Großer Verlust für den Bamberger Unisport

Nach 35 Jahren geht Sekretärin Waltraud Großmann in den verdienten Ruhestand

Eine neue Zeitrechnung beginnt am Sportzentrum, wenn am 31.10.22 Frau Waltraud Großmann ihren Dienst am Universitätssportzentrum nach 35 (!) Jahren beendet. Obgleich Dienst an dieser Stelle sicher die falsche Bezeichnung ist. Es war ihr stets eine Herzensangelegenheit, die Arbeitsabläufe so zu beeinflussen, dass es zum Wohl der Studierenden und der Mitarbeiter war. Dabei hat sie auch jenseits ihrer vepflichtenden Arbeitszeit viele Stunden investiert, um bestmögliche Arbeitsbedingungen für alle zu schaffen.

Sie hat in vieljähriger Kleinarbeit den Allgemeinen Hochschulsport so beeinflusst, dass am Ende nahezu 4000 Studierende und Mitarbeiter der Universität an den jeweiligen Kursen teilnehmen konnten. Ein Prozentwert, der an den anderen bayerischen Universitäten nicht annähernd erreicht wurde. Und auch die sportdidaktische Lehramtsausbildung wurde weitestgehend von ihr verwaltet, was gerade aufgrund des großes Aufwuchses im Grundschulbereich eine überaus schwierige Aufgabe war.

Sie war  "die Mutter der Nation" und diese Bezeichnung ist nicht zu hoch gegriffen, steckte Frau Großmann doch mit ihrer gewinnenden Art und ihrer positiven Lebenseinstellung alle am Sportzentrum an. Und gerade der von ihr über viele Jahre organisierte Skikurs war stets von allen Beteiligten als das Highlight ihres Studiums bezeichnet worden. 

Sie hat maßgeblich viele Generationen von Studierenden das Studium "ein wenig heller" gemacht.

Mit Frau Großmann verliert das Sportzentrum einen Eckpfeiler im universitären Leben, aber alle, die sie "erleben" durften, werden sie in nachhaltiger Erinnerung behalten.

Stefan Voll