Universität

Aktuelles

Bamberger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Radiobeiträgen

11. April: Detektor.fm

Der Datenskandal um Facebook hat das Portal und die Menschen im Umgang mit den eigenen Daten sensibilisiert und den Zugang zu Nutzerdaten erschwert. Dies stellt insbesondere ein Problem für die Sozialforschung dar. Carsten Schwemmer spricht über seine Forschung sowie die Auswirkungen und Probleme, die sich durch die Einschränkungen der Verfügbarkeit von Nutzerdaten ergeben. Das gesamt Interview können Sie hier nachhören.

25. März: Deutschlandfunk

Vom 28. bis 29. März 2018 fand an der Universität Bamberg die 2. Internationale Konferenz in Skandalogie statt. Dr. André Haller, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft, sprach mit dem Deutschlandfunk über die drei wesentlichen Dinge, die einen Skandal ausmachen: Grenzüberschreitung, Enthüllung und Empörung. Das komplette Gespräch können Sie hier nachhören.

15. März: hr2-kultur

Wie viel hängt an Putin als Person? Was bedeutet er für die Innen- und Außenpolitik Russlands? Und wäre eine Alternative zum russischen Präsidenten in der aktuellen politischen Lage vorstellbar? Dr. Johannes Grotzky, Honorarprofessor am Institut für Slavistik, spricht darüber mit dem Hessischen Rundfunk. Das Interview können Sie sich ab Minute 46:30 hier anhören.

10. März: SR 2 KulturRadio

Das Stichwort Heimat fällt in politischen Debatten dieser Tage häufig. Prof. Dr. Gerhard Vinken, Inhaber der Lehrstuhls für Denkmalpflege, sprach mit dem SR 2 über die verschiedenen Facetten und Bedeutungen des Heimatbegriffs. Dieser bewegt sich in einem Spektrum von Brauchtum bis hin zu Rassismus. Gerhard Vinken erklärt, wo die Gefahren liegen, wenn das Schlagwort Heimat politisch aufgeladen wird und wie sinnvolle Heimatpolitik betrieben werden kann. Das komplette Interview zum Nachhören finden Sie hier.

3. März: B5 aktuell

Stromsauger, Umweltverpester und Energiefresser haben sich ziemlich unbeliebt gemacht, sind aber nicht immer leicht zu entlarven. Prof. Dr. Thorsten Staake, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik, insbesondere Energieeffiziente Systeme, gab im B5 Netzmagazin Auskunft darüber, wie viel Energie die Internetnutzung benötigt. Das Gespräch können Sie ab Minute 13:17 hier nachhören.

8. Februar: WDR 5

Die Sendung "Leonardo - Wissenschaft und mehr" beschäftigte sich zum Start der neuen Staffel von "Germany´s Next Topmodel" in einem Beitrag damit, wie die Bilder von den superschlanken Models auf junge Mädchen wirken. Zur Frage nach der Internalisierung des propagierten Schönheitsideals und nach einer dadurch größeren Körperunzufriedenheit bei den Zuschauerinnen stellte Dipl.-Psych. Judith Leins, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie, Forschungsergebnisse vor. Den Beitrag können Sie hier ab Minute 01:09:26 nachhören.

5. Februar: Bayern 2

Wie passt Ihr Arbeitsalltag zu Ihrem privaten Alltag mit all seinen Herausforderungen? Dieser Frage sowie weiteren zum Thema Arbeitszeitmodelle ging die Sendung "Tagesgespräch" mit dem Titel "Teilzeit - Gleitzeit - Freizeit: Passt Ihre Arbeitszeit zu Ihrem Leben?" nach. Zur Beantwortung der Fragen zu Gast war Prof. Dr. Olaf Struck, Professor für Arbeitswissenschaft. Das komplette Gespräch können Sie hier nachhören.

4. Februar: Bayern 2

"Wir werden Werbung - wie Unternehmen uns in Zukunft was verkaufen wollen" - unter diesem Titel behandelte die Sendung "ZÜNDFUNK - Generator" Fragen nach dem Wandel der Werbeformen von klassischen TV-Spots und Plakaten hin zu einem immer intelligenteren, immer personalisierteren Onlinemarketing. Im Rahmen der Sendung gab Jens Mattke, B. Sc., Projektmitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Informationssysteme in Dienstleistungsbereichen, eine Einordnung zum aktuellen Stand der Digitalisierung der Werbebranche sowie der Entwicklung von Online-Werbung. Die Sendung können Sie hier nachhören, der Beitrag selbst beginnt ab Minute 12:28.

1. Februar: Bayern 2

Schulden sind - bis auf sehr wenige Ausnahmen - zum gemeinsamen Nenner aller Staaten geworden. Dr. Heinrich Lang, Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere Geschichte unter Einbeziehung der Landesgeschichte, erklärt in einem Beitrag des Bayerischen Rundfunks, wie und warum im Florenz des 14. Jahrhunderts die ersten Staatsanleihen erfunden wurden und welche Konsequenzen daraus folgten. Den Beitrag können Sie hier nachhören.

12. Januar: NDR Info

Nahezu 40 Prozent der Amerikaner halten den Klimawandel für eine Lüge. In Deutschland negieren Reichsbürger das Bestehen der Bundesrepublik. Verschwörungstheorien haben Hochkonjunktur. Dr. Marius Raab, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Allgemeine Psychologie und Methodenlehre, forscht zu diesem Phänomen und stellt in der Sendung des NDR "Logo - das Wissenschaftsmagazin" die Ergebnisse der Untersuchungen vor. Den kompletten Beitrag können Sie hier nachhören. Ein ausführliches Interview mit dem Forschungsteam finden Sie hier.

2. Dezember: hr-iNFO

An Prosopagnosie oder auch Gesichtsblindheit leiden in Deutschland Schätzungen zufolge mehrere hunderttausend Menschen. Betroffene dieser Wahrnehmungsschwäche haben große Schwierigkeiten, Familienangehörige oder enge Freunde in Menschenmengen zu erkennen. Wie sich die Krankheit diagnostizieren lässt und wie man mit ihr umgehen und leben kann, darüber sprechen Prof. Dr. Claus-Christian Carbon und Pia Deininger vom Lehrstuhl für Allgemeine Psychologie und Methodenlehre. Den Beitrag können Sie hier, insbesondere ab Minute 17:16, nachhören.