Freitag, 21. Februar 2020

09:30 – 13:00 Workshop: Drittmittel einwerben in Kleinen Fächern mit Dr. Robert Fischer in WE5/05.005

Erfolgreiche Drittmitteleinwerbung ist für Kleine Fächer von grundlegender, strategischer Bedeutung. Einige Förderorganisationen wie die HRK, das BMBF und die Volkswagenstiftung haben den Bedarf erkannt und daher spezielle Förderlinien für die Kleinen Fächer aufgelegt.

In dem Kurs sollen sowohl die speziellen Förderprogramme für Kleine Fächer vorgestellt werden als auch die Beteiligung von Kleinen Fächern im „Normalverfahren“ der DFG thematisiert werden. Abschließend soll mit den Teilnehmern und Teilnehmerinnen herausgearbeitet werden vor welchen spezifischen Herausforderungen der wiss. Nachwuchs in den Kleinen Fächern steht und welche Chancen sich ihm bieten.

Folgende Fragen stehen dabei im Vordergrund:

  • Was ist überhaupt ein „Kleines Fach“?
  • Warum brauchen Kleine Fächer Drittmittel?
  • Welche Förderformate eignen sich für die Kleinen Fächer?
  • Wie kann ich als wissenschaftlicher Nachwuchs meine Karrierechancen erhöhen?

Ablauf:

  • Begrüßung und Kennenlernen
  • Informationsblock über Kleine Fächer
  • Diskussion, Gruppenarbeit, Einzelarbeit
  • Informationsblock über Förderformate
  • Diskussion, Gruppenarbeit, Einzelarbeit
  • Zusammenfassung und Feedback

Lernziele: Die TN kennen in die speziellen Förderangebote für Kleine Fächer und wissen welche allgemeinen Förderprogramme für sie geeignet sind.

Methode: Vortrag, Diskussion, Gruppenarbeit, Einzelarbeit

Maximale Teilnehmerzahl: 12 Personen

Zielgruppe: Promovierende kurz vor Abschluss ihrer Promotion/ Postdocs

Zeit: 09:30-13:00 Uhr, Freitag, 21.02.2020

Workshopleitung: Dr. Robert Fischer / FAU

Dr. Robert Fischer ist im Büro für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie an der Universität Erlangen-Nürnberg tätig. Herr Fischer verfügt über mehrjährige Erfahrung als Forschungsreferent, Trainer und Seminarleiter.

09:30 – 11:30 Diskussionsforum „Work in Progress“ mit Prof. Dr. Reinhard Zintl in WE5/05.004

Der Workshop bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, in einem 10-minütigen Vortrag den aktuellen Stand des jeweiligen Forschungsvorhabens vorzustellen und zu diskutieren. Dabei gilt es, die wesentlichen Ideen des eigenen Projekts prägnant und auch über die Fachgrenzen hinaus zu erklären, verständlich zusammenzufassen und sich kritischen Fragen zu Inhalt, Methode und Struktur der Arbeit zu stellen. Umgekehrt wird die – komplementäre – Fähigkeit geschult, auch Vorträge, die nicht der eigenen Disziplin entstammen, verfolgen und diskutieren zu können und z.B. offene Fragen oder eigene Wissenslücken zu identifizieren. Konzentriertes Zuhören und zielgerichtetes Fragen bilden so die Grundlage für eine erfolgreiche interdisziplinäre Kommunikation.

Maximale Teilnehmerzahl: 5 Personen

Zielgruppe: Promovierende

Zeit: 09:30-11:30 Uhr, Freitag, 21.02.2020

Workshopleitung: Prof. Dr. Reinhard Zintl, Emeritus of Excellence, Universität Bamberg

09:30 – 13:00 Workshop: Medientraining mit Theresa Körner (Universität Bamberg) in WE5/05.003

Das Medientraining für Wissenschaftler*innen bietet einen praxisbezogenen Einstieg, wie man mit begrenzten Ressourcen Öffentlichkeit für sich und sein Thema herstellen kann.

Zunächst entwickelt jede*r Teilnehmer*in eine individuelle Strategie, welche Ziele mit welchen Mitteln erreicht werden können. Die Strategien setzen die Teilnehmer*innen dann mit einem exemplarischen PR-Instrument, nämlich Twitter, direkt um. Wenn Teilnehmer*innen schon Accounts besitzen, werden diese strategisch weiterentwickelt.

Am Ende des Workshops hat jeder Teilnehmer*in A) einen (ersten) strategischen Plan und B) einen neu angelegten oder verbesserten Twitteraccount und kann in Zukunft sich oder sein Thema in der Öffentlichkeit platzieren.

Ablauf:

  • Einstieg und Grundlagen Online-PR
  • Strategie: Was kann und will ich erreichen?
  • Twitter als Tool für Wissenschaftler*innen

Maximale Teilnehmerzahl: 15 Personen

Zielgruppe: Master-Studierende/ Promovierende/ Postdocs

Zeit: 09:30-11:30 Uhr, Freitag, 21.02.2020

Workshopleitung: Theresa Körner, Universität Bamberg

Theresa Körner ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kommunikationswissenschaft. Sie promoviert zum Automatisierten Journalismus und lehrt im Bereich Journalismus, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie zur Online-PR. Die ausgebildete Social-Media-Managerin ist außerdem freiberuflich als Trainerin tätig.

11:45 – 13:00 Vortrag: „Universitäre Karrierewege in Kleinen und großen Fächern nach der Promotion“ mit Dr. Martin Rehfeldt (Universität Bamberg) in WE5/05.004

Es muss nicht immer die Habilitation sein – für eine akademische Karriere nach der Promotion haben sich in den vergangenen Jahren mehrere Optionen etabliert, u.a. die Juniorprofessur mit oder ohne Tenure Track sowie die Leitung einer drittmittelfinanzierten Nachwuchsgruppe. Im Vortrag werden die verschiedenen Karrierewege aufgezeigt sowie deren Vor- und Nachteile diskutiert. Dabei werden auch Unterschiede zwischen den Fachkulturen großer und Kleiner Fächer diskutiert.

Zielgruppe: Master-Studierende/ Promovierende/ Postdocs

Zeit: 11:45-13:00 Uhr, Freitag, 21.02.2020

Vortragsleitung: Dr. Martin Rehfeldt / TRAc

Nach 12 Jahren in Forschung und Lehre an der Universität Bamberg in den wissenschaftsstützenden Bereich gewechselt und an der Trimberg Research Academy u.a. für die Postdoc-Beratung zuständig; außerdem im Welcome Center für internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler tätig.