Die Universitätsbibliothek beteiligt sich an der Aktion „Gute Fee“

Die Teilbibliotheken 3, 4 und 5 sind Anlaufstelle für Kinder in Not

  1. Hilfe geht vor: Ein Kind, das Hilfe sucht, hat auf jeden Fall Priorität, auch wenn Kunden da sind, wird das Kind nicht stehen gelassen.
  2. Offenheit bei allen Mitarbeitern: Alle Mitarbeiter sind mit den 7 goldenen Regeln der „Guten Fee“ vertraut.
  3. Toilette: Es ist eine Toilette vorhanden, die das Kind benutzen darf.
  4. Telefon: Bereitschaft, das Telefon bei Bedarf zur Verfügung zu stellen.
  5. Erweiterte Notfall-Telefonliste: Die Notfall-Telefonliste, auch mit den wichtigsten Nummern aus dem Jugendamt, hängt gut einsehbar neben dem Telefon.
  6. Erste Hilfe: Ein Erste-Hilfe-Pflasterset liegt griffbereit.
  7. Tür-Aufkleber: Der Aufkleber „Gute Fee“ hängt gut sichtbar am Eingang.

Die Universitätsbibliothek Bamberg beteiligt sich an der Aktion „Gute Fee“ – Gemeinsam für ein kinderfreundliches Bamberg“, die vom Stadtjugendring Bamberg, der Stadt Bamberg und dem Stadtmarketing Bamberg getragen wird. Ein Aufkleber am Eingang der

Teilbibliothek Sozial und Wirtschaftswissenschaften (TB 3), Feldkirchenstr. 21
Teilbibliothek Sprach- und Literaturwissenschaften (TB 4), Am Heumarkt 2
Teilbibliothek Geschichts- und Geowissenschaften (TB 5), Am Kranen 3

signalisiert, dass Kinder hier Hilfe und Unterstützung in Notfällen erhalten. Insgesamt über 90 Bamberger Unternehmen unterstützen dieses Projekt und zeigen damit ihre Kinder- und Familienfreundlichkeit.

Mit unserer Beteiligung verpflichten wir uns, die so genannten sieben Goldenen Regeln der Aktion zu erfüllen:

Weitere Informationen zur Aktion „Gute Fee“ in Bamberg sind auf den Seiten der Stadt Bamberg zu finden.