Lehrstuhlinhaberin

Prof. Dr. Rita Braches-Chyrek

Lehrstuhl für Sozialpädagogik
Markusplatz 3 | 96047 Bamberg

Telefon:
0951 / 863-1826

Fax:
0951 / 863-1181

E-Mail:
rita.braches(at)uni-bamberg.de

Raum:
M3 / 01.09

 

Sprechstundentermine im Wintersemester 2018/19:

Mittwoch, 17.10.2018, 16:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch, 24.10.2018, 16:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch, 07.11.2018, 16:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch, 21.11.2018, 16:00 - 17:00 Uhr - Muss leider ausfallen!
Mittwoch, 05.12.2018, 16:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch, 19.12.2018, 16:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch, 09.01.2019, 16:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch, 23.01.2019, 16:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch, 06.02.2019, 16:00 - 17:00 Uhr


 

 

  • Theorie und Geschichte Sozialer Arbeit
  • Kindheits- und Geschlechterforschung
  • Generationenbeziehungen

Curriculum vitae

Geboren 1968, Studium der Sozialwissenschaften an der Bergischen Universität Wuppertal, 1996 Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Wermelskirchen, 1997 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Bergischen Universität Wuppertal, 2000 Promotion im Forschungsschwerpunkt Kindheitsforschung über die „Soziale Situation von Kindern in Ein-Eltern-Familien“, 2003 Lehrkraft für Gesellschaftswissenschaften und Politik am Berufskolleg Bergisch Land, pädagogische Mitarbeiterin und Dozentin in der außerschulischen (interkulturellen) Bildung, 2008 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Koordinatorin des Promotionskollegs „Kinder und Kindheiten im Spannungsfeld gesellschaftlicher Modernisierungen“ und des Forschungszentrums Kindheiten. Gesellschaften der Bergischen Universität Wuppertal, Forschungsaufenthalte an der UIC Chicago und Columbia University New York (USA), Waterloo University (Kanada), Edinburgh/Aberdeen (Schottland), 2011 Habilitation über die theoretische, historische und politische Bedeutung des Denkens und des Wissenschaftsverständnisses von Jane Addams, Mary Richmond und Alice Salomon, 2012 Vertretungsprofessorin für Sozialpädagogik und 2013 Berufung auf die Professur für Sozialpädagogik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg.

Monografien und Herausgeberschaften:

 

2002 Zur Lebenslage von Kindern in Ein-Eltern-Familien, Opladen (Leske+Budrich)

2010 Kindheit in Pflegefamilien zs. mit Kathrin Macke und Ingrid Wölfel, Opladen (Barbara Budrich Verlag)

2011 Armut verpflichtet?! Positionen in der Sozialen Arbeit zs. mit Gaby Lenz, Opladen (Barbara Budrich Verlag)

2012 Kindheiten. Gesellschaften zs. mit Charlotte Röhner und Heinz Sünker, Opladen (Barbara Budrich Verlag)

2012 Soziale Arbeit und Schule im Spannungsfeld von Erziehung und Bildung zs. mit Bernd Kammermeier und Gaby Lenz, Opladen (Barbara Budrich Verlag)

2013 Jane Addams, Mary Richmond und Alice Salomon: Professionalisierung und Disziplinbildung Sozialer Arbeit, Opladen (Barbara Budrich Verlag)

2013 Kritische Gesellschaftsanalyse – Bildung – Soziale Arbeit zs. mit Dieter Nelles, Getrud Oelerich, Andreas Schaarschuch, Opladen (Barbara Budrich Verlag)

2014 Handbuch frühe Kindheit zs. mit Heinz Sünker und Charlotte Röhner, Opladen (Barbara Budrich Verlag)

2015 Herausforderung Inklusion. Schule – Unterricht – Profession zs. mit Carina Fischer, Cosimo Mangione, Anke Penczek und Sibylle Rahm, Bamberg

2015 Neue disziplinäre Ansätze in der Sozialen Arbeit, Opladen (Barbara Budrich Verlag)

2016 Kindheit und Raum zs. mit Charlotte Röhner, Opladen (Barbara Budrich Verlag)

2016 Soziale Arbeit in gesellschaftlichen Konflikten zs. mit Heinz Sünker, Wiesbaden (VS Verlag)

2016 Handlungsmethoden in der Sozialen Arbeit, Stuttgart (UTB) (i.D.)

2016 Mary Richmond: Soziale Reform und Soziale Diagnose, Opladen (Barbara Budrich Verlag, i. D.)

 

Zeitschriftenaufsätze und Sammelbandbeiträge:

 

2016 Soziale Milieus und kindliche Raumaneignung, in: Braches-Chyrek, R./Röhner, Ch. (Hrsg.): Kindheit und Raum, Opladen (Barbara Budrich Verlag), S. 314-326

Kindheit und Raum zs. mit Charlotte Röhner, in: Braches-Chyrek, R./Röhner, Ch. (Hrsg.): Kindheit und Raum, Opladen (Barbara Budrich Verlag, S. 7-34

Soziale Arbeit zwischen Reform und Revolution – rekonstruktive Betrachtungen, in: Braches-Chyrek, R./Sünker, H. (Hrsg.): Soziale Arbeit in gesellschaftlichen Konflikten, Wiesbaden (VS-Verlag)

Soziale Arbeit in gesellschaftlichen Konflikten und Kämpfen zs. mit Heinz Sünker, in: Braches-Chyrek, R./Sünker, H. (Hrsg.): Soziale Arbeit in gesellschaftlichen Konflikten, Wiesbaden (VS-Verlag)

Jane Addams, Mary Richmond und Alice Salomon: theoriesystematische Zusammenhänge, in: Hopf, W. (Hrsg.): Rekonstruktive Sozialforschung, Opladen (Barbara Budrich Verlag)

2015 Neuere disziplinäre Überlegungen in der Sozialen Arbeit, in: Braches-Chyrek (Hrsg.): Neue disziplinäre Ansätze in der Sozialen Arbeit, Opladen (Barbara Budrich Verlag), S. 9-18

Berufliche Karriereverläufe von Wissenschaftler_innen – Wissen, Erfahrung und Strategien –, in: Lenz, G./Welpe, I. (Hrsg.): Akademische Personalentwicklung, Frankfurt, Peter Lang, S. 55-68

Armut und Bildungsungleichheit, in: Bareis, E./Wagner, T. (Hrsg.).: Politik mit der Armut. Widersprüche und Ausblendungen, Wiesbaden (VS-Verlag), S. 159-177

Wissenschaft und politische Aktion: radikale und reformistische feministische Avantgarten der Sozialen Arbeit zu Beginn des 20. Jahrhunderts, In: Krüger, H.-H./Sünker, H./Thole, W. (Hrsg.): Forschung als Herausforderung, Opladen (Barbara Budrich Verlag), S. 25-38

Social Pedagogy/Social Work in Germany zs. mit Heinz Sünker, in: Pedagogia social, Revisita Interuniversitaria, Espania (online Journal)

2014 Kinderrechte, in: Braches-Chyrek, R./Sünker, H./Röhner, Ch./Hopf, M. (Hrsg.): Handbuch frühe Kindheit, Opladen (Barbara Budrich Verlag), S. 419-428

Klassenstrategien in früher Kindheit, in: Braches-Chyrek, R./Sünker, H./Röhner, Ch./Hopf, M. (Hrsg.): Handbuch frühe Kindheit, Opladen (Barbara Budrich Verlag), S. 53-62

Sozialpädagogische Diskursbestimmungen: Kinder und Kindheit, in: Bühler-Niederberger, D./ Alberth, L./Eisentraut, S.: Kinderschutz – Wie kindzentriert sind Programme, Praktiken, Perspektiven? Weinheim (Belz-Verlag), S. 183-197

Zum Begriff Bildung, in: EWE (Erwägen, Wissen Ethik)

Beraten und Kommunizieren, in: Thole, W. (Hrsg.): Soziale Arbeit – Kernthemen & Problemfelder, Opladen (Barbara Budrich Verlag)         

2013 Die Idee der Volksgemeinschaft bei Alice Salomon, in: Braches-Chyrek, R./Nelles, D./Oelerich, G./Schaarschuch, A. (Hrsg.): Kritische Gesellschafts-analyse – Bildung – Soziale Arbeit, Opladen (Barbara Budrich Verlag), S. 249-260

Der Bildungswert der Bildung zs. mit Heinz Sünker, in: Kritik der Erziehung. Der Sinn der Pädagogik, in: Brachmann, J./Coriand, R./Koerrenz, R. (Hrsg.), Bad Heilbrunn (Klinkhardt), S. 121-131

Soziale Arbeit und Gesellschaftsveränderung. Positionen und Perspektiven zs. mit Heinz Sünker, in: Schilling, M./Gängler, H./Züchner, I./Thole, W. (Hrsg.): Soziale Arbeit quo vadis? Programmatische Entwürfe auf empirischer Basis, Weinheim (VS-Verlag), S. 73-86

Generationen: Erziehung und Bildung, in: Der Deutschunterricht 2, 2013, S. 86-89

Nicht nur schwarz-weiß, sondern bunt (Kinder in Ein-Eltern-Familien), in: Kinderschutz aktuell, 1.13, S. 14-15

Kinder und Kindheit: Forschungsansätze und Perspektiven, in: Schreiner, S. A./Höhn, K./Förster, C. (Hrsg.): Kindheitsbilder – Familienrealitäten (i. E.)

Rousseau und das Recht auf Kindheit zwischen Allgemeinheit und Besonderheit. Zur sozialen Verortung der Geschlechter, in: Zeitschrift für Sozialpädagogik, H. 2

2012 Kinder und Jugendliche als Akteure in schulischen und außerschulischen Peerbeziehungen, in: Braches-Chyrek, R./Kammermeier, B./Lenz, G. (Hrsg.): Soziale Arbeit und Schule, Opladen (Barbara Budrich Verlag), S. 191-204

Jugendarbeit und Jugendpolitik, in: gilde Rundbrief 2/2012, S. 28-30

Elementare Bildung, in: Bauer, U./Bittlingmayer, U. H./Scherr, A. (Hrsg.): Handbuch Bildungs- und Erziehungssoziologie, Wiesbaden (VS-Verlag), S. 78-93

Kinderrechte und Kinderpolitik, in: Braches-Chyrek, R./Röhner, Ch./Schaarschuch, A./Sünker, H. (Hrsg.): Kindheiten. Gesellschaften, Opladen (Barbara Budrich Verlag), S. 156-172

Schuld – Normativität – Normalität, in: Sünker, H.: Vergeltung, Lahnstein (Verlag neue praxis), S. 213-228

Alice Salomon: Die wissenschaftlichen Grundlagen der Sozialen Arbeit, in: Soziale Passagen, Vol. 4, Heft 1, S. 109-117

Jane Addams: Theory, Politics and Profession in Social Work, in: Acta UniversitatisUpsaliensis, StudiasociologicaUpsaliensia

Soziale Arbeit als Mittel der sozialen Kontrolle, in: Bundschuh, C./Huxoll, M./Güthoff, F./Kotthaus, J. (Hrsg.): Macht und Zwang in der Sozialen Arbeit, Weinheim (Belz), S. 245-261

2011 Generation und Wissenstraditionen in den Bildungswissenschaften, in: Neuland, E. (Hrsg.): Sprache der Generationen, Thema Deutsch Band 12 (Duden Redaktion Mannheim in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für deutsche Sprache) Wiesbaden, S. 28-40

Kinderrechte in Familien – Internationale Perspektiven, in: Böllert, K. (Hrsg.): Mutter + Vater = Eltern?, Wiesbaden (VS-Verlag), S. 81-114  

Soziale Arbeit – Moralische Ökonomie – Ökonomie der Moral, in: gilde Rundbrief, H. 2, S. 5-13

Feministisches Handeln und politische Partizipation in der ersten Frauenbewegung – ein internationaler Vergleich, in: Dollinger, B./Schabdach, M. (Hrsg.): Zugänge zur Geschichte der Sozialpädagogik und Sozialarbeit, Siegen (Universitätsverlag), S. 117-132

Kinderarmut: historische Zugänge, in: Braches-Chyrek, R./Lenz, G. (Hrsg.): Armut verpflichtet?! Positionen in der Sozialen Arbeit, Opladen (Barbara Budrich Verlag), S. 215-230

Mütterlichkeitsideologie und soziale Praxen, in: Casale, R./Forster,E. (Hrsg.): Jahrbuch Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungs-wissenschaft. Ungleiche Geschlechtergleichheit, Opladen (Barbara Budrich Verlag), S. 173-190

Die Schuld der Normalität, in: Widersprüche, H. 118, S. 49-61

Sozialpädagogik im 21. Jahrhundert. Anforderungen an Disziplin und Profession, in: gilde Rundbrief, H. 1, S. 5-14

2010 Kinderrechte: Politiken und Perspektiven, in: Soziale Passagen, Heft 3, S. 63-77

Generationale Perspektiven in der Kindheitsforschung, in: Neuland, E./Baurmann, J. (Hrsg.): Jugendliche als Akteure: Sprachliche und kulturelle Aneignungs- und Ausdrucksformen von Kindern und Jugendlichen, Frankfurt/M. (Peter Lang), S.47-64

Deutungen und Bilder von Kindern und Kindheiten zs. mit Bühler-Niederberger, D./Heinzel, F./Sünker, H./Thole, W., in: Promotionskolleg Kinder und Kindheiten (Hrsg.): Kindheitsbilder – Kinder als Akteure generationaler Arrangements?, Wiesbaden (VS-Verlag), S. 9-18

Zur Geschichte der Armenfürsorge, in: gilde Rundbrief, H. 1, S. 23-31

Armut verpflichtet?! Leben zwischen gesellschaftlichen Anforderungen und Hilfen in der modernen Armenfürsorge, in: gilde Rundbrief, H. 1, S. 7-10

Generationenverhältnisse in modernen Gesellschaften, in: Sozialwissen-schaftliche Literatur Rundschau, Heft 2, S. 78-85

Soziale Arbeit und Schule im Spannungsfeld von Erziehung und Bildung, in: gilde Rundbrief, H. 2, S. 7-12

Disziplin- und Professionsentwicklung in der Sozialen Arbeit zs. mit Heinz Sünker, in: Thole, W./Wilken, U. (Hrsg.): Soziale Arbeit – disziplinäre und professionelle Kulturen im gesellschaftlichen Wandel, Wiesbaden (VS-Verlag) S. 61-74

Mary Richmond: Professionalisierung und Management in der Sozialen Arbeit, in: Müller, C. (Hrsg.): Historisch-kritische Zugänge zur Professionalität der Sozialpädagogik/Sozialarbeit, Essen (Verlag die blaue Eule), S. 35-48

Ambivalente Mutterschaft, in: Braches-Chyrek, R./Macke, K./Wölfel, I. (Hrsg.): Kindheit in Pflegefamilien (Barbara Budrich Verlag), S. 78-95

Kindheitsforschung und Analyse kindlicher Lebenslagen, in: Braches-Chyrek, R./Macke, K./Wölfel, I. (Hrsg.): Kindheit in Pflegefamilien, Opladen (Barbara Budrich Verlag), S. 141-159                                                                                                                                                                 

2009„Social Work in Germany“ zs. Heinz Sünker, in: Kornbeck, J./Rosendal Jensen, N: The DiversityofSocialPedagogy in Europe, Weinheim (Deutscher Studienverlag), S. 11-32

„Will Social Work Disappear“ zs. mit Heinz Sünker, in: Kornbeck, J./Rosendal Jensen, N: The DiversityofSocialPedagogy in Europe, Weinheim (Deutscher Studienverlag), S. 166-185

Diskussionsbeitrag zum Fach Sozialpädagogik im SeniorInnenstudium, in: Sagebiel, F. (Hrsg.): Flügel wachsen. Wissenschaftliche Weiterbildung im Alter zwischen Hochschulreform und demografischem Wandel, Münster (Lit-Verlag), S. 202-205

2008 Feminismus: Eine Bilanzierung, in: Sozialwissenschaftliche Literatur Rundschau, H. 54, S. 48-53

Bildung, Bildungsapartheit und Kinderrechte zs. mit Heinz Sünker in: Beckmann, Ch./Otto, H.-U./Richter, M./Schrödter, M. (Hrsg.): Neue Familialität als Herausforderung der Jugendhilfe, Sonderheft der neuen praxis 9, S. 86-107

Frauenspezifische Bildungssituationen, Beitrag zum Bergischen FrauenSozialGipfel, in: Einmal im Geldspeicher schwimmen. Tagungsdokumentation, in: Regionale Arbeitsgruppe „Frauen und Armut“ (Hrsg.), Wuppertal, S. 60-75

Familie: Zwischen Bildung und Erziehung, in: Sozialwissenschaftliche Literatur Rundschau, H.  55, S. 45-50

2007 Kinder in Ein-Eltern-Familien, in: neue praxis, H. 2, Jg. 37, S. 152-162

2006 Einelternfamilie als Genderproblem?, in: gilde Rundbrief, H. 2, 60. Jg., S. 47-54

Kinder- und Jugendarbeit in der Diskussion, in: Sozialwissenschaftliche Literatur Rundschau, H. 53, 29 Jg. S. 44-48

2005 Kindheit und Armut, in: Sozialwissenschaftliche Literatur Rundschau, H. 50, 28 Jg., S. 25-33

1996 Die soziale Situation von Alleinerziehenden in Deutschland und den Niederlanden zs. mit C. Kundlatsch, in: Sociologics, Nr. 4, S. 9-10

 

Besprechungen:

 

2014 Jutta Heiderich: Gerechtigkeit in Organisationen. Im Spannungsfeld von Bedürfnissen, Macht und Arbeitszufriedenheit, in: Sozialwissenschaftliche Literaturrundschau, i. D.

Cornelia Wustman/Anke Karber u.a.: Kindheit aus sozialwissenschaftlicher Perspektive, in: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, i. D.

2012 Leonie Wagner (Hrsg.): Soziale Arbeit und Soziale Bewegungen, in: Sozialwissenschaftlicher Literaturrundschau, H. 2, S 138-139                 

2011 über Daniel Walkowitz: Working with class (1999), in: Widersprüche, H. 119/120, S. 224-228

2011 Inga Pinhard: Jane Addams: Pragmatismus und Sozialreform. Pädagogische Theorie und Praxis der Progressive Era, in: feministische Studien, S. 366-368

2009 Alice Salomon: Lebenserinnerungen Jugendjahre, Sozialreform, Frauenbewegung, Exil, in: Sozialwissenschaftlicher Literaturrundschau, Heft 2, S. 116-117

2008 Birgit Althans: Das maskierte Begehren. Frauen zwischen Sozialarbeit und Management, Sozialwissenschaftliche Literatur Rundschau, Heft 2, S. 142-144

1999 Kurt Lüscher/Brigitte Pajung-Bilder: Forcierte Ambivalenzen: Ehescheidung als Herausforderung und die Generationenbeziehungen unter Erwachsenen, in: Sozialwissenschaftliche Literatur Rundschau, Heft 2, S. 109-110

1998 Gunhild Gutschmidt: Ledige Mütter, in: Sozialwissenschaftliche Literatur Rundschau, Heft 2, S.118-120

1997 Christian Stark: Empowerment, in: Sozialwissenschaftliche Literatur Rundschau, Heft 1, S. 134-136

1996 Gabriele Niepel: Alleinerziehende, in: Sozialwissenschaftliche Literatur Rundschau, S.199-201

Vorträge

2015

Kindheit, Familie und Gesellschaft, Kindheitsforschung zwischen Soziologie und Erziehungswissenschaft, Luxembourg

Jane Addams: „Theoriebildung in der Sozialen Arbeit“, Ringvorlesung „Theoretikerinnen der Sozialen Arbeit“ an der Fachhochschule, Köln

Zur Profession Sozialer Arbeit – Heute und in Zukunft, Berufspolitischer Fachtag der Sozialen Arbeit, Katholische Stiftungsfachhochschule München

Politische Produktivität Sozialer Arbeit – revisited, Bundeskongress Soziale Arbeit, Darmstadt

Was ist gute Kinderbetreuung und wie flexibel kann und darf sie sein? Fachveranstaltung „Gute Kinderbetreuung – guter Wiedereinstieg“, Remscheid

Democracy, Capitalism and the Future of Social Work, zs. mit Heinz Sünker, Social Work in a Restructured Society, TiSSA Conference, Sarajevo, Bosnia & Herzegovina

Bildung und Demokratie – Transatlantische Perspektiven in der Entstehungsgeschichte der Sozialen Arbeit, Kooperatives Promotionskolleg „Bildung als Landschaft, Nürnberg

Kommunale Sozialpolitik, Jahrestagung Gilde Soziale Arbeit e.V., Bielefeld

Jane Addams and Alice Salomon: Social Work as a Profession, Education, Democracy and Justice, German-American Seminar at the AERA Annual Meeting, Chicago

Möglichkeiten und Grenzen einer inklusiven Didaktik der Sozialpädagogik, 18. Hochschultage Berufliche Bildung, „Aktuelle Entwicklungen – Konzepte und Perspektiven für Sozialpädagogische Ausbildungsgänge in der Beruflichen Bildung, Universität Dresden

2014  

Sozialpädagogik und Kindheit: Konturen eine Forschungsfeldes, Antrittsvorlesung an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Sind Initialzündungen immer nachhaltig? Werkstattgespräche, Kunstdidaktik, Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Weiterentwicklung der Schulpraktika im Masterstudiengang Berufliche Bildung, Fachtag Berufliche Bildung, Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Jane Addams, Mary Richmond und Alice Salomon: theoriesystematische Zusammenhänge, Rekonstruktive Wissensbildung. Historische und gegenwärtige Perspektiven einer gegenstandsbezogenen Theorie der Sozialen Arbeit, Katholische Hochschule Münster

Anforderungen an das persönliche Handeln der ADS MitarbeiterInnen, Fachtag ASD, Kreis Offenbach

Sozialpädagogische Diskursbestimmungen: Kinder und Kindheit, Abendvorlesung zu kindheitstheoretischen Diskursen, HTW des Saarlandes

Rechtsextremismus als erneute Herausforderung für die Soziale Arbeit, Jahrestagung Gilde Soziale Arbeit e. V., Bielefeld

2013 
Gesellschaftliche Organisation von Kinderschutz – Wissen, Traditionen, Potentiale, Konferenz zum Projekt SKIPPI – Sozialsystem, Kindeswohlgefährdung und Prozesse professioneller Interventionen, Abschlusskommentar

Ethik Geschlecht Soziale Arbeit, Ringvorlesung Hochschule Esslingen, Ethische Aspekte aktueller Zeitfragen

Wie geht’s den Familien. Aktuelle familienpolitische Rahmungen, Pakko–Passgenau mit Kind im Kreis Offenbach, Abschlusstagung

Medien und Soziale Arbeit, Jahrestagung Gilde Soziale Arbeit e. V., Bielefeld

Bildung und Kindheit, Forum Forschung, Otto-Friedrich-Universität Bamberg

2012  

Differenzbestimmungen: Historische Prozesse in der Herausbildung der Disziplin und Profession Sozialer Arbeit, Gastvortrag, Universität Kassel

Reform und/oder Revolution. Traditionen in der Sozialen Arbeit, Bergische Universität Wuppertal (Antrittsvorlesung) 

Rousseau und das Recht auf Kindheit zwischen Allgemeinheit und Besonderheit. Zur sozialen Verortung der Geschlechter, Fachtagung „Historische Sozialpädagogik/Sozialarbeit“, Universität Dresden

Jugendarbeit und Jugendpolitik, Jahrestagung Gilde Soziale Arbeit e.V., Bielefeld

Internationale Frauenbewegung und Professionalisierung Sozialer Arbeit, Ringvorlesung „Gender interdisziplinär“, Bergische Universität Wuppertal

Kinderwelten als Grenzgänge zwischen Klassenwelten, DGfE-Kongress, Osnabrück

Neuere Zugänge zur Kindheitsforschung, Fachtagung des Pestalozzi-Fröbel-Verbandes e. V., Rostock

Jane Addams und die Arbeiterbewegung, Bundeskongress Soziale Arbeit, Hamburg

Jane Addams, Mary Richmond und Alice Salomon: Professionalisierung Sozialer Arbeit, Hochschule Niederrhein, Mönchengladbach

 

2011

Altersarmut von Frauen, WDR Wuppertal, Aktuelle Stunde Bergisch Land (23.08.2011

Kindheit, Bildung und generationale Ordnung, Bergische Universität Wuppertal (Habilitationsvortrag)

Soziale Arbeit – Moralische Ökonomie und Ökonomie der Moral, Gilde Jahrestagung, Bielefeld

Kinderarmut in Deutschland – Gefährdung des Kindeswohls, 2. Sozialpädagogentag der Bergischen Universität Wuppertal

Soziale Situation von Alleinerziehenden im europäischen Vergleich, 42. Tagung der „Älteren Gilde“ in Stapelag

2010

Generationale Perspektiven in der Kindheitsforschung, Theorie AG, Bielefeld

Jane Addams: Theory, Politics and Profession in Social Work, The Jane Addams Conference, University of Uppsala/Schweden

Geschlechtsspezifische Thematisierung von Gewalt: Entwicklungen und Perspektiven aus feministischer Sicht, Tag der Sozialen Dienste, Ambulanter Justizsozialdienst , Niedersachsen, Universität Oldenburg

Feministisches Handeln und politische Partizipation in der ersten Frauenbewegung, Fachtagung „Historische Soziale Arbeit/Sozialpädagogik“, Freiburg

Gleichzeitigkeit – Ungleichzeitigkeit: Politische Partizipation von Frauen, Abschlusstagung zum Seniorenstudium, Bergische Universität Wuppertal

Kindheitsforschung, DGfE-Kongress, Mainz

Childhood Studies, Tagung Kindheiten. Gesellschaften, Bergische Universität Wuppertal

Soziale Arbeit und Schule. Im Spannungsfeld von Erziehung und Bildung, Jahrestagung Gilde Soziale Arbeit e.V., Bielefeld

2009

Jane Addams, Mary Richmond und Alice Salomon: Professionalisierung und Disziplinbildung Sozialer Arbeit Forschungskolloquium der Bergischen Universität Wuppertal

Ist Bildung weiblich? Frauenpolitisches Werkstattgespräch der Stadt Remscheid

Diversity als Perspektive für interkulturelle Soziale Arbeit, Lehr- und Forschungsinstitut für analytische Organisationsberatung (Düsseldorf)

Mary Richmond: Professionalisierung Sozialer Arbeit, Fachtagung „Historische Sozialpädagogik/Sozialarbeit“, Emden

Zur Geschichte der Armenfürsorge, Jahrestagung der Gilde Soziale Arbeit e. V., Bielefeld

Gerechte Kindheiten? Kindheit zwischen Verantwortung und Sicherheit, Bundeskongress für Soziale Arbeit, Dortmund

Jane Addams, Mary Richmond, Alice Salomon: Zur Interdependenz von Forschung und sozialer Praxis, Fachtagung: Vergessene Zusammenhänge Traditionen, Methoden und Materialien rekonstruktiver Forschung in der Sozialen Arbeit, Evangelische Fachhochschule, Darmstadt

Generationale Perspektiven in der Kindheitsforschung, Interdisziplinäre Ringvorlesung, Bergische Universität Wuppertal

2008 

Jane Addams, Mary Richmond und Alice Salomon: Professionalisierung und Disziplinbildung Sozialer Arbeit, DGfE-Kongress, Dresden

Frauenspezifische Bildungssituation, Bergischer FrauenSozialGipfel, Wuppertal

Mary E. Richmond: Professionalisierung und Management in der Sozialen Arbeit Theorie AG, Bielefeld

Forschungsprojekt: Generationenbeziehungen

 

Die Kindheitsforschung nutzt das Generationenkonzept, um die Differenzen zwischen Kindern und Erwachsenen und deren gesellschaftliche Organisation näher zu bestimmen. Dabei geht es nicht nur um die Frage nach der Generationengerechtigkeit, also der Verteilung von Leistungen, Ressourcen und Chancen zwischen Kindern und Erwachsenen, wie sie bspw. in der Gewährung von sozialen Unterstützungsleistungen evident werden, sondern auch um die Charakterisierung von Prozessen, die Individuen zu Kindern und Erwachsenen machen. Das Konzept des „generationing“ (Honig 2009, S. 46), welches in der sozialstrukturellen Kindheitsforschung diskutiert wird, analysiert die Interaktionsmöglichkeiten von Kindern entlang gesellschaftlicher Strukturen und Konfliktlinien von Alter, Klasse, Gender und Ethnizität. Prozesse kindlichen Aufwachsens gilt es im Kontext des Wandels dieser gesellschaftlichen Strukturen und des Verhältnisses von Generationen zu diskutieren, um Dimensionen sozialer Differenzierung und Mobilisierung wie auch Konfliktlinien darzustellen. Vor diesem Hintergrund wird insbesondere das Bedeutung der kindlichen Beziehungen zu ihren Großeltern in den Blick genommen.

Methodendesign: Interviews mit Kindern und Großeltern, Literaturanalyse der relevanten theoretischen und empirischen Studien zur Situation von Kindern mit und ihren Großeltern und der politischen Dokumente

 

Forschungsprojekt: Kindheit in Pflegefamilien

 

Grundlegend für das Forschungsvorhaben ist die Untersuchung des Systems der erzieherischen Hilfen durch Pflegefamilien, um die Angebotsstrukturen für Kinder aus Pflegefamilien mit Gewalterfahrungen – spezifisch nach Alter, Geschlecht, Geschwisterfolgen und -beziehungen wie auch sozialem Milieu – exemplarisch und vergleichend analysieren zu können. Vor dem Hintergrund der möglichen Vermittlungen zwischen den Erkenntnissen der neueren Kindheitsforschung und Kinderpolitik soll die Bedeutung kindlicher Urteilskraft, Reflexivität, Handlungsfähigkeit und Bewusstsein in dem Bedingungsgefüge von Pflegefamilie, Herkunftsfamilie und der Institution Jugendamt herausgearbeitet werden.

Methodendesign: Bildanalyse, Experteninterviews, Literaturanalyse der relevanten theoretischen und empirischen Studien zur Situation von Kindern mit Gewalterfahrungen in Pflegefamilien und der politischen Dokumente

Gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen in den Jahren 2014-2017

 

Lehrforschungsprojekt: Bildung und Kindheit

 

In dem Lehrforschungsprojekt werden mit Studierenden forschungsmethodische und forschungspraktische Kompetenzen zur Durchführung empirischer Forschungsarbeiten in der Kindheitsforschung eingeübt und in Projekten erprobt und reflektiert. Die theoretisch-fachwissenschaftlichen Grundlagen für die Ausbildung analytischer und methodischer Kompetenzen im Bereich der Kindheitsforschung sollen eingeübt werden, damit die Studierenden ihr bereits individuell erworbenes sozialpädagogisches Wissen vertiefendend anwenden können, um eigene Forschungsdesigns im Bereich der Kindheitsforschung zu entwickeln. Das Erkenntnisinteresse richtet sich auf die Frage nach den Förderungs-möglichkeiten von frühen Entwicklungs- und Bildungsprozessen in familialen und außerfamilialen Betreuungs- und Bildungskontexten.

Methodendesign: qualitative Interviews mit Familienhebammen, Eltern und Kindern, Bildanalyse von Kinderzeichnungen

 

Historisch-systematische und international-vergleichende Forschung zu Mary Richmond

 

Ziel der Analyse ist es, den Wirkungsgrad Mary Richmonds in den wissenstheoretischen und professionspraktischen Auseinandersetzungen der Professionsgeschichte und Disziplin-bildung der Sozialen Arbeit aufzuzeigen und systematisch zu rekonstruieren. Es wird davon ausgegangen, dass die Prozesshaftigkeit des sozialen Lebens als Kriterium in die Darstellungslogik der Position von Mary Richmond eingelassen ist. Neben den Ursachen und Formen der gesellschaftlichen Entwicklung sind auch das herrschaftlich organisierte Beziehungsverhältnis zwischen den gesellschaftlichen Klassen und die Aneignungsmöglichkeiten von Öffentlichkeit im sozialen Raum zentral für die Untersuchung, da davon ausgegangen wird, dass erst wenn der Alltag der Produktion und Reproduktion gesellschaftlicher Kategorien – als Werkzeuge des Urteilens und Wahrnehmens – aufgedeckt wird, eine gesellschaftliche Auseinandersetzung über den Umgang mit Machtstrukturen entstehen kann.

Methodendesign: Archivstudien an der Columbia University New York, Texthermeneutische Analyse

 

Zur Lebenslage von Kindern in Ein-Eltern-Familien

 

In dieser Untersuchung wurde von der Vorstellung ausgegangen, dass Kinder über eigene Handlungskompetenzen verfügen und ihre Lebenslagen als autonome Subjekte relativ eigenständig und kreativ ausgestalten können. Aufgrund der strukturellen Abhängigkeit von staatlichen Transferleistungen sind viele Alleinerziehende nicht in der Lage, eine ausreichende Erziehung und Bildung ihrer Kinder zu gewährleisten und bedürfen deshalb besonderer sozialpädagogischer Unterstützungsleistungen, die derzeit durch die unzulänglichen Angebote – besonders im ländlichen Raum – nicht abgedeckt werden. Die ungleiche Stellung von Männern und Frauen im gesellschaftlichen, politischen und vor allem im Erwerbsleben wird in Zeiten immer knapper werdender Erwerbsarbeit besonders prekär und wirkt auf die Lebenslagen der Kinder in Ein-Eltern-Familien zurück, da diese hauptsächlich bei ihren Müttern leben und von den mütterlichen finanziellen Ressourcen abhängig sind. Die Familie ist ein wichtiges Transfersystem – das um so wichtiger wird, je mehr sich die öffentlichen Sozialkassen leeren. Das Verteilungssystem Familie schafft neue Ungleichheiten innerhalb der jungen Generation und dort werden künftig die sozialen Brüche liegen. Die Forderung nach einer eigenständigen Grundsicherung für Kinder, nach ausreichenden Betreuungs- und Bildungsangeboten für Kinder und nach Beteiligungsrechten von Kindern an allen Entscheidungen, die eine Veränderung ihrer Lebenslagen bedeuten, können als wesentliches Ergebnis dieser empirischen Erhebung angesehen werden.

Methodendesign: Literaturanalyse der relevanten theoretischen und empirischen Situation von Kindern in Ein-Eltern-Familien, leitfadengestützte Interviews mit Kindern in der Altersgruppe von 8-12 Jahren

 

Jane Addams, Mary Richmond und Alice Salomon: Professionalisierung und Disziplinbildung Sozialer Arbeit

 

Die wissenschaftstheoretische Auseinandersetzung über die historischen Quellen ­– gewonnen aus den bis in das 20. Jahrhundert hineinreichenden Beiträgen von Jane Addams, Mary Richmond und Alice Salomon – zeigt, dass im Kontext einer internationalen Wissensvermittlung und mit der Entwicklung eines globalen Bewusstseins in bürgerlichen Gemeinschaften drei Entwicklungen zentral sind: erstens illustrieren die empirischen Beiträge der Sozialreformen zur Wahrnehmung, Kommunikation und Integration Sozialer Arbeit in heterogenen Gesellschaften den prozessualen und diskursiven Charakter Sozialer Arbeit, zweitens verweisen die internationalen Beziehungen von Jane Addams, Mary Richmond und Alice Salomon auf Verschränkungen der disziplinären Kontexte und professioneller Praxen mit politischem Handeln, drittens zeigen die Partizipations- und Gestaltungsmöglichkeiten an kommunalen und nationalen Sozialpolitiken – die im Kontext von Sozialer Gerechtigkeit und interkultureller Auseinandersetzung geführt wurden –, dass durch unterschiedliche Akzentuierungen politische Öffentlichkeiten hergestellt werden konnten, die zur Einleitung von sozialen Reformen und der Herausbildung disziplinärer Identität geführt haben. Neben der wissenschaftsgeschichtlichen Erinnerung können zentrale Positionierungen in der Disziplin- und Professionsgeschichte Sozialer Arbeit mit aktuellen Professionsdebatten um Reflexivität und Demokratisierung verschränkt werden, die es möglich machen, gesellschaftliche Verhältnisse in ihren Konsequenzen für die Beziehungen zwischen Individuum und Gesellschaft kritisch zu überprüfen.

Methodendesign: Archivstudien an der UIC Chicago, Columbia University New York, der Waterloo University (Kanada), in Edinburgh und Aberdeen (Schottland), Texthermeneutische Analyse