Service-Einrichtungen

Universitätsbibliothek

Persistent Identifier (DOI, ORCID)

Um elektronisch veröffentlichte Daten jeder Art zuverlässig und dauerhaft finden, identifizieren und zitieren zu können, benötigen Sie einen dauerhaften Identifikator (Persistent Identifier). Ein Persistent Identifier ist ein eindeutiges Etikett für ein bestimmtes digitales Objekt und bleibt immer gleich, auch wenn sich der Name oder der Speicherort einer Publikation ändert.

Beispiele für persistente Identifikatoren sind URN (Uniform Resource Name), DOI (Digital Object Identifier), ORCID (Open Researcher and Contributer ID), Researcher ID Thomson Reuters, Scopus Author ID, GND-Nummer (Gemeinsame Normdatei-Nummer), Google Scholar Citations Profi, ISNI (International Standard Name Identifier), ISBN und ISSN.

    Digital Object Identifier (DOIs) ermöglichen es, Online-Publikationen zitierfähig zu machen.

Im Gegensatz zur eher kurzlebigen URL-Adresse bleibt der DOI als dauerhafter Identifikator erhalten. Die Universitätsbibliothek vergibt DOIs für digitale Objekte (z.B. Forschungsmaterialien, Aufsätze/Artikel, Digitalisate, Bilder) der Mitglieder der Universität.

Digital Object Identifier (DOIs) dienen der dauerhaften und eindeutigen Identifizierung von elektronisch veröffentlichten Dokumenten, vergleichbar der ISBN eines Buches. Sie sind mit dem Objekt, nicht mit dem Speicherort verknüpft. Sollte sich die Adresse (URL) ändern, werden die Metadaten aktualisiert und der DOI-Name bleibt gültig. Das Objekt ist dauerhaft auffindbar.

DOIs werden für jede Art von Publikationen und Forschungsdaten bereits häufig verwendet und haben sich durch die breite Nutzung zu einem international angewandten Quasistandart entwickelt.

Struktur

Jeder DOI-Name ist eine einzigartige Folge alphanumerischer Zeichen.

Beispiel: http://dx.doi.org/10.20378/irbo-49553

Zitieren

Die übliche Art, ein elektronisches Dokument mit DOI zu zitieren sieht folgendermaßen aus:

Autor: Titel. Verlag. Identifier

Laut dem Beschluss der Universitätsleitung vom 21. Juni 2017 fungiert die Universitätsbibliothek als Datenzentrum für die Vergabe von Digital Object Identifier (DOI) an der Universität Bamberg.

Die Vergabe einer DOI an der Universität erfolgt daher durch die Universitätsbibliothek.

Die Universitätsbibliothek garantiert die dauerhafte Verfügbarkeit des Objekts und der Metadaten sowie die Qualität und Vollständigkeit der Metadaten.

Bei Fragen zur DOI-Vergabe wenden Sie sich bitte an opus.ub(at)uni-bamberg.de.

Die Universitätsbibliothek Bamberg vergibt DOIs für dauerhaft elektronisch veröffentlichte wissenschaftliche Dokumente der Mitglieder der Universität, zum Beispiel Artikel in Open-Access-Zeitschriften, Pre prints und Postprints, Kongressbeiträge, Videos, Bilder, graue Literatur, ...

Dauerhaft veröffentlicht sind Ihre Dokumente im Volltext auf dem Publikationsserver OPUS.

Für neue elektronische Veröffentlichungen auf OPUS vergeben wir automatisch DOIs.

Auf Anfrage bieten wir Ihnen an, bereits in OPUS veröffentlichte Dokumente retrospektiv mit einer DOI zu versehen. Bitte richten Sie Ihre Anfrage unter Angabe von Titel, Verfasser und möglichst der OPUS-DocId (5-stellige Nummer am Ende der URL in der Frontdoor in OPUS) an opus.ub(at)uni-bamberg.de.

Bei Fragen zur DOI-Vergabe wenden Sie sich bitte an opus.ub(at)uni-bamberg.de.

    Die Open Researcher and Contributer ID (ORCID) ist eine Forscherinnen und Forschern dauerhaft zugeordnete Kennung.

Mit ihrer Hilfe werden registrierte Personen eindeutig mit ihren Publikationen, Forschungsdaten und anderen Produkten des Forschungsprozesses vernetzt, unabhängig von Namensänderungen, Schreibweise, Institutszugehörigkeit etc.

Veröffentlichungen sind als Teil des wissenschaftlichen Lebenslaufes von großer Bedeutung und damit die Zitierbarkeit und eindeutige Vernetzung von Publikationen, Forschungsdaten und anderen Produkten des Forschungsprozesses mit einer bestimmten Person.

Die Open Researcher and Contributer ID (ORCID) ist eine Forscherinnen und Forschern dauerhaft zugeordnete Kennung, die eine eindeutige Zuordnung des Forschungsoutputs unabhängig von Namenshäufigkeit, Schreibweise, Namensänderungen und Institutionszugehörigkeit ermöglicht.

ORCID wird von einer verlagsunabhängigen Non-Profit-Organisation betrieben und ist kostenlos erhältlich. ORCID wird von den meisten Verlagen und vielen Forschungseinrichtungen genutzt und ist außerdem in große Systeme wie Web of Science, CrossRef oder Scopus integriert. Bei einigen Verlagen und Förderorganisationen ist eine eindeutige Identifikation per ORCID schon obligatorisch.

Die Registrierung erfolgt über Orcid.org

Für die Registrierung sind nur Name und E-Mail-Adresse erforderlich. 

Danach füllen Sie Ihr Profil mit weiteren Informationen und hinterlegen eventuell bereits vorhandene Identifikatoren.

Empfehlungen:

  • Erfassen Sie in Ihrem Profil möglichst alle Schreibweisen und Varianten Ihres Namens, ggf. auch Ihren Geburtsnamen.
  • Räumen Sie Rechte ein für trusted parties datacite, CrossRef, Web of Science, Scopus, ..., so können Ihre Publikationen automatisch Ihrem Profil hinzugefügt werden.

Nutzen Sie Ihre ORCID.
Geben Sie Ihre persönliche ORCID auch in Ihrem Profil, auf der eigenen Homepage, in der E-Mail-Signatur oder beim Einreichen von Anträgen an. Dies erleichtert anderen die Suche nach Ihren Publikationen und erhöht die Sichtbarkeit Ihrer Forschung.

Mehr Informationen? 

What is ORCID?

Bei Fragen zu ORCID wenden Sie sich bitte an barbara.ziegler(at)uni-bamberg.de.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an opus.ub(at)uni-bamberg.de.