Beratung


Beratungsangebote während der aktuellen Corona-Situation

Wir Fakultätsfrauenbeauftragte stehen Ihnen selbstverständlich weiterhin zur Beratung zu Verfügung. Wir sind ganz normal per E-Mail, Telefon und seit Neuestem auch per Skype und Teams erreichbar. Hier finden Sie einen Überblick über weitere Beratungsinstitutionen der Universität sowie die allgemeinen Entwicklungen bezüglich des Coronavirus.

  • Dieser Link führt Sie zur neuen Beratungshotline "Corona-Alltags-Helfer". Den dazugehörigen Flyer finden Sie hier(785.9 KB)
  • Auch über die deutschland-weiten Beratungs-Hotlines möchten wir informieren:
    • Corona-Hotline des Berufsverbands deutscher PsychologInnen: 0800 777 22 44 (täglich, 8-20 Uhr)
    • Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen“: 08000 116 016 (kostenfrei)
    • Hilfetelefon „Schwangere in Not“: 0800 40 40 020 (kostenfrei)
    • Kinder- und Jugendtelefon „NummerGegenKummer“: 116 111 (kostenfrei)
    • Elterntelefon: 0800 111 0 550 (für Eltern in Belastungssituationen, kostenfrei)
    • Hilfetelefon Sexueller Missbrauch: 0800 22 55 530
    • Evangelische / katholische Telefonseelsorge: 0800 111 0 111, 0800 111 0 222, 116 123 (kostenfrei)
    • Muslimische SeelsorgeTelefon: 030 44 35 09 821 (lediglich Verbindungskosten)
    • Vertrauenstelefon „Jüdische Hotline”: 0211 4698520, 0211 4698521 (lediglich Verbindungskosten, Jüdische Gemeinde Düsseldorf)

So können Sie Kontakt mit uns aufnehmen

 

Schritt 1: Die Kontaktaufnahme ist sowohl über die Funktionsemailadresse der Fakultätsfrauenbeauftragten, wie auch direkt über die Frauenbeauftragten der Fakultät SoWi per E-Mail oder telefonisch möglich.

Schritt 2: Gemeinsam mit Ihnen besprechen wir das weitere Vorgehen, um eine individuelle Beratung und oder Förderung zu ermöglichen.

Alle Inhalte der Gespräche, die Anträge und die persönlichen Daten werden vertraulich behandelt.