Fakultäten

Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik

Kleine Fakultätschronik

Oktober 2014

An der Fakultät startet der neue Masterstudiengang International Information Systems Management.

01.04.2014

Prof. Dr. Daniela Nicklas, Universität Oldenburg, hat den Ruf auf den Lehrstuhl für Informatik, insb. Mobile Software Systeme/Mobilität, angenommen und wurde zum 01.04.2014 ernannt.

01.09.2013

Prof. Dr. Diedrich Wolter, Universität Bremen, hat den Ruf auf die Juniorprofessur Angewandte Informatik, insb. Smart Environments, angenommen und wurde zum 01.09.2013 ernannt.

01.04.2013

Prof. Dr. Thorsten Staake, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich hat den Ruf auf die W3-Professur für Wirtschaftsinformatik, insbes. Energieeffiziente Systeme angenommen und seinen Dienst an der Fakultät WIAI zum 01.04.2013 offiziell angetreten.

01.01.2013

Prof. Dr. Sven Overhage, Universität Augsburg hat den Ruf auf die W3-Professur für Wirtschaftsinformatik, insbes. Industrielle Informationssysteme angenommen und hat seinen Dienst an der Fakultät WIAI zum 01.01.2013 offiziell aufgenommen.

Oktober 2012

An der Fakultät startet der neue Bachelorstudiengang Software Systems Science.

30.09.2012

Prof. Dr. Otto Ferstl hat sich in den wohlverdienten Ruhestand zurückgezogen.

August 2012

Die Fakultät WIAI der Universität Bamberg bezieht Anfang August den neuen Standort auf der Erba-Insel. Durch das neu errichtete Geäude sind nun alle Professuren und Lehrstühle der Fakultät an einem Standort untergebracht.

01.02.2012

Prof. Dr. Kai Fischbach, Universität zu Köln hat den Ruf auf die W2-Professur für Wirtschaftsinformatik, insbes. Soziale Netzwerke angenommen und seinen Dienst an der Fakultät WIAI am 01.02.2012 aufgenommen.

01.03.2011

Prof. Dr. Tom Gross, Bauhaus-Universität Weimar, hat den Ruf auf den Lehrstuhl  für Mensch-Computer-Interaktion angenommen und am 01.03.2011 seinen Dienst an der Fakultät WIAI aufgenommen.

08.01.2009

Prof. Dr. Gerald Lüttgen, University of York, hat den Ruf auf den Lehrstuhl für Praktische Informatik, insbesondere Softwaretechnik und Porgrammiersprachen angenommen. Er wird seine Tätigkeit an der Universität Bamberg zum Sommersemester 2009 aufnehmen.

09.01.2008

Erste Habilitation an der Fakultät WIAI.
Am 09.01.2008 wurde Herrn Dr. Wolfgang Müller, wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl Medieninformatik, die Lehrbefähigung für das Fach Informatik zuerkannt. Mit der Erteilung der Lehrbefugnis ist auch das Recht zur Führung der Bezeichnung "Privatdozent" verbunden.
Der Titel der Habilitationsschrift lautet: Information Retrieval in Peer-to-Peer Systems.

Oktober 2007

Die Bachelor- und Masterstudiengänge Angewandte Informatik, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftspädgogik/WI wurden im Oktober 2007 mit hervorragenden Bewertungen akkreditiert.

12.03.2007

Prof. Dr. Tim Weitzel, Universität Frankfurt/Main, hat den Ruf auf den Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insbesondere Informationssysteme in Dienstleistunsbereichen angenommen. Er wird seine Tätigkeit an der Universität Bamberg zum Sommersemester 2007 aufnehmen.

10.05.2006

Die Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik vergibt zum ersten Mal den Titel des Doktors der Naturwissenschaften, doctor rerum naturalium, der gleichzeitig auch ein Novum an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg ist.
Neben dem in den Wirtschaftswissenschaften und der Wirtschaftsinformatik üblichen Titel des Dr. rer. pol. vergibt die Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik auch den im Bereich der Informatik üblichen Titel eines Dr. rer. nat. Diese an der Otto-Friedrich Universität einmalige Konstellation trägt der Tatsache Rechnung, dass Promotionen in der Fakultät sowohl zu wirtschaftsinformatischen Themen als auch zu Themen der Informatik und der Angewandten Informatik erstellt werden.

19.05.2005

Beim aktuellen Hochschul-Ranking von CHE und DIE ZEIT ( www.zeit.de/studium/wirtschaftsinformatik) wurde die Bamberger Wirtschaftsinformatik hervorragend bewertet. Von fünf Bewertungen liegen drei in der Spitzengruppe, zwei in der Mittelgruppe. Damit gehört Bamberg zu den acht von insgesamt 33 Universitäten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die drei oder mehr Bewertungen im Spitzenfeld erreichen konnten.

Einen besonderen Erfolg stellen die Ergebnisse bei den Fragen zur Reputation bei den Professoren dar. So liegt die Bamberger Wirtschaftsinformatik bei der Empfehlung für ein Studium (welche Hochschulen in D, A oder CH würden Sie Ihrer Tochter oder Ihrem Sohn empfehlen, wenn allein die Qualität der Ausbildung ausschlaggebend wäre?) auf Platz zwei, bei der Frage nach der Forschungsreputation (welche Hochschulen in D, A, CH sind Ihrer Einschätzung nach in Ihrem Fach insgesamt gesehen führend in der Forschung) auf Platz drei.

Erst im März dieses Jahres hat die Zeitschrift Capital die gute Position der Bamberger Wirtschaftsinformatik bestätigt. Bei einer Befragung von Personalchefs der 250 größten Unternehmen Deutschlands hat Bamberg bei der Frage "Von welcher Hochschule haben Sie in den vergangenen zwei Jahren die meisten Absolventen eingestellt?" den Platz drei erreicht.

17.08.2004

Mit Schreiben vom 16. August 2004 hat das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst das Einvernehmen für die Einrichtung der fünf neuen Bachelor- und Masterstudiengänge erteilt. Damit kann der Studienbetrieb zum Wintersemester 2004/05 wie geplant aufgenommen werden. Einschreibungen sind ab dem 13. September 2004 bis spätestens 8. Oktober 2004 möglich.

28.07.2004

Vorbehaltlich der endgültigen Erteilung der Einrichtungsgenehmigung durch das Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst nimmt die Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik (WIAI) der Otto-Friedrich-Universität Bamberg zum Wintersemester 2004/05 den Studienbetrieb in fünf neuen Bachelor- und Masterstudiengängen auf:

  • Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems).
  • Bachelorstudiengang Angewandte Informatik (Applied Computer Science).
  • Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems).
  • Masterstudiengang Angewandte Informatik (Applied Computer Science).
  • Masterstudiengang Wirtschaftspädagogik mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie (Education in Business and Information Systems).

Die Bachelorstudiengänge führen in einer Regelstudienzeit von 7 Semestern zum Abschluss eines Bachelor of Science (B.Sc.). Das Studium gliedert sich in ein 6-semestriges Basisstudium und ein 1-semestriges Profilbildungsstudium. Letzteres ermöglicht eine an persönlichen Interessen und berufsfeldspezifischen Anforderungen ausgerichtete Vertiefung des Bachelorstudiums. Teile des Studiums können auch an ausländischen Hochschulen absolviert werden.

Die Masterstudiengänge werden in einer konsekutiven und einer nicht-konsekutiven Variante angeboten. Konsekutive Masterstudiengänge sind auf eine Regelstudiendauer von 3 Semestern ausgelegt und setzen einen Bachelorabschluss im gleichen Studiengang voraus. Bei den Masterstudiengängen Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik ist dies ein Bachelorabschluss in Wirtschaftsinformatik bzw. Angewandte Informatik, im Fall des Masterstudiengangs Wirtschaftspädagogik mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie wird ein Bachelorabschluss in Wirtschaftsinformatik mit der Profilbildung Wissensvermittlung/Weiterbildung vorausgesetzt. Nicht-konsekutive Masterstudiengänge dauern 4 Semester und eröffnen einen Zugang für Absolventinnen und Absolventen verwandter Studiengänge.

Die Bachelor- und Masterstudiengänge in Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftspädagogik mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie sollen mittelfristig die bestehenden Diplomstudiengänge ersetzen.

Die Studienangebote in Angewandte Informatik werden hingegen neu aufgebaut. Der Bachelorstudiengang Angewandte Informatik verbindet ein wissenschaftlich fundiertes Grundlagenstudium in Informatik mit einem Einführungsstudium in mindestens zwei Anwendungsfächern und komplementiert diese beiden Säulen durch spezielle Angewandte Informatiken. Gemäß dem spezifischen Profil der Universität Bamberg sind Anwendungsfächer und Angewandte Informatiken speziell auf Geistes- und Kulturwissenschaften sowie Sozialwissenschaften ausgerichtet.

Bei den neuen Studiengängen handelt es sich um ein modular aufgebautes, sorgfältig aufeinander abgestimmtes und international konkurrenzfähiges Angebot. Die Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik greift damit den Bolognaprozess aktiv auf und setzt ihre Entwicklung als ältester und größter Standort unter den Wirtschaftsinformatikstudiengängen bayerischer Universitäten konsequent fort.

Aktuelle Informationen über die neuen Studiengänge finden sich auf der Homepage der Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik (www.uni-bamberg.de/wiai/). Einschreibungen sind vom 13. September 2004 bis 8. Oktober 2004 bei der Studentenkanzlei der Universität Bamberg möglich. Zum Masterstudium kann eingeschrieben werden, wer ein berufsqualifizierendes Studium im gleichen oder verwandten Studiengang abgeschlossen und die Eignungsfeststellung absolviert hat.

15.03.2004

PD Dr. Ute Schmid, Universität Osnabrück, hat den Ruf auf die Professur für Angewandte Informatik, insbesondere Kognitive Systeme, angenommen. Sie wird ihre Tätigkeit an der Universität Bamberg zum WS 2004/05 aufnehmen.

19.11.2003

Prof. Dr. Andreas Henrich, Universität Bayreuth, hat den Ruf auf den Lehrstuhl für Medieninformatik angenommen. Er hat seine Tätigkeit an der Universität Bamberg bereits zum WS 2003/04 aufgenommen.

19.08.2003

Prof. Dr. Udo Krieger, bisher Technologiezentrum T-Systems Nova, Darmstadt, hat den Ruf auf die Professur für Informatik, insbesondere Kommunikationsdienste, Telekommunikationssysteme und Rechnernetze, angenommen. Er wird seine Tätigkeit an der Universität Bamberg zum WS 2003/04 aufnehmen.

25.07.2002

Die neue Promotionsordnung der Fakultät tritt zum 1. August 2002 in Kraft. Die Fakultät verleiht im Bereich der Wirtschaftsinformatik den Dr.rer.pol., im Bereich der Informatik und der Angewandten Informatik den Dr.rer.nat.

Mit dem Ziel der Förderung der Exzellenz von Promotionen geht die Fakultät neue Wege: Eine Promotionskommission begleitet die Doktorandin / den Doktoranden durch den Promotionsprozess. Ein obligatorisches Kolloquium, das Voraussetzung für die Einreichung der Dissertation ist, fördert den Erwerb fachlicher und forschungsmethodischer Kenntnisse. Die Dissertation selbst wird in einer öffentlichen Disputation verteidigt.

06.06.2002

Prof. Dr. Guido Wirtz, Universität Münster, hat den Ruf auf den Lehrstuhl für Praktische Informatik angenommen. Er wird seine im Rahmen einer Lehrstuhlvertretung im SS 2002 begonnene Tätigkeit an der Universität Bamberg als berufenes Mitglied der Fakultät weiterführen.

14.05.2002

Prof. Dr. Christoph Schlieder, Universität Bremen, hat den Ruf auf den Lehrstuhl für Angewandte Informatik in den Kultur-, Geschichts- und Geowissenschaften angenommen. Er wird seine Tätigkeit an der Universität Bamberg zum WS 2002/03 aufnehmen.

03.04.2002

Prof. Dr. Guido Wirtz, Universität Münster, vertritt im SS 2002 den Lehrstuhl für Praktische Informatik, auf den er auch einen Ruf erhalten hat.

15.02.2002

Prof. Michael Mendler, PhD, bisher Sheffield, England, hat den Ruf auf die Professur Grundlagen der Informatik angenommen. Professor Mendler nimmt seine Tätigkeit an der Universität Bamberg zum SS 2002 auf.

22.12.2001

Am 01.01.2002 nimmt Frau Babette Schaible ihre Tätigkeit als Dekanatssekretärin der Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik auf.

08.10.2001

Zum Wintersemester starten an der Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik zwei neue Studienangebote:

  • Diplom-Studiengang Wirtschaftspädagogik mit dem Schwerpunkt Informationstechologie (Näheres in Kürze auf diesen Seiten).
  • Virtuelle Aus- & Weiterbildung Wirtschaftsinformatik (vawi) (Master of Science) gemeinsam mit der Universität Essen (www.vawi.de).

28.09.2001

Die WWW-Seiten der neuen Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik sind freigeschaltet.

27.09.2001

Der Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik sind derzeit 8 Lehrstühle und Professuren zugeordnet.

Angewandte Informatik:

  • Lehrstuhl für Angewandte Informatik in den Kultur-, Geschichts- und Geowissenschaften (N.N.)
  • Lehrstuhl für Medieninformatik (N.N.)

Informatik:

  • Lehrstuhl für Praktische Informatik (N.N.)
  • Professur für Grundlagen der Informatik (N.N.)
  • Professur für Praktische Informatik (N.N.)

Wirtschaftsinformatik:

  • Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insbesondere Industrielle Anwendungssysteme (Prof. Dr. Otto K. Ferstl)
  • Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insbesondere Informationssysteme in der Finanzwirtschaft (N.N.)
  • Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insbesondere Systementwicklung und Datenbankanwendung (Prof. Dr. Elmar J. Sinz)

Für die nicht besetzten Stellen werden derzeit Berufungsverfahren durchgeführt. Diese sind unterschiedlich weit fortgeschritten. Die Fakultät strebt eine zügige Besetzung aller Stellen an.

24.09.2001

Zum WS 2001/02 wurden 125 Studierende für den Diplom-Studiengang Wirtschaftsinformatik zugelassen. Die Zulassungszahl in den vergangenen Jahren betrug 80 Studierende.

20.09.2001

Die neue Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik der Universität Bamberg wird den Betrieb am 1. Oktober 2001 aufnehmen.