Freitag, 1. März 2019: Workshops zur wissenschaftlichen Arbeit

09:00 – 12:00 Workshop: „Kreativitätsstrategien Teil II“ mit Dr. Nora Jacob & Prof. em. Dr. Lothar Laux (Universität Bamberg) WE5/05.003

Der erste Teil dieses Workshops findet am Donnerstag 28.02.2019 statt. Dort finden Sie die genaue Workshopbeschreibung.

09:00 – 12:30 Workshop: „Konferenzrhetorik“ mit Julia Rupprecht (freie Trainerin München) WE5/04.003 - LEIDER SCHON AUSGEBUCHT

Für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ist es essentiell ihre Forschungsergebnisse auf Konferenzen wirkungsvoll zu präsentieren, um darüber in den wissenschaftlichen Diskurs einzutreten. So stehen die Forscherinnen und Forscher vor mehreren Herausforderungen: Die Inhalte der Präsentation müssen wohl strukturiert sein, so dass die Ergebnisse der Forschung und die Einbettung in einen größeren Wissenschaftsdiskurs verständlich vermittelt werden. Zudem sollen die Inhalte durch das Ausdrucksverhalten wirkungsvoll unterstützt werden. So muss die Sprache eine hohe Verständlichkeit aufweisen und gleichzeitig den Konventionen des Faches entsprechen. Stimme und Körperausdruck sollen das Gesagte optimal unterstützen und gestalten, so dass das Fachpublikum aufmerksam und motiviert zuhört. Dabei können Forscherinnen und Forscher u.U. auch unter Vortragsnervosität leiden, so dass Strategien im Umgang mit Lampenfieber sinnvoll sind. Im Anschluss an einen Vortrag werden fachliche Fragen gestellt. Um die eigene Kompetenz zu unterstreichen, ist ein souveräner Umgang mit schwierigen Fragen notwendig.

Lernziele: 

-    Wirkungsvolles und souveränes Auftreten bei wissenschaftlichen Konferenzen

-    Entwicklung von sprachlicher Prägnanz und kohärenter, verständlicher Struktur

-    Verbesserung der stimmlichen und sprecherischen Gestaltung

-    Authentischer und präsenter Einsatz von Körpersprache und Körperausdruck

-    Souveräner Umgang mit Vortragsnervosität

- Souveräner Umgang mit schwierigen Fragen

Maximale Zahl an Teilnehmenden: 12 Personen

Zielgruppe: Master-Studierende, Promovierende und Postdocs

Zeit: Freitag 01.03.2019 von 09:00 bis 12:30 Uhr

Workshopleitung: Julia Rupprecht / Ludwig-Maximilian-Universität München

Akademische Sprachtherapeutin (BA) und Kommunikationstrainerin (MA), ist Julia Rupprecht seit 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der LMU München im Bereich der Hochschuldidaktik. Seit 2011 sie die Selbstständige Tätigkeit einer Kommunikationstrainerin mit den Schwerpunkten Rhetorik, Stimm- und Sprecherziehung, kreatives Denken und kreative Konzeptentwicklung sowie Didaktik und Methodik aus.

10:00 – 10:45 Vortrag: “Between PhD and professorship: Scientific career opportunities in Germany” mit Dr. Martin Rehfeldt (University of Bamberg) WE5/05.005

It doesn’t have to be a habilitation – in recent years, various options for a postdoctoral career in academia have established, including a junior professorship with or without Tenure Track and the leadership of a junior research group being financed by external funding. In this lecture, different career paths will be explained, combined with a discussion of their benefits and disadvantages.

Zeit: Freitag, 01.03.2019 von 10:00 bis 10:45 Uhr

Referent: Dr. Martin Rehfeldt / TRAc

After 12 years of research and teaching at the University of Bamberg, Mr. Rehfeldt proceeded to work as an advisor for academic research activities. At Trimberg Research Academy he is, among others, concerned with postdoctoral consulting and is engaged in the Welcome Center for international researchers.