Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik

WIAI Frauenbeauftragte

Forschungsprojekt "Karrierecoaching in MINT"

Projektbeschreibung und -ziele

Förderzeitraum: 01.07.2015 - 30.06.2017

Auf Datenbasis einer Befragung der ehemaligen Informatikstudierenden der Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik 2013/2014 sollen durch eine quantitative Sekundäranalyse  geschlechtsspezifische Unterschiede bei der Arbeitsmarktfähigkeit der Informatiker und Informatikerinnen erkannt werden.
Untersucht wird die Passung für die berufliche Tätigkeit der Absolventen und Absolventinnen, die vergleichbare Merkmalausprägungen hinsichtlich Alter, Studiengang, Studiumsabschlußnote, Eltern- und Pflegezeiten sowie Position vor dem Erwerbsausstieg haben.

Zusätzlich ist während der gesamten Projektlaufzeit eine qualitative Analyse in Form von explorativen Leitfadeninterviews geplant. Männer und Frauen werden zu ihren Erfahrungen am Arbeitsplatz hinsichtlich karrierefördernder Maßnahmen, der beruflichen Position vor und nach einem beruflichen Wiedereinstieg, zur Arbeitsplatz- und Arbeitszeitgestaltung und der Kinderbetreuung innerhalb und außerhalb der Familie befragt.
Im ersten Schritt der Analyse werden die Interviews zunächst vergleichend analysiert um herauszufinden, ob sich, unabhängig vom Geschlecht, Muster in den Berufslaufbahnen entwickeln. 
Ein weiteres Ziel der Analyse ist es aufzudecken, ob vergleichbare Biografien zu ähnlichen Berufslaufbahnen führen.

Aufbauend, aus den Ergebnissen der quantitativen und qualitativen Analyse wird ein Coaching Programm entwickelt, das insbesondere Frauen nach einem Wiedereinstieg in das Berufsleben bzw. bei einer Neuorientierung unterstützt.
Die Maßnahme soll Personen in ihren motivationalen Ressourcen stärken, damit sie befähigt werden ihre beruflichen Chancen zu nutzen. Berücksichtigt werden hier insbesondere Motivationsbarrieren bezüglich Führungspositionen. Ein wesentlicher Aspekt des Coaching Programms wird eine toolgestützte und wissenschaftlich fundierte Potenzialanalyse sein. Dabei soll sich die betreffende Person ihrer Fähigkeiten und Talente bewusst werden.

Des Weiteren werden Instrumente des „Netzwerkens“ vermittelt. Durch berufliche Kontakte bilden sich Bezugsgruppen, die sich gegenseitig unterstützen können. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen erlernen Kommunikationsstrategien, die zeigen wie Unternehmensbotschaften richtig vermittelt werden.

Auf der Grundlage einer differenzierten Diagnose wird als letzter Baustein des Coaching Programms, im Sinne einer Beratung, ein individueller Karriereplan entwickelt. Dieser berücksichtigt wichtige Lebensziele der Personen.

Auf Basis der persönlichen Work-Life-Balance werden Informatiker und Informatikerinnen in ihrer Karriereplanung begleitet. Es wird eine klare Zielsetzung sowie deren Umsetzungsstrategie definiert. Dementsprechend werden Empfehlungen zur Konzeption und Implementierung entsprechender Coaching-Programme für weitere MINT-Bereiche entwickelt.

Gefördert wird das Projekt durch die Adecco-Stiftung und die Technologie Allianz Oberfranken (TAO).