im Licht der Happy-Victimizer-Forschung. In G. Minnameier (Hrsg.). Ethik und Beruf – Interdisziplinäre Zugänge (S. 199-214), WBV (ISBN: 978-3-7639-5461-2)

Heinrichs, K., Minnameier, G., Latzko, B. & Gutzwiller-Helfenfinger, E. (2015). „Don’t worry, be happy“? – Das Happy-Victimizer-Phänomen im berufs- und wirtschaftspädagogischen Kontext, Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 111.Band, Heft 1 (2015), 32-55

Heinrichs, K., Oser, F. & Lovat, T. (Eds.) (2013). Handbook of Moral Motivation. Theories, Models and Applications. Sense Publishers

Heinrichs, K. (2005). Urteilen und Handeln – Ein Prozessmodell und seine moralpsychologische Spe­zifizierung. Reihe Konzepte des Lehrens und Lernens.Bd. 12. Frankfurt/Main: Peter-Lang-Verlag

Lehrerbildung

Heinrichs, K. & Ziegler, S. (in Druck). Commitment to develop appreciative relationships in school. Nonviolent communication as an approach to specify a facet of teacher ethos. In A. Weinberger, H. Biedermann, J.-L., Patry & S. Weyringer (Eds.). Professionals Ethos and Education for Responsibility. Tagungsband des Symposiums der EARLI SIG 13, Juli 2016 in Salzburg, Sense Publisher

Heinrichs, K., Reinke, H. & Ziegler, S. (in Druck). Besondere Problemlagen von Schülerinnen und Schülern in beruflichen Schulen – Entwicklung von Fallvignetten für die evidenzbasierte Lehrerbildung. In B. Zinn (Hrsg.). Inklusion und Umgang mit Heterogenität in der berufs- und wirtschaftspädagogischen Forschung -  eine Bestandsaufnahme im Rahmen der Qualitätsinitiative Lehrerbildung. Themenheft der Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Steiner-Verlag

Bylinski, U., Heinrichs, K., Niethammer, M. & Weyland, U. (in Druck). Inklusion in der beruflichen Bildung – Hochschuldidaktische Initiativen im Rahmen der beruflichen Lehramtsausbildung. In BMBF. Konferenzband zur Tagung des DLR im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung zu „Heterogenität und Inklusion“ 4.-5. Mai 2017 in Heidelberg

Kärner, T., Müller, B. & Heinrichs, K. (2017). Effekte achtsamkeitsbasierter Interventionen zur Verbesserung der Stressbewältigung von Lehrpersonen: eine Zusammenfassung aktueller Forschungsbefunde, Wirtschaft & Erziehung, 69(2), 11-16

Publikationen und Vorträge

Publikationen(428.4 KB)

Vorträge(177.1 KB)

Curriculum Vitae

Seit April 2015

Professorin für Wirtschaftspädagogik (W2), Otto-Friedrich-Universität Bamberg

2009-2015

wissenschaftliche Mitarbeiterin: Lehrkraft mit besonderen Aufgaben, Goethe-Universität Frankfurt/Main, Professur für Wirtschaftspädagogik, insb. empirische Lehr-Lern-Forschung (Prof. Dr. Eveline Wuttke)

2005-2009

wissenschaftliche Assistentin am Institut für Wirtschaftspädagogik, Ludwig-Maximilians-Universität München (Prof. Dr. Susanne Weber)

2004

Promotion am Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Universität Mainz („summa cum laude“) Dissertation Award der Association of Moral Education 2006) Titel der Dissertation: „Urteilen und Handeln – Ein Prozessmodell und seine moralpsychologische Spezifizierung“

1998-2004

externe Doktorandin (Stipendium des Landes Rheinland-Pfalz; Elternzeit: 2 Söhne, geb. 1998, 2001)

1996-1998

wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt zur moralischen Entwicklung angehender Versicherungskaufleute am Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz (Prof. Dr. Klaus Beck)

1990-1995

Studium der Wirtschaftspädagogik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-1988-1990 Nürnberg (Doppelpflichtwahlfach Mathematik)

1988-1990

Ausbildung zur  Industriekauffrau bei der Siemens AG Erlangen 

Gutachtertätigkeiten

  • Seit 2013: Zeitschrift für Pädagogik
  • Seit 2013: European Journal of Developmental Psychology
  • Seit 2013: Journal of Beliefs and Values
  • Seit 2012: Education Research International
  • Seit 2010: Vocations and Learning
  • Seit 2008: Journal of Moral Education
  • Seit 2008: Gutachtertätigkeit für Konferenzbeiträge zu Tagungen der European Association of Research on Learning (EARLI) and Instruction und der American Educational Research Association (AERA)

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE): Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik (BWP); Arbeitsgemeinschaft für empirisch-pädagogische Forschung (AEPF)
  • Gesellschaft für empirische Bildungsforschung (GEPF)
  • Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs)
  • European Association for Research on Learning and Instruction (EARLI): SIG 13 Moral and Democratic Education (Koordinatorin: 2011-2015); SIG 14 Learning and Professional Development European Association for Practitioner Research on Improving Learning  (EAPRIL)
  • American Educational Research Association (AERA): SIG Workplace Learning; SIG Moral Development and Education
  • Association of Moral Education (AME)

Abschlussarbeiten

Ich biete insbesondere zu den folgenden Themenbereichen Abschlussarbeiten an:

  • Beschulung von Flüchtlingen in berufsbildenden Schule (Schwerpunkte: Berufsorientierung, berufliche oder soziale Integration, Demokratieerziehung)
  • Schülerverhalten als pädagogische Herausforderungen an beruflichen Schulen – Diagnose und Beratung (z.B. Schulabsentismus, Unterrichtsstörungen, Underachievement)
  • Berufliche Übergänge über die Lebensspanne (Berufsorientierung von SuS und Erwachsenen)
  • Wertschätzende Kommunikation in Schule oder Betrieb
  • Moralisches Handeln im Beruf
  • Entrepreneurship Education und unternehmerische Kompetenzen