Fakultäten

Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

Studieren im Ausland: Allgemein

Integriertes Auslandsstudium

Ob in den Studienplänen verpflichtend vorgesehen oder als Option nachträglich empfohlen - ein Auslandsstudium soll keine Unterbrechung des "Inlandsstudiums" darstellen und keine Verlängerung der Studienzeit mit sich bringen; es soll als integraler Bestandteil des Studiums in Bamberg gestaltbar sein.

Die Voraussetzungen dafür haben wir frühzeitig geschaffen:

  • Bevor die Studierenden für üblicherweise 2 Semester (1 Studienjahr) an eine ausländische Hochschule gehen, vereinbaren sie mit ihren Bamberger Fachvertretern (Professoren) in so genannten "Learning Agreements", welche Kurse an der vorgesehenen Auslandshochschule sinnvoller Weise absolviert werden sollten. Bei erfolgreichem Abschluss hat man dann die Sicherheit, dass diese Kurse als adäquater Ersatz für Bamberger Kurse und Prüfungen anerkannt werden. Die erzielten ausländischen Noten werden ins deutsche System umgerechnet.
  • Der Umfang der aus dem Ausland "importierbaren" Kurse bzw. Studien- und Prüfungsleistungen ist natürlich begrenzt, aber in Bamberg grundsätzlich weiter bemessen als an den meisten anderen Universitäten
  • Die Fakultät (bzw. Universität) hat ein breites Netzwerk von über 300 ausländischen Partneruniversitäten geknüpft, mit denen Austauschprogramme im Bereich der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften vereinbart sind. Ein Auslandsstudium ist aber auch an anderen Hochschulen möglich, die von den Studierenden vorgeschlagen werden.
  • Für Informationen und Hilfestellungen stehen das Akademische Auslandsamt der Universität und der Auslandsbeauftragte der Fakultät zur Verfügung . Das Auslandsamt ist für alle generellen, organisatorisch-administrativen Fragen zuständig; der Auslandsbeauftragte mit seiner/seinem Mitarbeiter(in) für grundsätzliche fachlich-inhaltliche Fragen.

Doppelabschlussprogramme

Im Internationalisierungsgrad noch übertroffen wird ein "integriertes Auslandsstudium" von einem Doppelabschluss. An der Fakultät Sozial- und Wirtschaftswissenschaften werden Doppelabschlussprogramme von vielen Fachbereichen angeboten.

Die besondere Attraktivität solcher Doppelabschlüsse ergibt sich daraus, dass man am Ende über zwei vollwertige Abschlüsse verfügt; den aus Bamberg (Bachelor oder Master) und den der ausländischen Partnerhochschule. Man bringt also nicht nur ausländische Studienleistungen für das Studium in Bamberg ein (wie bspw. beim integrierten Auslandsstudium). Statt dessen studiert man, vom Konzept her vollständig aufeinander abgestimmt, teils an der Universität Bamberg und teils an der ausländischen Partnerhochschule - dort nicht als "Gaststudent", sondern regulär eingeschrieben.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Wann ins Ausland?

In den (dreijährigen) Bachelorstudiengängen ist ein Auslandsstudium im zweiten oder dritten Jahr vorgesehen; in den (zweijährigen) Master-Studiengängen steht nur das zweite Jahr dafür zur Verfügung.

Zu beachten ist in allen Fällen: Die Initiative zum Auslandsstudium muss vom Studierenden selbst ausgehen (auch bei obligatorischem Auslandsstudium). Man muss sich frühzeitig interessieren, informieren und bewerben!

Fremdsprachen

Ein Auslandsstudium setzt ein bestimmtes Niveau an fremdsprachlichen Fähigkeiten voraus - nicht nur, um Lehrveranstaltungen folgen und erfolgreich absolvieren zu können. Idealerweise taucht man auch ein Stück weit in die Gesellschaft und Alltagswelt des Gastlandes ein und erwirbt auf diese Weise eine in der Unternehmenspraxis hoch geschätzte Schlüsselqualifikation: "Interkulturelle Kompetenz".

Für ein Auslandsstudium in der spanischen, italienischen, französischen oder russischen Sprachenwelt sowie in englischsprachigen Länder sind entsprechende Sprachkenntnisse selbstverständlich. Wer aber beispielsweise an eine Hochschule in Dänemark, Norwegen, Polen oder Ungarn etc. geht, wird nicht unbedingt die Landessprache schon beherrschen oder erst erlernen wollen (obwohl Grundkenntnisse auch in solchen Fällen wünschenswert wären); er wird mit Englisch zurecht kommen und i.d.R. auch nur dann in solche Länder gehen, wenn an der Gast-Hochschule englischsprachige Lehrprogramme angeboten werden.

Die vielzähligen Austauschprogramme der Fakultät bzw. Universität mit Partnerhochschulen in Europa und Übersee sehen vor, dass bei der Bewerbung um einen Studienplatz ausreichende Sprachkenntnisse nachgewiesen werden. Das Sprachenzentrum der Universität Bamberg offeriert für einige gängige Fremdsprachen Kurse; sein Angebotsschwerpunkt liegt aber auf Wirtschafts-Fremdsprachen, wie sie in den wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen teils verpflichtend, teils optional vorgesehen sind.

Ausländische Hochschulen

Ein Auslandsstudium kann prinzipiell an jeder ausländischen Hochschule absolviert werden. "Integriert" in das Studium an der Universität Bamberg ist es, wenn die dort erbrachten Prüfungsleistungen durch die zuständigen Bamberger Fachvertreter als gleichwertig anerkannt werden. Studierende sind also frei, selbst Kontakt zu einer ausländischen Hochschule Ihrer Wahl aufzunehmen und sich über dort gegebene Studienmöglichkeiten zu informieren.

Mit Partnerhochschulen hat die Universität Bamberg spezifische Austauschprogramme vereinbart. Dies umfasst in der Regel auch Vereinbarungen über den Erlass von Studiengebühren, die Bereitstellung bzw. Vermittlung von Unterkünften, Betreuung etc. Austauschprogramme mit europäischen Partneruniversitäten werden in der Regel über das Erasmus-Programm koordiniert.

Austauschprogramme für Wirtschaftswissenschaftler

Auf den Internetseiten des Akademischen Auslandsamtes finden Sie eine Übersicht über unsere für ein sozial- und wirtschaftswissenschaftliches Studium relevanten ausländischen Partnerhochschulen bzw. Austauschprogramme.

Förderung des Auslandsstudiums

  • Bafög, etc.
  • Weitere Stipendien
  • ERASMUS

   Informationen finden Sie u. a. hier.

Anrechnung von Semestern

Für die Zeit des Auslandsstudiums beantragt man im Regelfall an der Universität Bamberg entsprechende "Urlaubssemester".

Für ein Auslandsstudium gewährte Urlaubssemester bleiben in jedem Falle bestehen, eine nachträgliche Rücknahme der Beurlaubung ist ausgeschlossen.

  • Für ein gewährtes Urlaubssemester entfallen die ansonsten an der Universität Bamberg zu entrichtenden Studienbeiträge.
  • Bei Anerkennung bzw. Anrechnung von an ausländischen Hochschulen erbrachten Leistungen ist entsprechend die Zahl der Fachsemester heraufzusetzen. Eine nachträgliche Zahlung der Studienbeiträge für solche später festgelegten Fachsemester wird aber nicht notwendig.

In den Studienordnungen ist festgelegt, dass aus einem Auslandsstudium von ein oder zwei Semestern (BWL) bzw. zwei Semestern (EW) bis zu 90 ECTS-Leistungspunkte anerkannt bzw. angerechnet werden können. Hieraus folgt für den Fall eines Auslandsjahres mit zwei Urlaubssemestern, dass für bis zu maximal 60 ECTS-Leistungspunkte ein Fachsemester anerkannt bzw. angerechnet wird.