Quick Guides

Mit unseren Quick Guides möchten wir über typische Themen der Gleichstellung und Frauenförderung informieren und Ihnen wissenschaftlich fundiertes Handwerkszeug und Argumentationshilfen für verschiedene gleichstellungsrelevante Themen an die Hand geben. 


Quick Guide - Frauen in Führungspositionen

Führung ist männlich!? Die Existenz dieses Vorurteils bestätigen auch Salwander & Schöl (2019) und weisen daher darauf hin, dass „die Vorstellung einer typischen Führungskraft nach wie vor männlich geprägt ist“. Es gäbe aber auch „Grund zur Hoffnung“: Die Entwicklungen der letzten Jahre scheinen den Weg hin zu einer genderneutralen Erwartung an Führungskräfte zu ebnen. Umso wichtiger scheint es Fakten an der Hand zu haben, die uns helfen diesem Stereotyp entgegenzuwirken. Hier geht's zum Quick Guide - Frauen in Führungspositionen(176.4 KB)!

 

Jede dritte Frau gibt an, seit ihrem 16. Lebensjahr mindestens einmal körperliche und/oder sexualisierte Gewalt erlebt zu haben (BMFSFJ 2020). Frauen machen diese Gewalterfahrungen in der Partnerschaft, am Arbeitsplatz, an Hochschulen und Universitäten, auf der Straße oder auch im Netz. Trotz des Wissens über diese Zahlen scheint eine Kultur der Verharmlosung (Stichwort: „Victim Blaming“) in der Gesellschaft vorzuherrschen. Aufklärung ist deshalb wichtig und notwendig. Hier geht's zum Quick Guide - Gewalt gegen Frauen(687.7 KB)!

 

Ziel der Intersektionalität ist es, auf die Mannigfaltigkeit individueller Diskriminierungserfahrungen aufmerksam zu machen, die sich aus dem simultanen Zusammenwirken diverser Identitätsmerkmale ergeben. Eine einseitige Analyse von Diskriminierungserfahrungen, welche bestimmte Merkmale wie Geschlecht oder Herkunft nur getrennt betrachtet, verkennt Diskriminierungserfahrungen, welche sich durch das Zusammenspiel mehrerer Kategorien ergeben und über die Summe der einzelnen Kategorien hinausgehen (z.B. bei Schwarzen Frauen). Hier geht's zum Quick Guide - Intersektionalität(617.8 KB, 3 Seiten)