Workshop "Forschen im internationalen Kontext"

„Aller Anfang ist schwer“ besagt ein deutsches Sprichwort. Und in der Tat, der Anfang an einer neuen Universität in einem fremden Land ist für NachwuchswissenschaftlerInnen zuweilen mit besonderen Herausforderungen versehen. Wovon hängt der Erfolg, wovon der Misserfolg  in der Zusammenarbeit einer internationalen Arbeitsgruppe ab und wie können wir darauf  Einfluss nehmen?

Im Fokus stehen die Faktoren, die die Effektivität und die Freude am Mitwirken v.a. in kulturell diversen Teams sowie das Gelingen eines erfolgreichen Auslandsaufenthaltes beeinflussen. Der Workshop bereitet Doktorandinnen und Doktoranden auf unerwartete, zu bewältigende Aufgaben im internationalen Wissenschaftskontext vor und gibt Strategien an die Hand, um souverän agieren zu können.

Im Kurs werden die Teilnehmenden anhand von praktischen Beispielen, interaktiven Aufgaben sowie wissenschaftlich fundiertem Input erarbeiten, wie es gelingt, Herausforderungen zu erkennen den Erfolg der wissenschaftlichen Zusammenarbeit im Ausland zu steigern.

Inhalte/Ablauf

  • Strategien zur schnellen Einarbeitung in internationale Teams für ein erfolgreiches Gelingen des Forschungsvorhabens
  • Verständnis für Wirkungsmechanismen unterschiedlicher Wissenschaftskulturen und warum dies für unseren Auslandsaufenthalt essentiell wichtig ist
  • Forschungsarbeit im Ausland bearbeiten – Diskussion der Vorteile und möglicher Problematiken
  • Bearbeitung von Fall- und Länderbeispielen, eigenen Fragen und Anliegen

Methode
Die Veranstaltung zeichnet sich durch Methodenvielfalt aus: Neben Gruppenarbeiten, Simulationen und Übungen vermitteln kurze, flankierende Vorträge den theoretischen Hintergrund.

Lernziele                        

  • Herausforderungen im internationalen Wissenschaftskontext verstehen lernen
  • Strategien zur erfolgreichen Integration in internationale Wissenschaftsteams erarbeiten
  • Strategien in praktischen Fallbeispielen anwenden, um sie später im persönlichen Kontext umsetzen zu können

Maximale Teilnehmerzahl: 15 Personen

Zielgruppe: Promovierende

Zeit: Freitag, 23.02.2018, 9-17 Uhr

Ort: An der Weberei 5, Raum 05.005

Workshopleitung: Lic. Maria Luisa Mariscal, LL.M., Universität Osnabrück

Zur Referentin:

10 Jahre Erfahrung als interkulturelle Trainerin, Mediatorin und mehrmalige Gastdozenturen haben der Juristin Maria Luisa Mariscal de Körner gezeigt, wie man mit Leidenschaft und Berücksichtigung unterschiedlicher Kulturen eine besondere Art Erfolg erzielen kann.