Feierliche Eröffnung des Studiengangs Wirtschaftspädagogik mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie

Der seit dem Wintersemester 2001/2002 angebotene Studiengang wurde am 10. Januar 2003 mit einem offiziellen Festakt eröffnet. Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Detlef Sembill konnte eine große Zahl von Gästen aus Politik und Forschung sowie natürlich die zahlreich vertretenen Studierenden der Wirtschaftspädagogik und der Fakultäten SOWI und WIAI begrüßen. 

Ziel des neuen Studiengangs WIPÄD/IT ist eine Vernetzung von Wirtschaftswissenschaften, Lehrerbildung und Informatik. Für die Absolvententen, die ihr Studium als Diplom-Handelslehrer/IT beenden werden, sei "der Staat nicht der einzige Abnehmer", sagte der Rektor der Universität Bamberg, Godehard Ruppert. Die feierliche Eröffnung nannte er "einen Anfang, der längst gemacht ist". Denn der Studiengang WIPÄD/IT läuft in Bamberg bereits seit dem Wintersemester 2001/2002. Ruppert sprach weiter von einer "gezielten Ergänzung des Spektrums" der Hochschule und einer Stärkung des Standortfaktors Lehrerausbildung" in Bamberg. "Der Ausbau der Universität ist nur so möglich gewesen", sagte Ruppert im Hinblick auf die ehrgeizigen Pläne der Hochschule.

Von einem Beitrag zur Zukunftsausrichtung der Universität Bamberg sprachen auch die beiden Initiatoren des Studienganges, die Professoren Detlef Sembill und Elmar Sinz. Laut Sembill sind die beruflichen Aussichten der Absolventen angesichts der Engpässe in der Lehrerbildung und im informationstechnologischen Bereich "exzellent". Von einem "Alleinstellungsmerkmal in der deutschen Bildungslandschaft" spach Sinz. Die Absolventen verfügen demnach über eine umfangreiche Doppelqualifikation, mit der sie "gleichermaßen in kaufmännischen Schulen und in der betrieblichen Praxis arbeiten können", so die Initiatoren.