Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften

Slavische Sprachwissenschaft

Sebastian Kempgen: Ringvorlesungen, Vortragsreihen, Kolloquien

Die Slavische Sprachwissenschaft beteiligt sich regelmäßig an Ringvorlesungen und Vorlesungsreihen der Fakultät (SpLit, GuK) sowie des Mittelalterzentrums (ZEMAS). Dies gehört auch zu den Transfer-Aktivitäten des Lehrstuhles. - Zu Tagungen siehe die eigene Rubrik!

Ringvorlesung "Das Tier in der Sprache, Literatur und Kultur", WS 2011/12

Vortrag am 24.1.2012: "Keine Fibel ohne Fisch. Zum Bestiarium der Slaven".

Vgl. auch die News-Meldung! Der Vortrag wurde für in dem Sammelband zur Ringvorlesung publiziert, vgl. M. Ulrich & D. de Rentiis (eds.), Animalia in fabula. Interdisziplinäre Gedanken über das Tier in der Sprache, Literatur und Kultur, Bamberg 2013, 51-75.

Online verfügbar ist auch das Preprint in einem etwas anderen Layout.

Ringvorlesung "Kontakte, Kontraste, Kulturtransfer", SS 2008

Vortrag 19.5.2008:

"Oh Gott, errette mich!" Afanasij Nikitin, der erste Russe in Indien (1471-1474)"

Der Vortrag steht in Zusammenhang mit einem Forschungsprojekt.

Das Plakat zum Vortrag(40.8 KB) (pdf).

Ringvorlesung "Alltag im Mittelalter", SS 2004

Vortrag 03.05.2004: "Der Russe - ein ungebildeter Bauer? Schrift und Schriftlichkeit im Alltag einer altrussischen Stadt"

Die Beschäftigung mit der altrussischen Stadt Novgorod führte u.a. zu der folgenden Publikation:

"Boris an Anastasija: Schick' mir ein Unterhemd". Ein textlinguistisch-pragmatischer Zugang zu den Birkenrinden Nr. 43 und 49. In: B. Symanzik (Hg.), Studia Philologica Slavica. Festschrift für Gerhard Birkfellner zum 65. Geburtstag. Teilband I, Berlin 2006, 283-300.

und ebenso zu einer Lehrveranstaltung zur Kulturgeschichte dieser Stadt.

"Wenn Europäer reisen...", SS 2003

Am 8. und 9. Mai 2003 fand an der Fakultät Sprach- und Literaturwissenschaften ein von Frau Prof. Dr. Miorita Ulrich (Romanische Sprachwissenschaft) im Rahmen der "Europawoche 2003" organisiertes "Kolloquium zur Reiseliteratur" statt.

Vortrag am 9.5.: "Die Menschen dort aber sind alle schwarz" - Ein russischer Kaufmann entdeckt Indien (1466-1472).

Der Vortrag stand in Zusammenhang mit einem Projekt.

"Die alten und die neuen Sprachen Europas", SS 2002

Am 10. Mai 2002 fand an der Fakultät Sprach- und Literaturwissenschaften eine öffentliche Vorlesungsreihe unter dem Titel "Die alten und die neuen Sprachen Europas nach der EU-Erweiterung" statt, die im Rahmen der "Europawoche 2002" organisiert worden war. Die Veranstaltung wurde hauptsächlich von Slavisten und Romanisten getragen.

Neben der Organisation bot der Veranstalter eine Einleitung in das Thema, die in der Folge publiziert wurde. Vgl.

Die alten und die neuen Sprachen Europas. Gewinner und Verlierer nach der EU-Osterweiterung. In: uni.vers. Das Magazin der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Heft 4, Juni 2003, 6–7.

"Sprach- und Kulturkonflikte", SS 2001

Gemeinsam mit Frau Prof. Dr. Annegret Bollée (Romanische Sprachwissenschaft) wurde im Sommersemester 2001 die Ringvorlesung

"Sprach- und Kulturkonflikte. Mittelalterliche Ursachen und aktuelle Auswirkungen"

für das Mittelalterzentrum der Universität organisiert.

Im Rahmen der Ringvorlesung wurde der Vortrag "Das Makedonische - eine umstrittene Neusprache und ihre Vorgeschichte" gehalten.

"Mittelalterliche Handschriften. Formen und Inhalte - Texte und Bilder - Schreiber und Leser", WS 1998/99

Vortrag 11.01.1999:

"Das älteste russische Buch. Der Svjatoslav-Sammelband (Izbornik Svjatoslava) aus dem Jahre 1973 (GIM, Sin. 31 D)"

"Bamberger Wissenschaften vom Mittelalter: Werkstattberichte", SS 1998

Nach der Neugründung des Mittelalterzentrums starteten die öffentlichen Aktivitäten mit einer Reihe von "Werkstattberichten" aus der aktuellen Forschung.

Vortrag 19.05.1998: "Moskau im Mittelalter"

Der Vortrag stand in Zusammenhang mit dem seinerzeit neu erschienenen Handbuch d. Verf. "Die Kirchen und Klöster Moskaus" (s. hier) sowie einer entsprechenden Lehrveranstaltung.

Linguistisches Kolloquium [ƛɪŋɡʉɪȿʇɪʂɔɥɘȿ ĸɵɭɭɵɗʉɪʉɯ]

Zusammen mit der Romanistin Dr. Susanne Michaelis organisierte Prof. Kempgen mehrere Semester lang (SS 1994 bis WS 1996/97) das neu ins Leben gerufene "Linguistische Kolloquium" der Fakultät SpLit.

Zu sehen hier eines der Plakate. Download aller noch vorhandenen Materialien als pdf hier.