Slavistischer Gastvortrag in der "Linguistischen Werkstatt"

Dr. Christina Clasmeier aus Bochum zu Gast in Bamberg

Am Mittwoch, den 24. Mai 2017 war Dr. Christina Clasmeier aus Bochum auf Einladung von Dr. Anna-Maria Meyer und mit großzügiger Unterstützung des Lehrstuhls für Slavische Sprachwissenschaft in Bamberg zu Gast. In der Linguistischen Werkstatt, dem Bamberger Forum für LinguistInnen aller Disziplinen, stellte sie einen Ausschnitt ihres Habilitationsprojekts vor. Thema des Vortrags war "Attributive Adjektiv-Substantiv-Konstruktionen und ihre Wortfolge im Polnischen". Dabei ging es darum, dass ähnlich wie im Französischen auch in polnischen Adjektiv-Substantiv-Verbindungen das Adjektiv vor- oder nachgestellt sein kann, z.B. czerwona piłka 'roter Ball', aber teren zielony 'Grüngebiet'. Dieses Wortfolgephänomen zeichnet das Polnische auch unter den slavischen Sprachen aus, die Regeln für die Voran- oder Nachstellung sind jedoch komplex und möglicherweise noch nicht vollständig beschrieben. In ihrem Vortrag stellte Christina Clasmeier anhand der Farbadjektive Lösungsansätze für dieses syntaktische Problem vor, die anschließend sehr ausführlich und lebhaft diskutiert wurden. Zum Abschluss des Abends wurde der Frage im Café Müller in informellem Rahmen noch weiter nachgegangen.

Christina Clasmeier studierte Ostslavistik, Westslavistik und Psychologie an der Universität Hamburg. Seit 2009 ist sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Slavistische Sprachwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum. 2015 schloss sie ihre Dissertation zum Thema "Die mentale Repräsentation von Aspektpartnerschaften russischer Verben" ab. Derzeit arbeitet sie an ihrem Habilitationsprojekt. Christina Clasmeier und Anna-Maria Meyer kennen sich über den Kreis der JungslavistInnen, dem wichtigsten Zusammenschluss von Nachwuchs-LinguistInnen der deutschsprachigen Slavistik, der sich jedes Jahr im September an einem anderen Slavistik-Standort in Deutschland trifft - 2017 übrigens in Bamberg!