Workshops, Vorträge, Beratungen, Diskussionsforen

Die TRAc Doktoranden-Akademie setzte in diesem Jahr auf eine breite Vielfalt an Angeboten


von Trimberg Research Academy

Eine Veranstaltung für alle Promovierenden

Zum zweiten Mal führte die TRAc vom 13. bis 15. Februar ihre Doktoranden-Akademie durch. Auch in diesem Jahr waren alle Promovierenden der Universität Bamberg herzlich eingeladen, eine Reihe von Angeboten zu nutzen und die Gelegenheit zum fächerübergreifenden Austausch wahrzunehmen. Schon im Vorjahr war die Veranstaltung gut angenommen worden – und auch in diesem Jahr nahmen wieder insgesamt etwa 80 Promovierende unterschiedlichster Fachbereiche an der dreitägigen Akademie teil.
Prof. Dr. Guido Wirtz, seit Oktober letzten Jahres Vizepräsident für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs und damit Leiter der TRAc, eröffnete am Montagmorgen die Veranstaltung und bot sich darin den Promovierenden als Ansprechpartner an. Im Anschluss an die Begrüßung nutzten mehrere Beratungs- und Serviceeinrichtungen der Universität Bamberg (Scientific Career Service; TRAc; EU-Referent; Welcome Center; Frauenbüro; Eltern-Service-Büro; FBZHL; Forum Studium und Beruf) die Möglichkeit, sich und ihre wichtigsten Aufgaben und Angebote den Promovierenden in aller Kürze vorzustellen.

Ein breites Angebot an unterschiedlichen Formaten

Einige Module der Veranstaltung hatten sich bereits im Vorjahr bewährt und wurden erneut ins Programm aufgenommen. Doch auch ganz neue Angebote kamen diesmal mit hinzu: War die Veranstaltung 2011 von wenigen, aber dafür größer angelegten Modulen geprägt, so zeichnete sich die TRAc Doktoranden-Akademie in diesem Jahr durch ein deutliches breiteres, differenzierteres und kleinteiligeres Angebot aus. Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlicher Service- und Beratungseinrichtungen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedlicher Karrierestufen und Fachbereiche haben aktiv mitgewirkt und gemeinsam das Programm gestaltet. Auf diese Weise wurde es möglich, auf die vielfältigen Wünsche und Anregungen einzugehen, die Promovierenden nach der TRAc Doktoranden-Akademie 2011 vorgebracht hatten.

Das Angebot im Überblick

  • Die beiden Workshops „Publizieren in Fachzeitschriften und Journalen“ sowie „Projektmanagement“ wurden erneut angeboten. Außerdem wurden auf Wunsch der Promovierenden in diesem Jahr drei zusätzliche Workshops mit ins Programm aufgenommen: „Zeitmanagement“, „Professionell Recherchieren“, sowie „Writing Academic Papers“. Als Moderierende konnten zum Teil Mitglieder der Universität Bamberg und zum Teil externe Experten gewonnen werden.
  • Auch in diesem Jahr wurden wieder Vorträge angeboten, die über die Beratungs- und Serviceangebote der TRAc für den wissenschaftlichen Nachwuchs informieren. Zusätzlich wurde das Mentoringprogramm feRNet der Frauenbeauftragten vorgestellt und ein Vortrag zum Thema „Publikation der Dissertation“ angeboten.
  • Drei Diskussionsforen bereicherten in diesem Jahr erstmals das Programm der TRAc Doktoranden-Akademie und sorgten für einen verbesserten Austausch über Fächer- und Fakultätsgrenzen hinweg. In einem Forum am Montag wurden Möglichkeiten des Knüpfens von Forschungskontakten ins Ausland vorgestellt und diskutiert, während beim Diskussionsforum am Dienstag die Themen Selbstorganisation und Selbstpräsentation im Zentrum standen. Am Mittwoch schließlich nutzten einige Promovierende im Workshop „Work in Progress“ die Möglichkeit, den aktuellen Stand ihres Dissertationsprojekts Promovierenden unterschiedlicher Fachbereiche zu präsentieren. Dieses Modul wurde zwar bereits im Vorjahr angeboten – diesmal aber konnte mit Prof. Dr. Reinhard Zintl ein erfahrener Moderator gewonnen werden, der die Diskussionen professionell bündelte und leitete.
  • Das Angebot an Individualberatungen wurde im Vergleich zum Vorjahr deutlich ausgebaut. Neben der außeruniversitären Berufsberatung (die bereits im letzten Jahr angeboten worden war) konnten sich die Promovierenden diesmal auch zu „Auslandsaufenthalten“, „Fördermöglichkeiten des Frauenbüros“, „wissenschaftliche Karriereoptionen nach Abschluss der Promotion“ sowie „Vereinbarkeit von Familie und Beruf bzw. Promotion“ von Vertreterinnen und Vertretern der jeweils zuständigen Einrichtungen unter vier Augen beraten lassen. Diese Angebote wurden ganz besonders gut angenommen – insgesamt wurden im Rahmen der 2. TRAc Doktoranden-Akademie ca. 50 Einzelberatungen durchgeführt.


Die Trimberg Research Academy bedankt sich auch in diesem Jahr beim Universitätsbund Bamberg e.V. für die freundliche Unterstützung, die die Durchführung der Veranstaltung in dieser Form erst ermöglicht hat.