Die Universität Bamberg in Radiobeiträgen: eine Auswahl

30. Oktober: SWR 2

20 Millionen Retouren werden im Jahresdurchschnitt vernichtet. Prof. Dr. Björn Asdecker,  Leiter der Forschungsgruppe Retourenmanagement der Universität Bamberg, hat untersucht, wo den Unternehmen dabei Grenzen gesetzt werden können. Der SWR 2 hat mit ihm in einem Beitrag über Ursachen und Lösungsansätze in Sachen Retourenvernichtung gesprochen.

2. September: BR24

Genau 150 Jahre nachdem er gelegt wurde, ist er nun wiederentdeckt worden: Bamberger Restaurierungswissenschaftler haben mithilfe vom Landeskriminalamt Bayern den genauen Standort des Grundsteins von Schloss Neuschwanstein ermittelt. In einem Beitrag von BR24 erfahren Sie mehr zum Thema.

7. August: HR 2

Iwan der Schreckliche soll seine Gegner massenweise und auf qualvolle Art exekutiert haben. Im Ringen um eine neue nationale Identität weist Russlands Präsident Putin solche und andere historische Schauergeschichten als Legenden aus und westliche Urteile darüber ab. Der Hessische Rundfunk hat mit Dr. Johannes Grotzky, Bamberger Honorarprofessor für Slavistik, über Putins Bemühungen gesprochen, ein Geschichtsbild zu schaffen, das historische Schuldgefühle tilgt und ihn als Staatschef stärkt. Das komplette Gespräch können Sie hier ab Minute 06:58 nachhören.

17. Juli: Deutschlandfunk

Was zeichnet Führungskräfte aus - Egoismus oder Kooperationsbereitschaft? Dr. Christian Wolff, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Arbeits- und Organisationspsychologie, erzählte dem Deutschlandfunk, wie ein Brettspiel Psychologen helfen kann, eine Antwort auf diese Frage zu finden, warum Egoisten nur kurzfristige Erfolge feiern und auf was es langfristig beim Machterhalt ankommt. Das komplette Interview können Sie hier nachhören.

15. Juli: Deutschlandfunk

21 Kurse bietet die Virtuelle Hochschule Bayern zum Start ihres offenen Programms OPEN vhb an, mehr sollen folgen. Auch die Universität Bamberg ist dabei. Präsident der vhb und der Universität Bamberg Prof. Dr. Dr. habil. Godehard Ruppert verrät in einem Beitrag des Deutschlandfunks, welche Vorteile die digitale Lehre auf Hochschulniveau für alle mit sich bringt.

6. Juli: SWR 1

Algorithmen entscheiden längst bei Personalfragen mit. Doch eine Welt, in der Roboter Jobs vergeben, empfinden viele als gruselig. Auf was sich Bewerberinnen und Bewerber tatsächlich einstellen müssen, darüber spricht Prof. Dr. Tim Weitzel, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik, insb. Informationssysteme in Dienstleistungsbereichen, in einem Interview. Das Gespräch können Sie hier ab Minute 04:49 nachhören.

28. Juni: Deutschlandfunk

Um den digitalen Campus geht es in diesem Hochschulquartett des Deutschlandfunks: Von und für die Universität Bamberg diskutierte Prof. Dr. Andreas Henrich, Inhaber des Lehrstuhls für Medieninformatik, mit und sprach über Vorteile und Herausforderungen digitaler Technologien für das Lernen und Lehren an Universitäten. Die komplette Gesprächsrunde können Sie hier nachhören.

27. Juni: Deutschlandfunk

Über Künstliche Intelligenz im Bildungssystem unterhielt sich der Deutschlandfunk mit Prof. Dr. Ute Schmid, Professorin für Angewandte Informatik, insbes. Kognitive Systeme. Die Wissenschaftlerin spricht sich dafür aus, Künstliche Intelligenz als unterstützende Hilfe zu verstehen, mit der sich Komplexität besser meistern lässt - und das bereits ab der Grundschule. Das komplette Interview können Sie hier nachhören.

7. Juni: Deutschlandfunk

Der eine liebt sie, die andere hasst sie: Nackte Füße. Doch woher kommt diese unterschiedliche ästhetische Wahrnehmung? Über Podophobie, Fußfetisch und die Erregungspotenziale von Füßen hat sich Prof. Dr. Claus-Christian Carbon, Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Psychologie und Methodenlehre, mit dem Deutschlandfunk unterhalten. Das komplette Gespräch können Sie hier ab Minute 12:45 nachhören.

21. Mai: Deutschlandfunk

Der österreichische Politiker und Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hat nach dem skandalösen Ibiza-Video zwar seinen Rücktritt angekündigt. Aber ist ein politisches Comeback deshalb ausgeschlossen? Nicht unbedingt, meint Dr. André Haller, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft. Denn wie andere Polit-Skandale zeigen, sind Wähler und Anhänger wenig nachtragend. Das komplette Interview können Sie hier am Minute 01:52 nachhören.

16. Mai: Deutschlandfunk

Das Urteil des Europäischen Gerichtshof, welches Arbeitgeber verpflichtet, die Arbeitszeit ihrer Mitarbeitenden umfassender zu dokumentieren, sorgte für Debatten. Sind nun goldene Zeiten für den Arbeitnehmer angebrochen? "Nicht für alle", so Dr. Olaf Struck, Professor für Arbeitswissenschaft an der Universität Bamberg. Er sprach mit dem Deutschlandfunk über die aktuellen Entwicklungen. Den kompletten Beitrag können Sie hier nachhören.    

7. Mai: Deutschlandfunk Nova

Tendenziell überschätzen sich Menschen selbst. Warum Selbst- und Fremdwahrnehmung häufig auseinandergehen, wie sich Selbstüberschätzung positiv auf die Psyche auswirken kann und wie sie das soziale Umfeld beeinflusst, darüber spricht PD Dr. Katrin Rentzsch, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostig, in einem Interview mit Deutschlandfunk Nova ab Minute 17:14.

17. April: SWR

Die Kathedrale Notre-Dame in Paris ist ein Wahrzeichen der französischen Hauptstadt und das Symbol Frankreichs. Für die Franzosen ist es deshalb sehr bedeutsam, dass die Kathedrale wiederaufgebaut wird. Warum dieser Reflex in einer Gesellschaft so normal und so wichtig ist, darüber spricht SWR Aktuell mit PD Dr. Heike Delitz vom Lehrstuhl für Soziologie, insbesondere Soziologische Theorie in diesem Beitrag.