Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit bietet auf Grundlage der Idee des Liberalismus Angebote zur Politischen Bildung in Deutschland und in aller Welt. Mit unseren Veranstaltungen und Publikationen helfen wir Menschen, sich aktiv im politischen Geschehen einzumischen. Begabte junge Menschen fördern wir durch Stipendien. Seit 2007 ist der Zusatz "für die Freiheit" Bestandteil unseres Stiftungsnamens. Denn die Freiheit hat keine gute Konjunktur im Deutschland dieser Tage. Umso wichtiger ist es, für Freiheit zu werben und darum, die Verantwortung wahrzunehmen, die mit Freiheit einhergeht. Wir tun dies seit unserer Gründung am 19. Mai 1958. Unsere Geschäftsstelle ist in Potsdam, Büros unterhalten wir in ganz Deutschland und über 60 Ländern der Welt.

Umfang der Förderung

Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit fördert junge, talentierte Menschen.

Materielle und ideelle Förderung haben dabei denselben Stellenwert. Stipendium, Studienkostenpauschale, Auslandszuschläge etc. sichern die materiellen Rahmenbedingungen. Die Teilnahme an Bildungsaktivitäten, aktives Engagement für die Stipendiatenschaft und das Einbringen von Ideen und Beiträgen in die Stiftungsarbeit erfüllen die ideelle Förderung mit Leben.

Die Begabtenförderung ist offen für alle Studienfächer, die an staatlich anerkannten deutschen Hochschulen gelehrt werden. Wer ein Stipendium der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit erhält, ist Teil der liberalen Familie. Der Verband der Stipendiaten und Altstipendiaten (VSA) ist die anerkannte Alumni-Organisation.

Detaillierte Informationen zu unseren Stipendien und Förderprogrammen können unter www.freiheit.org/stipendien abgerufen werden.

Bewerbung

Die Begabtenförderung der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit vergibt Studien- und Promotionsstipendien an deutsche und ausländische Studierende und Promovierende.

Dabei spielen Altersgrenzen keine Rolle. Persönlichkeit und gesellschaftspolitisches Engagement sind ebenso wichtig wie sehr gute akademische und wissenschaftliche Leistung. Erwartet werden engagierte und verantwortungsbewusste junge Menschen, die sehr gute bis hervorragende Leistungen in Schule und Studium erbringen.

 

Schritt 1: Bewerbung

Sie bewerben sich online im Bewerbungsportal. Die vollständigen und sorgfältig ausgefüllten elektronischen Bewerbungsunterlagen senden Sie fristgerecht jeweils bis zum 30. April und 31. Oktober eines Jahres ab.

Die Förderung beginnt in der Regel zum jeweils folgenden Semesterbeginn.

Schritt 2: Vorauswahl

Auf Grundlage der Bewerbungsunterlagen wird eine Vorauswahl getroffen. Dabei wird darauf geachtet, dass die Unterlagen den Bewerbungsvoraussetzungen entsprechen und die Bewerber nach Aktenlage im anschließenden Auswahlverfahren eine reelle Chance haben. Wer diesen Schritt erfolgreich durchlaufen hat, erhält eine Einladung zur Auswahltagung.

Schritt 3: Auswahltagung

Sie führen mit den Mitgliedern des Auswahlausschusses, der aus Personen aus Wirtschaft, Politik sowie Wissenschaft und Forschung besteht, ein Einzelgespräch. Sie werden durch die Mitglieder des unabhängigen Auswahlausschusses in einem objektiven Verfahren nach ihren fachlichen Leistungen, ihrer Persönlichkeit und ihrem zivilgesellschaftlichen Engagement beurteilt, wobei allen drei Kriterien eine gleiche Gewichtung zukommt.

Auswahltagungen finden zwei Mal jährlich statt, in der Regel Ende Februar/Anfang März und Ende August/Anfang September.

Schritt 4: Entscheidung

Der Auswahlausschuss entscheidet über Ihre Aufnahme. Innerhalb von zwei Wochen werden Sie per E-Mail von uns über das Ergebnis benachrichtigt und zur Einführungsveranstaltung der neu aufgenommenen Stipendiatinnen und Stipendiaten nach Potsdam eingeladen.

 

Vertrauensdozent

Prof. Dr. Thomas Saalfeld

Lehrstuhl für Vergleichende Politikwissenschaft

Studentische Ansprechpersonen

Celina Haas (celina-melanie.haas(at)stud.uni-bamberg.de), Lehramtsstudentin für Grundschulen.

Jens Hertha (jens.hertha(at)uni-bamberg.de), Promovend in VWL. 

Stipendiatengruppe an der Universität Bamberg

Die Stipendiatengruppe trifft sich mindestens einmal pro Semester mit dem Vertrauensdozenten und manchmal auch mit Altstips. Zudem besteht über den Alumniverband ein reger Austausch mit anderen Stip-Gruppen in Franken und darüber hinaus.

Kontakt & weiterführende Informationen

Umfangreiche Infos zur Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und den Förderprogrammen finden Sie auf der Webseite (https://www.freiheit.org/). Bitte beachten Sie insbesondere die FAQ, die stets up-to-date gehalten werden. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an stipendien-bewerbung(at)freiheit.org.