Potsdam-Exkursion der Slavischen Sprachwissenschaft

Eine intensive deutsch-polnisch-belarussische Woche zum Thema "Werbung"

Vom 17.-24. November 2017 war eine Gruppe Studierender aus der Slavischen Sprachwissenschaft unter der Leitung von Anna-Maria Meyer in Potsdam und Berlin auf einer ganz besonderen Exkursion unterwegs, die an den im SS 2017 stattgefundenen Kurs „Sprache, Macht und Manipulation“ anschloss. 

Nach einer kurzweiligen Zugfahrt trafen die Bamberger im gemütlichen Seminarhaus in der brandenburgischen Hauptstadt auf Kacia und Anna (ebenfalls Bamberger Slavistik-Absolventin), die gemeinsam mit Anna-Maria ein einwöchiges deutsch-polnisch-belarussisches Seminar zum Thema „Werbung“ organisierten. Im Lauf des ersten Tages trafen die anderen TeilnehmerInnen und zwei Sprachmittlerinnen aus Polen und Belarus ein, so dass am Ende eine 30-köpfige internationale Gruppe in Potsdam versammelt war. Zuerst galt es, jede Menge zu organisieren: Zimmer verteilen, Kochgruppen für die Woche festlegen, die anderen kennenlernen und herausfinden, wer überhaupt welche Sprache(n) spricht. Für eine Woche wurde das Seminarhaus zum gemeinsamen Zuhause, an dem gelernt, geschlafen, gegessen und gefeiert wurde. Die offiziellen Sprachen in der Gruppe waren Deutsch, Polnisch, Belarussisch und Englisch, und die beiden sehr engagierten Sprachmittlerinnen aus Belarus halfen bei der Entwirrung des babylonischen Sprachengewirrs.

Im Lauf der Woche leitete Anna-Maria Meyer zwei Workshops zu den Themen „Sprache in der Werbung“ und „Werbung und Verantwortung“, darüber hinaus gab es weitere Workshops über Self-Branding, Stereotype in der Werbung und vieles mehr. Ab dem dritten Seminartag fanden sich die TeilnehmerInnen in internationalen Gruppen zusammen, um selbst gewählte Themen wie „Werbung und Meinungsfreiheit“ oder „Minimalismus in der Werbung“ zu bearbeiten. Dafür wurde bei Ausflügen nach Potsdam und Berlin und durch Internetrecherchen jede Menge Material gesammelt und am Ende der Woche präsentierten die Gruppen ihre Meisterstücke. Außerdem beinhaltete das Seminarprogramm einen Tagesausflug nach Berlin, bei dem man zwei ganz verschiedene Stadtteile sowie das Promotion-Konzept der Rütlischule in Neukölln kennenlernen konnte. Ein besonderes Ereignis war der Besuch von Del Keens, ehemals Star der Londoner Modelagentur „Ugly“ und heute Chef seiner eigenen Agentur „Misfit Models“ in Berlin, der sich auf Einladung von Anna-Maria Meyer gerne bereit erklärt hatte, der Gruppe über sein Geschäftsmodell, seine Philosophie und seine eigene Karriere in der Werbebranche zu berichten.

Fazit: Eine enorm intensive, vielsprachige, emotionale, schlaflose und bisweilen herrlich chaotische Woche, die wir wohl alle so schnell nicht vergessen werden!