Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften

Slavische Sprachwissenschaft

Neues von der Sprachwissenschaft

Auch in den Ferien tut sich eine Menge....

Evaluation in Innsbruck

Vom 14. bis 17.3.2018 war Prof. Kempgen an der Philologisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Innsbruck, um dort an der Spitze einer internationalen Gutachtergruppe die Forschungsleistung der Fakultät und ihrer Institute zu evaluieren. Eine interessante Erfahrung und spannende Einblicke! Ein österlicher Gruß aus Innsbruck ist auf dem Foto.

Gastaufenthalt gefördert

Im Sommersemester 18 (Juni bis August) wird Prof. Dr. Roman Krivko (Moskau) als Alumnus der Alexander-von-Humboldt-Stiftung Gast von Prof. Kempgen am Lehrstuhl sein und in Bamberg forschen. Alumnus bedeutet, daß Prof. Krivko schon früher einmal einen Deutschland-Aufenthalt als AvH-Stipendiat hatte (jedoch nicht in Bamberg). Prof. Krivko ist bekannt als Spezialist u.a. für die slavische Epigraphik, und in diesem Bereich wird er auch während seines Bamberger Aufenthaltes forschen. Die Zusage zur Förderung seines Aufenthaltes kam gerade herein.

Bachelor-Arbeiten erfolgreich verteidigt

Gleich 3 BA-Abschlüsse waren gegen Ende der Vorlesungszeit des WS 17/18 zu verzeichnen. Demnächst mehr dazu!

Bulgarien-Exkursion organisiert

Die diesjährige Exkursion, die Anfang Juni 2018 für eine Woche wieder einmal nach Bulgarien führen wird, ist inzwischen organisiert, alle Buchungen sind erledigt, die Teilnehmer/innen sind ausgewählt und informiert.

Neue Publikationen geschrieben

Die Semesterferien sind natürlich immer auch eine Gelegenheit, Publikationsverpflichtungen abzuarbeiten. Gleich zwei sind es hier:

Der Bericht zu Sveti Naum hat auf Academia.edu innerhalb weniger Tage schon 62 Leser gefunden und steht aktuell unter den Top 3% der Paper. Der zweite Artikel wird nicht vorab veröffentlicht :)

Vor allem aber: der deutsche Sammelband zum Internationalen Slavistenkongreß in Belgrad (vgl. Projektseite) ist fast fertig. Im April wird die Druckvorlage an den Verlag geliefert.

Und: Eine aktuelle News-Meldung der Universität zum Archäologie-Park Bärnau ist mit 2 Fotos von Prof. Kempgen illustriert.