Informationen zum Studienangebot des Lehrstuhls

In diesem Bereich können Sie eine Auswahl möglicher Themen für Ihre Abschlussarbeit einsehen. Allgemeine Informationen zum Studium der Wirtschaftspädagogik können Sie auf Ebene des Faches Wirtschaftspädagogik einsehen. Bei spezielleren individuellen Fragen können Sie sich auch an die Fachstudienberatung wenden.

Themen für Abschlussarbeiten

Hier finden Sie ein Auswahl möglicher Themen für Ihre Abschlussarbeit am Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik.

Digitalisierung und Blended-Learning in der Schule und der beruflichen Ausbildung (Konzeptionelle Arbeiten) 

Die Digitalisierung und der Umgang mit neuen Medien wird im berufsschulischen Lehren und Lernen immer bedeutsamer, was nicht zuletzt durch die Zunahme an Konzepten wie Notebook- oder Tablet-klassen etc. deutlich wird. Es stellt sich dabei die Frage, welche mediendidaktische Lehr-Lern-Konzeptionen gerade für die Berufsbildung und die berufsschulische Ausbildung geeignet sind, um deren Ziele erfüllen zu können. Dabei sollen die Besonderheiten der beruflichen Bildung wie beispielsweise das duale Prinzip, die Berufs- und Praxisorientierung berücksichtig werden.

Im Rahmen der Abschlussarbeiten sollen Sie die Besonderheiten der beruflichen Bildung analysieren und darauf aufbauend mediendidaktische Konzepte in Form von e- oder Blended-Learning Sequenzen entwickeln, die den Zielen der beruflichen Bildung gerecht werden. Ein Augenmerk könnte beispielsweise auf geeigneten Lehr-Lern-Arrangements liegen, die eine bessere Vernetzung betrieblicher und schulischer Lernprozesse erlaubt.

Ökonomisches und finanzielles Grundverständnis in der Schule und der beruflichen Ausbildung (Theoretisch konzeptionelle und empirische Arbeiten)

Die Bedeutung eines grundlegenden finanziellen und ökonomischen Verständnisses wird in der heutigen Gesellschafft immer wichtiger, da der Staat sich aus den sozialen Sicherungssystemen immer stärker zurückzieht und so dem Individuum wichtige finanzielle Entscheidungen überlässt. Gleichzeitig findet sich im allgemein- und berufsbildenden Schulbereich je nach Bundesland oftmals keine ausreichende Verankerung ökonomischer und gerade finanzieller Themen. Hier stellt sich die Frage, durch welche Lerngelegenheiten solche Wissensstrukturen aufgebaut werden und wie diese sich über die berufs- und allgemeinbildende Schulzeit oder im Laufe einer Berufsausbildung entwickeln.

Im Rahmen der Abschlussarbeiten soll der oben genannte Themenkomplex bearbeitet werden. Hier sind sowohl konzeptionelle wie auch empirische Arbeiten denkbar.

Untersuchung von Lehr- und Lernprozessen an der Hochschule
(Empirische Arbeiten)

Im Gegensatz zum schulischen Lernen sind Lehr-Lern-Prozesse an der Hochschule im Bereich der Wirtschaftswissenschaft noch recht wenig erforscht. An diesem Forschungsdesiderat anknüpfend wurde im Sommersemester 2017 eine längsschnittliche Befragung bei Studierenden in einer wirtschaftswissenschaftlichen Veranstaltung durchgeführt, die u.a. zum Ziel hatte,

  • das Lernverhalten der Studierenden zu untersuchen und zu beschreiben,
  • den Zusammenhang von Lernverhalten und Wissensentwicklung im Laufe der Veranstaltung zu untersuchen,
  • die Entwicklung motivationaler und anderer affektiver Größen in einer Lehrveranstaltung und den Zusammenhang dieser Größen mit dem Wissensaufbau zu beschreiben.

Im Rahmen dieser Zielstellungen können viele kleinere Fragestellungen herausgearbeitet werden, die sich sehr gut für Abschlussarbeiten eignen. Für die Bearbeitung des jeweiligen Themas werden Ihnen die Daten aus der Befragung zur Verfügung gestellt, so dass Sie Ihre Hypothesen mit Daten empirisch prüfen können.

Stressregulation und Resilienz:

Die Wahrnehmung von Stress und die Widerstandskraft mit solchen Belastungen umzugehen (Resilienz) wird immer wichtiger bei der Betrachtung von Arbeitsanforderungen in Betrieben wie auch in der Schule. Zu diesem Zweck müssen Trainings entwickelt und evaluiert werden, die den Umgang mit Stress schulen und Ressourcen aktivieren. Zielgruppe können sowohl Schüler, Lehrkräfte, Angestellte und Führungskräfte sein. Die hier angedachten Arbeiten sind vorwiegend empirisch ausgelegt, wobei Sie Unterstützung durch Herrn Prof. Dr. Friederichs bei der Durchführung erhalten. Die Arbeiten bieten die Möglichkeit eine praxisorientierte, empirische Arbeit in einem immer bedeutsameren Feld zu schreiben.

Terminliche Vorgaben für Abschlussarbeiten

Wenn Sie am Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik eine Abschlussarbeit schreiben möchten, suchen Sie sich bitte zunächst eine/n Betreuer/in und klären Sie mit ihm/ihr das Thema der Arbeit und eventuelle Fristen etc. ab. Wir möchten ausdrücklich betonen, dass die Anmeldung einer Abschlussarbeit jederzeit erfolgen kann. Untenstehende Fristen sind nur dann einzuhalten, wenn der erfolgreiche Studienabschluss bis zu einem bestimmten Termin nachgewiesen werden muss. Masterstudierende, die ihre Abschlussarbeit nicht im Fachbereich Wirtschaftspädagogik schreiben wollen, mögen die zusätzlich notwendige Zeit zur Beurteilung des wirtschaftspädagogischen Bezugs des Themas ebenfalls berücksichtigen und mit dem Betreuer klären, welcher Zeitrahmen dort zur Begutachtung benötigt wird. Auch diejenigen, die beabsichtigen, das Referendariat außerhalb von Bayern anzutreten, informieren sich bitte rechtzeitig über den dortigen Beginn und wann welche Unterlagen dort vorliegen müssen.

Es gelten folgende Termine:

  • Bei einem gewünschten Eintritt ins Referendariat zum 01.09. (KW 35) muss das Formular zur Themenanmeldung aus dem Prüfungsamt dem Prüfer vom Masterstudierenden der Wirtschaftspädagogik spätestens in der KW 4, von Masterstudierenden der Wirtschaftspädagogik mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik in der KW 48 (Vorjahr) vorgelegt werden.
  • Bei einem gewünschten Eintritt ins Referendariat zum 01.02. (KW 4) muss das Formular zur Themenanmeldung aus dem Prüfungsamt dem Prüfer von Masterstudierenden der Wirtschaftspädagogik spätestens in der KW 27 des Vorjahres, von Masterstudierenden der Wirtschaftspädagogik mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik in der KW 19 des Vorjahres vorgelegt werden.
  • Zum Zeitpunkt der Immatrikulation in den Masterstudiengang Wirtschaftspädagogik müssen alle Leistungen benotet vorliegen. Bei einer geplanten Immatrikulation in den Masterstudiengang zum Sommersemester muss das Formular zur Themenanmeldung aus dem Prüfungsamt dem Prüfer von Masterstudierenden der Wirtschaftspädagogik spätestens in der KW 45 des Vorjahres vorgelegt werden. Zukünftige Masterstudierende der Wirtschaftspädagogik mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik sollen das Formular in der KW 37 des Vorjahres vorlegen.  
  • Bei einer geplanten Immatrikulationin den Masterstudiengang zum Wintersemester muss das Formular zur Themenanmeldung aus dem Prüfungsamt dem Prüfer von Masterstudierenden der Wirtschaftspädagogik spätestens in der KW 19, von Bachelorstudierenden der Wirtschaftspädagogik mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik soll das Formular in der KW 11 vorgelegt werden.