Wissenschaftliche Einrichtungen

Trimberg Research Academy - TRAc

Workshop "Kreativitätsstrategien"

Stellen Sie sich einmal vor: Ihre Betreuerin hat ihnen ein attraktives Thema für Ihre Dissertation angeboten. Sie möchten nun den vorgegebenen Rahmen mit eigenen Ideen für die konkrete Fragestellung und für die methodische Umsetzung füllen.
Oder: Ihr Betreuer bittet Sie, im vereinbarten Themenbereich zunächst einmal Forschungslücken zu identifizieren, von denen sich spannende aussichtsreiche Fragestellungen ableiten lassen.
Oder: Sie verfassen bereits Ihre Arbeit. Mit der Einordnung Ihrer Befunde in die zugrunde gelegte Theorie sind sie recht zufrieden. Sie würden nun noch gern weiterführende alternative Erklärungen entwickeln und dabei versuchen, eigene Wege zu gehen, und eingefahrene Denkmuster zu überwinden. 
Vielleicht haben Sie auch Lust – über den Bereich der Dissertation hinausgehend – Neues auszuprobieren und dabei zu erfahren, wie sich Ihre täglichen Probleme besser bewältigen lassen.

Bei all diesen Zielsetzungen kann Sie der Einsatz von Kreativitätstechniken unterstützen.

Inhalte/Methode

Nachdem wir Ihnen eine kurze Einführung in das Thema Kreativität gegeben haben, stellen wir Kreativitätsstrategien aus unterschiedlichen Domänen vor. Zum einen befassen wir uns mit linear-analytischen Methoden wie der Morphologischen Matrix. Besonderes Gewicht legen wir auf intuitiv-kreative Methoden wie etwa dem Brainwriting oder der von uns entwickelten I-Storm Methode unterteilt in Info- und Imagestorming, die wir Ihnen ausführlich vorstellen. Die Bedeutung von Analogien für die Entwicklung neuer Ideen im wissenschaftlichen Bereich wird ebenfalls veranschaulicht. Als dritten Schwerpunkt stellen wir performative Methoden wie beispielsweise die six thinking hats vor.

Einzelfälle, Filmbeispiele und erlebnisdeskriptive Verfahren dienen der Veranschaulichung der Kreativitätsstrategien. Den Schwerpunkt im Workshop legen wir auf das Ausprobieren der jeweiligen Kreativitätsstrategie.

Zum Abschluss wollen wir die Anwendung von Kreativitätsstrategien für einzelne Problemstellungen im Dissertationsvorhaben (siehe die Eingangsbeispiele) mit Ihnen diskutieren.

Lernziele

Durch praktische Übungen in Kleingruppen lernen Sie die wichtigsten Kreativitätsstrategien und -techniken kennen. Sie erfahren auch, welche Probleme Ihrer Arbeit sich überhaupt kreativ lösen lassen und für welches Problem sich welche Kreativitätstechnik am ehesten eignet.

Voraussetzung für die Teilnahme

Zusendung einer Kurzdarstellung des Dissertationsvorhabens (als Exposee, Skizze, Präsentation oder in anderer Form) 14 Tage vor Beginn des Workshops. Falls schon möglich, bitten wir Sie auch um die Angabe der Probleme in Ihrer Arbeit, von denen Sie eine Lösung gestützt auf Kreativitätsstrategien erwarten.

Maximale Zahl an Teilnehmenden: 12 Personen

Zielgruppe: Promovierende und Postdocs

Zeit: Donnerstag, 16.02.2017, 9:00 bis 17:00 Uhr

Ort: An der Weberei 5, Raum 05.003

Workshopleitung: MSc. Sascia Wiedemann, Psychotherapeutin in Ausbildung und Prof. Dr. Lothar Laux, Emeritus of Excellence, Universität Bamberg

Workshopteilnehmende können persönliche Anliegen zum Thema Kreativitätsstrategien gegebenenfalls im Rahmen einer später stattfindenden Einzelberatung mit Prof. Laux besprechen.