Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften

Slavische Sprachwissenschaft

Sebastian Kempgen: Betreute Dissertationen

Dissertationen (Promotionsschriften) sind das klassische Instrument der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. In der Slavischen Sprachwissenschaft konnte dieses Instrument erst richtig genutzt werden, seit die Einrichtung ein Lehrstuhl ist und ihr eine Assistentenstelle zur Verfügung steht.

Promotionsvorhaben (s. unten) werden nur noch mit einer Betreuungsvereinbarung abgeschlossen.

1. Hauptbetreuung

Anna-Maria Meyer: Wiederbelebung einer Utopie. Probleme und Perspektiven slavischer Plansprachen im Zeitalter des Internets am Beispiel von Slovio, Slovianski und Novosloviensky jezyk. Bamberg 2014.

Kacha Ebralidze: Film als Spiegel gesellschaftlicher Probleme. Zur Darstellung bulgarischer Zeitgeschichte im Nachwendefilm. Bamberg 2011.

Ljiljana Reinkowski: Syntaktischer Wandel im Kroatischen am Beispiel der Enklitika. Bamberg 2000.

Markus Hubenschmid: Text- und Handlungsrepräsentation. Ein linguistisches Analysemodell politischer Reden V.I. Lenins. Konstanz 1998.

2. Zweitbetreuung

Irina Augustin (Avakova): "Probleme mit deutschen Modalverben – Eine kontrastive Analyse zum Sprachgebrauch russisch sprechender Au-pair-Mädchen". Bayreuth 2006. Erstbetreuer: Prof. Hausendorf, Germanistik.

Vyacheslav Yevseyev: Ikonizität und Taxis. Ein Beitrag zur Natürlichkeitstheorie (am Beispiel des Deutschen und Russischen). 2002. Erstbetr.: E. Leiss (Bamberg, jetzt München).

Kristine Koch: Deutsch als Fremdsprache in Rußland im 18. Jh.Ein Beitrag zur Geschichte des Fremdsprachenlernens in Europa und zu den deutsch-russischen Beziehungen. Bamberg 2001. Erstbetr.: H. Glück/Germanistik.

Stella Gevorgyan: Die grammatische Kategorie 'Aspekt' im Deutschen, Armenischen und Russischen. Bamberg 1999. Erstbetr.:  E. Leiss/Germanistik (Bamberg, jetzt München).

3. Sonstige Beteiligung (Zweitgutachten)

Erna Malygin: Die Literatur als Fach in der sowjetischen Schule der 1920er und 1930er Jahre. Die Bildung eines literarischen Kanons. 2010.

Silviya Sabeva (Schwaiger): Erstellung eines linksassoziativen morphologischen Analysesystems für das Bulgarische. Erlangen 2009.

Viviane Kafitz: Die Bildlyrik des russischen Symbolismus. Sprachartistische Adaption von bildender Kunst am Beispiel von Gemäldegedichten V.I. Ivanovs, V.Ja. Brjusovs und A.A. Bloks. 2005.

Ineta Polanska: Einfluss des Lettischen auf das Deutsche im Baltikum. 2003.

Renata Budziak: Soziolinguistische und sprachsoziologische Ansichten von Jan Baudouin de Courtenay. 1997.

Chun-Eun Park: Probleme der Kodifizierung der Norm der modernen russischen Literatursprache. Konstanz 1991.

4. Dissertationsvorhaben (Arbeitsgebiet)

Agnieszka Eichmann (Verlust der Muttersprache bei polnischen Migranten in Deutschland)

Mgr. Veronika Huttenlocher (Das Tschechische im Ausland)

Natalia Steiger (Starostina) (Slawische Namensforschung)

Jochen Podelo (Russisch im Internet)

Katarzyna Plucińska (Hybride Wortbildung im Dt. und Polnischen)

Alisa Müller (tba)