Institut für Archäologische Wissenschaften, Denkmalwissenschaften und Kunstgeschichte

Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie

1963 in Spaichingen (Baden-Württemberg) geboren

Lebenslauf

1983-1985

Studium der Vor- und Frühgeschichte, Provinzialrömischen Archäologie und Alten Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München

1985-1991

Studium der Vor- und Frühgeschichte, Urgeschichte und Alten Geschichte an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen

1987-1988

Auslandsstudium an der Universtitat Autònoma Barcelona (Spanien)

1991

Magister Artium an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Abschlußarbeit: "Die spanische Levante zwischen 6500 und 3000 v. Chr. - Zur Neolithisierung der Provinzen Alicante, Valencia und Castellón"

1993-1996

Wissenschaftliche Hilfskraft am Deutschen Archäologischen Institut Madrid im Rahmen des Projektes "Prähistorische Stadtforschung"

1996

Mitorganisation, Leitung der Fundaufnahme und Koordination eines Teilbereichs der Grabung des DAI Madrid in Fuente Álamo (Almería, Spanien)

1998

Dr. phil. an der Eberhard- Karls- Universität Tübingen. Dissertation: "Die Siedlungskeramik von Fuente Álamo - Untersuchungen zur Chronologie und zum Siedlungsschema der El Argar-Kultur"

1998-1999

Profesor asociado am Departamento de Historia I y Filosofía, Area de Historia Antigua der Universidad de Alcalá de Henares (Spanien)

2000-2001

Feodor Lynen-Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung, Bonn, in Zusammenarbeit mit der Real Academia de la Historia, Madrid, für das Forschungsprojekt "Kontakte, Handel und Schiffahrt im westlichen und zentralen Mittelmeerraum. Die Rolle der Iberischen Halbinsel am Beginn der Bronzezeit"

2001-2002

Stipendium "Estancias de científicos y tecnólogos extranjeros en España" des Ministerio de Educación, Cultura y Deportes, Madrid in Zusammenarbeit mit der Universidad Complutense, Madrid für das Forschungsprojekt "Kontakte, Handel und Schiffahrt im westlichen und zentralen Mittelmeerraum. Die Rolle der Iberischen Halbinsel am Beginn der Bronzezeit"

2002

Förderung im Rahmen des Nachkontaktprogramms des Feodor-Lynen-Stipendiums der Alexander von Humboldt-Stiftung, Bonn, in Zusammenarbeit mit der Real Academia de la Historia, Madrid, für Teilaspekte des Forschungsprojekts "Kontakte, Handel und Schiffahrt im westlichen und zentralen Mittelmeerraum. Die Rolle der Iberischen Halbinsel am Beginn der Bronzezeit"

2003-2004

Forschungsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), Bonn, für das Forschungsprojekt "Kontakte, Handel und Schiffahrt im westlichen und zentralen Mittelmeerraum. Die Rolle der Iberischen Halbinsel am Beginn der Bronzezeit"

2005

Abschluss des Habilitationsverfahrens an der Fakultät Geschichts- und Geowissenschaften der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Thema der Habilitationsschrift: "Kontakte, Handel und Schiffahrt im westlichen und zentralen Mittelmeerraum. Die Rolle der Iberischen Halbinsel am Beginn der Bronzezeit"

2005

Co-Direktor der archäologischen Grabung in Villaluenga (Toledo, Spanien)

Seit 01.10.2005

Wissenschaftlicher Mitarbeiter auf Zeit am Deutschen Archäologischen Institut Madrid für das DFG-Projekt "Die Kontakte zwischen der Iberischen Halbinsel und dem Maghreb während des Chalkolithikums und der Frühen Bronzezeit"

2005 – 2008

Wissenschaftlicher Mitarbeiter auf Zeit am Deutschen Archäologischen Institut Madrid und Leiter des DFG-Projekts "Die Kontakte zwischen der Iberischen Halbinsel und dem Maghreb während des Chalkolithikums und der Frühen Bronzezeit. Studien zum Austausch von Elfenbein"

 

Seit 1. 7. 2009

Wissenschaftlicher Mitarbeiter auf Zeit am Deutschen Archäologischen Institut Madrid und Leiter des DFG-Projekts „Elefanten und Elfenbein als Indikatoren interkontinentaler Beziehungen im 3. und der 1. Hälfte des 2. Jts. v. Chr. Interdisziplinäre Studien zu Austauschsystemen im westlichen Mittelmeerraum, dem atlantischen Nordwestafrika und Südwesteuropa“

 

2009-2012

Wissenschaftlicher Mitarbeiter auf Zeit am Deutschen Archäologischen Institut Madrid und Leiter des DFG-Projekts/Eigene Stelle "Elefanten und Elfenbein als Indikatoren interkontinentaler Beziehungen im 3. und der 1. Hälfte des 2. Jts. v. Chr. Interdisziplinäre Studien zu Austauschsystemen im westlichen Mittelmeerraum, dem atlantischen Nordwestafrika und Südwesteuropa“.

 

2012-2015

Profesor Asociado für Vorgeschichte am Departamento de Prehistoria y Arqueología der Universidad Autónoma de Madrid (Spanien).

 

Sommersemester 2016

Vertretung der Professur (W3) am Institut für Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters der Eberhard-Karls-Universität Tübingen.

 

Forschungsschwerpunkte

  • Neolithisierung
  • Chalkolithikum und Frühe Bronzezeit
  • Westlicher und Zentraler Mittelmeermeerraum
  • Kontakte
  • Interaktion