Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik

Alumniverein WIAI.community e.V.

Veranstaltungsarchiv 2011

Weitere Informationen und Bilder der vergangenen Veranstaltungen befinden sich im VC-Kurs der WIAI.community:

https://vc.uni-bamberg.de/moodle/enrol/index.php?id=430

Zugangskennung für Studenten: stud@community
Zugangskennung für Absolventen: ex@community

05.12.2011 WIAI.PraxisReport mit Capgemini

Am Montag, den 05. Dezember 2011, fand der zweite WIAI.PraxisReport im WS 2011/12 statt. Zu Gast war Dr. Stefan Hartmann von Capgemini mit einem Vortrag zu den aktuellen Trends im BI-Umfeld wie "Mobile BI", "Social Media Analytics" oder "In-Memory"-Datenbanktechnologien wie beispielsweise SAP HANA sowie deren Akzeptanz und Wahrnehmung in der Praxis: "Capgemini and the hottest BI trends".

Capgemini, einer der weltweit führenden Dienstleister für Management und IT-Beratung, Technologie-Services sowie Outsourcing, ermöglicht seinen Kunden den unternehmerischen Wandel durch den Einsatz von Technologien. Als Dienstleister stellt Capgemini Wissen und Fähigkeiten zur Verfügung, um seinen Kunden die notwendigen Freiräume für Wachstum und geschäftlichen Erfolg zu schaffen. Ein wesentliches Element dafür ist die besondere Form der Zusammenarbeit, genannt Collaborative Business Experience™. Über das globale Liefermodell Rightshore® arbeiten bei Capgemini die kompetentesten Mitarbeiter aus den unterschiedlichen Niederlassungen weltweit als ein Team zusammen, um für die Kunden die optimale Lösung zu erzielen. Capgemini beschäftigt in 40 Ländern rund 110.000 Mitarbeiter und erzielte 2010 einen Umsatz von 8,7 Milliarden Euro.

Stefan Hartmann ist Managing Consultant im Bereich Technology Services bei Capgemini Deutschland. Seine thematischen Schwerpunkte umfassen die Konzeption und Implementierung von BI-Lösungen auf Basis von SAP BW sowie die Aufbereitung aktueller BI-Trends im Rahmen des Thought-Leadership-Gedankens bei Capgemini. Stefan Hartmann hat an der Universität Bamberg Wirtschaftsinformatik studiert und im Rahmen des Projektes CEUS seine Dissertation abgeschlossen.

Neben den fachlichen Einblicken in das Geschäftsfeld von Capgemini und insbesondere dessen Bereich "Technology Services" wurden auch Informationen zu Strukturen und dem Arbeitsumfeld bei Capgemini gegeben. Als Bestandteil des WIAI.PraxisReports gab es anschließend die Möglichkeit, in ungezwungener Atmosphäre dem Referenten Fragen zu stellen.

09.11.2011 WIAI.PraxisReport mit T-Systems

Zu Gast beim PraxisReport am 9. November war Lüder de Riese von T-Systems aus dem Bereich "Automotive & Manufacturing Industries". Die T-Systems ist in diesem Jahr zu einem der Top-3-Arbeitgeber Automotive gewählt worden. Der Bereich Auto&MI ist aus dem ehemaligen debis Systemhaus (Tochter der Daimler AG) und der ehemaligen Gedas (Tochter der Volkswagen AG) hervorgegangen. Dieser Bereich der T-Systems deckt dabei Themen von der Produktionssteuerung über Supply Chain Management bis hin zu Smartphone- und InCar-Lösungen ab. Mit über 1.700 Mitarbeitern an weltweit verteilten Standorten ist die T-System "Automotive & Manufacturing Industries" bei Ihren Kunden vor Ort.

Der  Referent  zum Thema "Wie kommt das Auto in die Cloud?" arbeitet seit 1999 bei der heutigen T-Systems. Zuvor studierte er Wirtschaftsinformatik an der Otto-Friedrich Universität Bamberg. Die Schwerpunkte legte er dabei auf die Bereiche "Systementwicklung und Datenbankanwendungen" und "Logistik und logist. Informatik".

Neben den fachlichen Einblicken in das Geschäftsfeld von T-Systems und insbesondere der Auto&MI wurden bei dem Vortrag auch Informationen zu Strukturen und dem Arbeitsumfeld bei T-Systems gegeben. Als Bestandteil des WIAI.PraxisReports gab es anschließend wie immer die Möglichkeit, in ungezwungener Atmosphäre dem Referenten Fragen zu stellen.

06.07.2011 WIAI.PraxisReport mit Bernd Knobloch

Am Mittwoch, den 06. Juli lautete das Thema des Abends beim WIAI.PraxisReport "Wer kauft was wann wo (warum)? - Grundlagen und Anwendungsbeispiele der intelligenten Datenanalyse mit Data Mining".

Unternehmerischer Erfolg hängt heute mehr denn je davon ab, wie schnell und effektiv Informationen in Entscheidungen und Handlungen umgesetzt werden können. Als Rohstoff für solche Informationen sind zunehmend auch Datenbestände der operativen Geschäftsabwicklung relevant, deren Umfang im Zuge der rasanten Entwicklung der Datenverarbeitungs- und Speicherkapazitäten und mit neuen Interaktionsformen (z.B. Social Web) stetig wächst. Mit dem Wachstum der Datenbestände steigen auch die Anforderungen an geeignete Analysemöglichkeiten zu deren Auswertung. Traditionelle Formen der Datenanalyse stoßen hier schnell an ihre Grenzen, da sie nicht in der Lage sind, in den Daten verborgene, interessante Auffälligkeiten zu entdecken. Solche Auffälligkeiten können aber wichtige Hinweise auf betriebswirtschaftliche Chancen und Risiken, auf Missbrauch und Betrug, auf neue Probleme und Lösungen liefern. Data Mining verspricht diese Aufgabe zu lösen, und bedient sich hierfür unter anderem der Methoden der Künstlichen Intelligenz, des Maschinellen Lernens und der Statistik.

Im Rahmen des Vortrags wurde diskutiert, wie die Idee des Data Mining realisierbar ist, was darunter genau zu verstehen ist, welche Schritte hierfür notwendig sind, und welche Probleme auftreten können. In einem zweiten Teil wurde anhand mehrerer Beispiele aus der Praxis illustriert, welche Entdeckungen mit Data Mining möglich sind, welches Potenzial einem Unternehmen daraus erwachsen kann, und welche Schwierigkeiten bei der Realisierung zu erwarten sind.

Der Referent Bernd Knobloch ist selbstständiger Berater für Wirtschaftsinformatik. Nach dem Studium der WI in Bamberg war Bernd Knobloch als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. E. J. Sinz tätig. Über seine Forschungsschwerpunkte Data Mining, Business Intelligence und Customer Relationship Analytics hat er mehrere wissenschaftliche Beiträge und ein Buch veröffentlicht. 2007 übernahm er einen Lehrauftrag an der Universität Augsburg. Die Schwerpunkte seiner Beratertätigkeit liegen auf Datenmanagement, Datenintegration und Datenanalyse sowie Customer Relationship Management. Darüberhinaus war er Mitinitiator und langjähriges Vorstandsmitglied der WIAI.community e.V. Selbstverständlich stand Bernd Knobloch nach dem Vortrag auch für Fragen zur Selbstständigkeit in der Wirtschaftsinformatik zur Verfügung.

Als besonderes Special wurden unter allen anwesenden Studierenden das Buch "Customer Relationship Analytics" von Peter Neckel und Bernd Knobloch sowie "Business & Competitive Intelligence" - ein Band der Reihe "HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik" verlost!

02.07.2011 WIAI.SommerTreff

Der WIAI.SommerTreff fand in diesem Jahr am Samstag, den 02. Juli 2011 (also am Tag nach dem Uni.fest) im Gasthaus Bolero in Bamberg statt. Die Mitglieder der Community trafen sich um 11 Uhr zu einem gemütlichen Frühschoppen bei dem es selbstverständlich auch die Möglichkeit gab etwas zu essen. Der WIAI.SommerTreff begann in diesem Jahr extra etwas früher, um auch den externen Besuchern des Uni.fests, die nur eine Übernachtung in Bamberg geplant hatten, eine Teilnahme zu ermöglichen.

19.05.2011 WIAI.PraxisReport mit McKinsey

Beim WIAI.PraxisReport am 19. Mai war McKinsey & Company mit Mitarbeitern aus dem Business Technology Office (BTO) zu Gast. Das BTO unterstützt seit 1997 das Topmanagement führender Unternehmen dabei, komplexe Herausforderungen im Spannungsfeld zwischen Business und Technologie zu meistern. Mit über 600 Beratern an rund 50 Standorten in mehr als 25 Ländern ist das Business Technology Office eines der größten und am schnellsten wachsenden Büros von McKinsey & Company. Ziel des BTO ist es, durch effektiven Einsatz von Technologie unternehmerische Probleme zu lösen und somit den substanziellen Wert eines Unternehmens nachhaltig zu steigern. Insbesondere werden die Klienten unterstützt, Investitionen in Technologie erfolgreich zu managen und mit den strategischen Prioritäten des Geschäfts in Einklang zu bringen.

Die Referenten zum Themengebiet "Prozessoptimierung in Financial Institutions" waren Anna Schroiff und Björn Münstermann. Björn ist Projektleiter und arbeitet seit September 2004 im BTO. Zuvor studierte er Mathematik, Informatik und Betriebswirtschaftslehre an den Universitäten in Göttingen, Nizza (Frankreich) und Freiburg. Die Schwerpunkte legte er dabei auf die Bereiche Reine Mathematik und Digitale Bildverarbeitung. Momentan promoviert er an der Uni Bamberg im Rahmen des Fellowshipprograms. Anna Schroiff ist Senior Beraterin und studierte Wirtschaftsinformatik in Bamberg sowie Informatik in Skövde (Schweden). Im September 2007 kam sie zu McKinsey ins BTO. Seit Oktober 2009 ist Anna "Fellow im Leave" und untersucht in ihrer Dissertation an der Uni Bamberg die Kommunikation an der Schnittstelle zwischen Kunden und Dienstleister in Outsourcing-Beziehungen. Neben den fachlichen Einblicken in das Geschäftsfeld von McKinsey und insbesondere dessen BTO wurden auch Informationen zu Strukturen und dem Arbeitsumfeld bei McKinsey gegeben. Anschließend gab es die Möglichkeit, in ungezwungener Atmosphäre den Referenten Fragen zu stellen.

12.01.2011 WIAI.PraxisReport mit DATEV

Am 12. Januar 2011 war die DATEV eG aus Nürnberg beim WIAI.PraxisReport in dem Braunbierstübla der Brauerei Klosterbräu zu Gast. DATEV ist ein Softwarehaus und IT-Dienstleister für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte sowie deren Mandanten. Das Leistungsspektrum von DATEV umfasst vor allem die Bereiche Rechnungswesen, Personalwirtschaft, betriebswirtschaftliche Beratung, Steuern, Enterprise Resource Planning sowie Organisation und Planung. Die 1966 gegründete DATEV zählt zu den größten Informationsdienstleistern und Softwarehäusern in Europa.

Volker Lüdecke referierte zum Thema "Der neue Personalausweis in der Lohn- und Gehaltsabrechnung bei DATEV". Neben diesen fachlichen Einblicken in das Geschäftsfeld der DATEV wurden auch Informationen zu Strukturen und Arbeitsumfeld bei der DATEV gegeben. Anschließend hatten die Zuhörer die Möglichkeit, in ungezwungener Atmosphäre dem Referenten Fragen zu stellen.