Bachelor Berufliche Bildung / Sozialpädagogik

Allgemeine Inhalte

Ganz nah dran am Berufsleben: Lehren und Lernen mit jungen Erwachsenen, die sich auf das Abitur vorbereiten oder mit Auszubildenden, die einmal im sozialpädagogischen Berufsfeld arbeiten werden – das Studium der Beruflichen Bildung eröffnet vielfältige schulische Tätigkeitsfelder: von Berufsschulen über Fach-/ Berufsoberschulen bis hin zu Fachakademien.

Das Studium Berufliche Bildung mit der Fachrichtung Sozialpädagogik ist etwas Besonderes – in vielerlei Hinsicht: Berufsschullehrkräfte mit dieser fachlichen Ausrichtung werden bundesweit an wenigen Universitätsstandorten ausgebildet, in Bayern ist Bamberg der einzige Standort. Charakteristisch ist der ausgeprägte Berufsbezug des Studiengangs: Du erwirbst Kompetenzen und Qualifikationen im Bereich des Lehrberufs, sammelst aber auch Erfahrungen im sozialpädagogischen Berufsfeld wie z. B. Kinder- oder Altenpflege. Zudem studierst Du ein weiteres Unterrichtsfach, das die Ausprägung Deines persönlichen Fachprofils ermöglicht. Der so genannte „doppelte Berufsbezug“ stellt ein Spezifikum der Beruflichen Bildung dar. Damit ist der Bezug zur Lehrtätigkeit an einer Schule und zur Arbeit im sozialpädagogischen Berufsfeld gemeint, denn die Tätigkeit an einer beruflichen Schule hat insbesondere die berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung der Schülerinnen und Schüler im Blick.

In allen Studienfächern setzt Du dich mit den neusten Forschungserkenntnisse auseinander: Fragen rund um Digitalisierung und Erprobung des Einsatzes von neuen Medien wie Smartboard oder Augmented Reality Software bieten Gelegenheit, sich auf digitale Lehr-Lern-Gelegenheiten in der Schule vorzubereiten. Darüber hinaus beschäftigst Du dich mit Themen wie zum Beispiel Heterogenität, Inklusion sowie kulturelle Bildung und lernst dadurch mit gesellschaftlichen Herausforderungen in Schule und im sozialpädagogischen Berufsfeld umzugehen.