Ein Rückblick auf das TAO-Webinar "Wir bauen eine CO₂-Ampel fürs Klassenzimmer"

Ein Angebot im Rahmen des Schülerforschungszentrums der TechnologieAllianzOberfranken (TAO)

Workshopleitung: Simon Illner und Jonas Troles

Der Workshop fand am 11.03.2021 von 9:00 – 16:30 und am 12.03.2021 von 9:00 – 13:30 virtuell statt. Ziel war es den Schülerinnen und Schülern (SuS) Grundkenntnisse über Mikrocontroller und in der Mikrocontroller-Programmierung zu vermitteln. Zur Motivationssteigerung und, um die Hardware nicht nur zum Selbstzweck zu bauen und programmieren, wurde entschieden im Workshop CO₂-Ampeln herzustellen. Der gesamte Workshop baute auf der frei zur Verfügung gestellten Anleitung der IoT Werkstatt der Universität Trier auf. Die CO₂-Ampel können von den SuS in den Klassenzimmern platziert werden und helfen das Ansteckungsrisiko mit Covid-19 zu reduzieren, indem ein visuelles Signal anzeigt, wieviel CO₂ in der Raumluft ist. Das CO₂ fungiert dabei als Surrogatmarker von Aerosolen.

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten mit der Videokonferenzsoftware begannen die 10 Schülerinnen und Schüler mit dem Zusammensetzen der Hardware. Dabei wurde auch theoretisches Wissen vermittelt. Und nach jedem Anschließen eines neuen Bauteils wurde direkt mit der grafischen Oberfläche ArduBlock programmiert und die Funktionsweise getestet

Die 4 Schülerinnen und 6 Schüler hatten durchweg Spaß am Bauen und Programmieren und freuten sich, dass das gelernte direkt praktisch umgesetzt werden konnte und darüber hinaus das Endprodukt einen sinnvollen Nutzen erfüllen würde. Besonders gut gefiel den Schülerinnen und Schülern: „Das es auch für den Alltag nützlich ist.“, „Das ich besser programmieren kann“. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die schneller voran kamen vermittelten den langsameren selbstständig ihr Wissen, wodurch gut abgepuffert wurde, dass verschieden viel Vorwissen vorhanden war.

Zum Ende des Workshops gab es zehn fertige und funktionierende CO₂-Ampeln, zehn glückliche Schülerinnen und Schüler und zwei glückliche Workshopleiter, die sich über das ausdauernde Interesse und die rege Beteiligung gefreut haben.

Autor: Jonas Troles
Bildrechte (c): Universität Bamberg