Prof. Dr. Sigurd Baumann

In Erinnerung an Prof. Dr. Sigurd Baumann

„Bescheidenheit ist die einzige Tugend, die man dem Ruhm hinzufügen darf.“

 

Wohl auf niemand anderen trifft dieser Ausspruch von Charles Duclos so zu, wie auf den kürzlich verstorbenen Prof. Dr. Sigurd Baumann, der von 1993 bis 2002 das Universitätssportzentrum leitete und bis zum Wintersemester 2017 noch den Lehrauftrag Sportpsychologie bekleidete. In dieser Zeit durften wir Sigurd Baumann als jemanden erleben, der in ungewöhnlich effektiver Art und Weise in der Lage war, wissenschaftliches Know-How mit praktisch-didaktischen Umsetzungsmöglichkeiten in Verbindung zu bringen. Im Bereich der Sportpsychologie zählte er – ohne zu hoch greifen zu wollen – zu den führenden europäischen Wissenschaftlern. Exemplarisch sei genannt, dass sein Buch „Psychologie im Sport“ das einzige deutschsprachige Werk ist, das auch ins Chinesische übersetzt wurde und im asiatischen Sprachraum als Standard-Werk gilt. Der Grund liegt sicher in der synergetischen Verquickung von theoretischen wissenschaftlichen Einlassungen und praktischer Anwendung.

„Grau, teurer Freund, ist alle Theorie, und grün des Lebens goldener Baum“ (Goethe, Faust I). Diesem Leitsatz sah sich Prof. Baumann stets verpflichtet und vermutlich ist es eben dieser Theorie-Praxis-Transfer, der ihn für seine Studierenden überaus authentisch gemacht hat und der es ihm ermöglichte, auch im hohen Alter eine körperliche Fitness an den Tag zu legen, die beachtlich war. An ihm schienen die altersbedingten körperlichen Erosionserscheinungen, die jeden irgendwann ereilen, nicht stattzufinden. Selbst im Alter von 80 Jahren unterstützte er noch aktiv die Lehrveranstaltung Eislauf und sprang sogar noch einen einfachen Axel (Königssprung).

Nach einer kurzen und schweren Krankheit verstarb Sigurd Baumann im Mai 2021.

„Wer gut sät, erntet gut!“ (spanisches Sprichwort). Die Saat von Sigurd Baumann ging auf, da viele Studierendengenerationen von einem außergewöhnlichen Menschen, Wissenschaftler und Sportler profitieren konnten.