"Ich schreibe auf, was Sie sagen. Damit etwas von Ihnen bleibt. Von Ihnen bleibt nur das, was ich jetzt aufschreibe." (Venushaar, Michail Schischkin)

 

Was ist deine Geschichte? Diese Frage kann für die Suche nach der eigenen Identität und Prägung, nach dem persönlichen Schicksal und dem Sinn des Lebens stehen. Deshalb ist es wichtig, dass jede Geschichte aufgeschrieben wird. Denn sonst bleibt nichts von dem Menschen, der sie erzählt hat.

Diese Erfahrung macht ein Dolmetscher, der im Mittelpunkt des Stückes steht: Er erlebt die immer gleichen Frage-Antwort-Rituale zwischen Beamten der Migrationsbehörde und Asylbewerbern. Und nur das, was den Weg in die Akten findet, bleibt von den dramatischen Schicksalen hängen...

Außerdem soll der Übersetzer die Biographie einer berühmten Sängerin verfassen. Diese hat in ihren Tagebüchern ein ganzes Jahrhundert russischer Geschichte festgehalten: Sie schreibt über ihr Liebesleben, die Kunst, den Krieg, das Showgeschäft und ihren langen Weg zu sich selbst.

Zuletzt entdeckt man sich wieder in einem Netz aus Schicksalen, Romanzen, Verlustängsten, Heimat, Fremde, Sehnsucht, Neugier und der Frage: Was ist deine Geschichte? Wer hört dir zu? Wer erhält sie für die Nachwelt?

 

Ein Artikel zum Stück ist in der Zeitschrift für Literaturkritik "Rezensöhnchen" zu finden.