Fakultäten

Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik

Geschichte der Fakultät WIAI

Die zum 1. Oktober 2001 errichtete Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik besitzt einen im deutschsprachigen Raum bislang einmaligen interdisziplinären Zuschnitt. Sie verbindet die auf den Wirtschaftswissenschaften und der Informatik aufbauende Wirtschaftsinformatik mit geistes- und kulturwissenschaftlich ausgerichteten Angewandten Informatiken sowie klassischen Fachgebieten der theoretischen und praktischen Informatik. Die Fächergruppen Wirtschaftsinformatik, Angewandte Informatik und Informatik werden von jeweils drei Lehrstühlen bzw. Professuren vertreten. Synergien mit den geistes-, kultur-, sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Schwerpunkten der Universität Bamberg schlagen sich in integrativen Studienangeboten und gemeinsamen Forschungsvorhaben nieder.

Neben dem bereits seit 1987 bestehenden Diplom-Studiengang Wirtschaftsinformatik, der auch mit einem Studienschwerpunkt Medieninformatik gewählt werden kann, bietet die Fakultät den Diplom-Studiengang Wirtschaftspädagogik mit Schwerpunkt Informationstechnologie, ein Magister-Nebenfach Kulturinformatik sowie weitere Neben-, Wahlpflichtfach- und Wahlfächer an. Gemeinsam mit der Universität Duisburg-Essen wird der virtuelle Master-Studiengang "Virtuelle Aus- und Weiterbildung Wirtschaftsinformatik" betrieben. Zum Wintersemester 2004/05 wurden Bachelorstudiengänge in Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik sowie Masterstudiengänge in Wirtschaftsinformatik, Angewandte Informatik und Wirtschaftspädagogik/IT eingeführt.

Im Dezember 2004 wählte die Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik ihren ersten Fachbereichsrat; die Gründungsphase ist damit abgeschlossen.