«Der Kirschgarten» genießt in der russischen Theaterwelt einen Kultstatus und wird oft als Höhepunkt der Theatersaison empfunden.

Die Tragikkomödie handelt vom Landgut Ranjewskaja, das verkauft werden muss. Der bevorstehenden Versteigerung soll auch der berühmte und von allen geliebte Kirschgarten zum Opfer fallen. Als schließlich bekannt wird, wer das Gut ersteigert hat, nimmt die Handlung eine unerwartete Wendung...

Nicht nur der Verlust des Kirschgartens birgt eine gewisse Tragik - auch die Handlungsunfähigkeit und bedrückenden Einsamkeit der Protagonisten erscheint in hohem Maße tragisch. Die Skizze des schleichenden Verfalls der russischen Gesellschaft ruft einen „neuen Menschen“ auf den Plan, dessen Werte denen der alten Generation diametral entgegengesetzt sind - ein Topos, der auch heute noch hochaktuell erscheint.