Die Universität Bamberg in Radiobeiträgen: eine Auswahl

29. Juli: Deutschlandfunk - Turkologin Ellinor Morack über das Schicksal des Osmanischen Reichs

Der Vertrag von Sèvres jährt sich zum hundertsten Mal. Damals besiegelte er das Schicksal des Osmanischen Reichs. Während bereits Atatürk seinerseit neue Grenzen verhandelte, erhebt Erdogan noch größere Gebietsansprüche – und beruft sich auf das osmanische Erbe. Ob eine "Wiedergeburt" denkbar sei, fragt der Deutschlandfunk im Beitrag "Das unverdaute Ende des Osmanischen Reichs" und greift dabei auf die Expertise der Turkologin Prof. Dr. Ellinor Morack zurück.

2. Juli: WDR - Hörspiel greift Ergebnisse eines Bamberger Forschungsprojektes über „Predictive Policing“ auf

Beim sogenannten „Predictive Policing“ werden polizeiliche Daten durch Algorithmen ausgewertet. Ziel ist es, kriminelle Brennpunkte frühzeitig zu identifizieren, Ordnungskräfte effizient einzusetzen und potentielle Täter abzuschrecken. Allerdings gibt es in der Wissenschaft schwere Bedenken gegen diese Art von Kriminalitätsprognosen: „Das Verfahren fußt auf nicht repräsentativ erhobenen Polizeidaten und birgt ein hohes Diskriminierungsrisiko“, sagt Dr. Georgiana Banita. Zu welchen Szenarien „Predictive Policing“ führen könnte, steht im Zentrum des Science-Fiction-Hörspiels „Cassandra Rising“ von Martin Heindel, das von der Amerikanistin konzipiert und wissenschaftlich begleitet wurde. Mehr Informationen über das Forschungsprojekt gibt es in unserem Presseportal.

6. Juni: MDR - Bamberger Psychologe startet Citizen Science Projekt zum Phänomen der Mondtäuschung

Mal sieht er riesengroß und zum Greifen nah aus. Wir zücken staunend die Kamera - doch auf der Fotografie erscheint er plötzlich winzig klein. Wer oder was täuscht uns nun - der Mond oder unsere Wahrnehmung? Der Psychologe Prof. Dr. Claus-Christian Carbon möchte das Phänomen der Mondtäuschung mithilfe eines Citizen Science Projekts neu ausleuchten und hat dafür eigens eine spezielle App entwickelt. Über das Phänomen und das Forschungsprojekt berichtet MDR Wissen.

13. Mai: Deutschlandfunk Nova - Claus-Christian Carbon spricht über die Akzeptanz von Masken

Bundesweit herrscht seit Anfang Mai eine Maskenpflicht, um die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen. Wahrnehmungspsychologe Prof. Dr. Claus-Christian Carbon von der Universität Bamberg wurde dazu von Deutschlandfunk Nova befragt (ab Minute 06:30). Er kommt zu dem Schluss, dass es vielen von uns gar nichts ausmache, eine Maske zu tragen, wenn alle anderen das auch täten. Dass einige inzwischen die Maske als neues Modestatement nutzen, sieht er keineswegs kritisch.

26. April: Bayern plus - Kunsthistoriker Stephan Albrecht berichtet über seine Mitwirkung am Wiederaufbau von Notre-Dame

Der Großbrand von Notre-Dame jährte sich am 15. April 2020 zum ersten Mal: Bis 2024 soll sie wieder aufgebaut und saniert sein. Dabei hilft der Bamberger Kunsthistoriker Prof. Dr. Stephan Albrecht. Über seine Arbeit in Paris spricht er im Sonntagsgespräch des Bayerischen Rundfunks. In einem Beitrag von b5 aktuell (ab Minute 00:12) erklärt er außerdem, welche Teile der Kathedrale unbeschädigt blieben, was gesichert werden konnte und warum der Wiederaufbau noch nicht beginnen kann. Ein weiteres Interview mit Stephan Albrecht zu seiner Forschungsarbeit rund um Notre-Dame gibt es beim Deutschlandfunk.

11. Februar: Bayern 2 - Senioren geben persönliche Einblicke in ihr Gaststudium

"Solange man neugierig ist, kann einem das Alter nichts anhaben", sagte einst Filmschauspieler Burt Lancaster. Diesem Motto folgen rund 100 Seniorenstudierende an der Universität Bamberg. Der Ruhestand bringt schließlich endlich Zeit, zum Beispiel, um sich mit Themen zu beschäftigen, die einen schon immer interessiert haben. Susanne Roßbach von Bayerischen Rundfunk hat fünf Seniorstudierende an der Universität Bamberg getroffen. In ihrem Beitrag sammelt sie Eindrücke und Stimmen aus Hörsälen und Universität.

29. Januar: SWR - Feature mit Björn Asdecker klärt über Hintergründe von hohen Retourenquoten auf

Wir Deutschen sind "Retourenquoten-Weltmeister", so Björn Asdecker, Leiter der Forschungsgruppe Retourenmanagement, in einem Feature des SWR. 280 Millionen Rücksendungen im Jahr verursachen nicht nur Kosten in Milliardenhöhe, sondern auch ökologische Schäden. Der Ökonom erklärt Hintergründe und Zusammenhänge.

13. Januar: MDR - Informatikerin Ute Schmid erklärt neues Aufräumtool für Datenmüll

Wer kennt es nicht: Unzählige Fotos, Scans und Dokumente sorgen für volle Festplatten und Chaos auf dem Bildschirm. Sogenannten "Desktop-Messies" wächst dieses Problem über den Kopf. Das ist nicht nur schlecht für die Psyche, sondern auch für die Energiebilanz und den Geldbeutel. Dr. Ute Schmid, Professorin für Angewandte Informatik, insbes. Kognitive Systeme entwickelt insbesondere für Unternehmen das Assistenz-System "Dare2Del", das mit künstlicher Intelligenz beim Aufräumen unterstützen soll. In einem Beitrag des MDR erklärt sie, wie.

30. Oktober: SWR 2 - Bamberger Ökonom diskutiert Ursachen und Lösungsansätze für Retourenvernichtung

20 Millionen Retouren werden im Jahresdurchschnitt vernichtet. Prof. Dr. Björn Asdecker,  Leiter der Forschungsgruppe Retourenmanagement der Universität Bamberg, hat untersucht, wo den Unternehmen dabei Grenzen gesetzt werden können. Der SWR 2 hat mit ihm in einem Beitrag über Ursachen und Lösungsansätze in Sachen Retourenvernichtung gesprochen.

2. September: BR24 - Restaurierungswissenschaftler entdecken Grundstein von Schloss Neuschwanstein

Genau 150 Jahre nachdem er gelegt wurde, ist er nun wiederentdeckt worden: Bamberger Restaurierungswissenschaftler haben mithilfe vom Landeskriminalamt Bayern den genauen Standort des Grundsteins von Schloss Neuschwanstein ermittelt. In einem Beitrag von BR24 erfahren Sie mehr zum Thema.

7. August: HR 2 - Russlandexperte Johannes Grotzky spricht über Putin, Geschichtsbilder und Identität

Iwan der Schreckliche soll seine Gegner massenweise und auf qualvolle Art exekutiert haben. Im Ringen um eine neue nationale Identität weist Russlands Präsident Putin solche und andere historische Schauergeschichten als Legenden aus und westliche Urteile darüber ab. Der Hessische Rundfunk hat mit Dr. Johannes Grotzky, Bamberger Honorarprofessor für Slavistik, über Putins Bemühungen gesprochen, ein Geschichtsbild zu schaffen, das historische Schuldgefühle tilgt und ihn als Staatschef stärkt. Das komplette Gespräch können Sie hier ab Minute 06:58 nachhören.

17. Juli: Deutschlandfunk - Arbeitspsychologe erklärt, was Brettspiele über Führungskräfte verraten

Was zeichnet Führungskräfte aus - Egoismus oder Kooperationsbereitschaft? Dr. Christian Wolff, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Arbeits- und Organisationspsychologie, erzählte dem Deutschlandfunk, wie ein Brettspiel Psychologen helfen kann, eine Antwort auf diese Frage zu finden, warum Egoisten nur kurzfristige Erfolge feiern und auf was es langfristig beim Machterhalt ankommt. Das komplette Interview können Sie hier nachhören.