Universität Bamberg - Logo

Interne Linksinterner Link folgt

News Slavische Sprachwissenschaft

Gastvortrag zu russischen Internet-Konversationen

Göttinger Nachwuchswissenschaftlerin präsentiert in Bamberg ihr Dissertationsprojekt
Ausführlich

Moskau-Handbuch online

Das Standard-Werk zu den Kirchen und Klöstern der russischen Metropole jetzt elektronisch verfügbar
Ausführlich

Slavische Alphabete in 2. Auflage

... mit deutlich erweitertem Inhalt.
Ausführlich

Internationale Jugendkultur-Exkursion ein voller Erfolg

Studierende der slavischen Sprachwissenschaft unterwegs in Berlin und Brandenburg
Ausführlich

Keynote für Nachwuchskolloquium gehalten

Die Tafel von Baschka, das berühmteste Denkmal der kroatischen Kulturgeschichte, und Unicode
Ausführlich

Slavische Alphabete Band 2

Slavic Alphabet Tables - Volume 2 erschienen
Ausführlich

Jochen Podelo bei MAPRJaL-Kongress

Bamberger Slavistik bei Russischlehrer-Tagung in Andalusien vertreten
Ausführlich

Fakultätspreis für hervorragende Lehre 2015

für Dr. Anna-Maria Meyer vom Lehrstuhl für Slavische Sprachwissenschaft
Ausführlich

Osteuropa-Abend und Alumni-Akademie

Slavische Sprachwissenschaft engagiert dabei
Ausführlich

2 Master-Abschlüsse in Sprachwissenschaft

... mit spannenden Themen bravourös erzielt.
Ausführlich

Alle News

Zeichenvorrat der Uni-Fonts erweitert

Prof. Kempgen, der in slavistischen Kreisen auch für seine Digitalisierungen historischer slavischer Schriften (Kirchenslavisch, Glagolitisch etc.) bekannt ist und mit dessen Schriften zahlreiche slavistische Publikationen gedruckt werden, hat vor kurzem auch die "Hausschriften" der Universität um zahlreiche Zeichen erweitert.

Die Schriften "UB Scala" und "UB Scala Sans", die die Universität als ihre Corporate-Design-Fonts nutzt, enthalten von Haus aus nicht alle Zeichen, die Slavisten, Orientalisten, Mediävisten, Theologen usw. brauchen: Zeichen für die Orthographie der betreffenden Sprachen oder aber für ihre wissenschaftliche Transliteration. Etwa 200 zusätzliche Zeichen hat Prof. Kempgen deshalb dem Zeichensatz UB Scala hinzugefügt, und zwar in enger Zusammenarbeit mit der Pressestelle der Universität. Auch der Hersteller der Originalschrift war mit den Erweiterungen einverstanden, so daß die erweiterte Schrift nunmehr unter dem Namen "UB Scala Plus" im Intranet der Universität zusätzlich zu den Originalschriften zur Verfügung gestellt werden kann.

Die Abbildung zeigt einige der neuen Zeichen, dazu das "lange gestrichene s" der historischen sorbischen Orthographie mit seiner Kontur in einem Font-Editor.

Slavisten (und nicht nur sie) können sich übrigens den Zeichensatz "RomanCyrillic Std" vom Kodeks-Server des Autors frei herunterladen (hier). Auch dieser Zeichensatz ist unter Philologen weit verbreitet.