Fakultät Geistes- und Kulturwissenschaften

Slavische Sprachwissenschaft

Pragexkursion SS 2012

Veranstaltet vom Lehrstuhl für Slawische Sprachwissenschaft, fuhr eine kleine Gruppe von Bohemisten/innen im Sommersemester 2012 erstmals im Rahmen einer Kurzexkursion nach Prag. Vom 17.-20. Mai ging es unter der Leitung der langjährigen Lehrbeauftragten des Lehrstuhles, Dr. Steffi Widera, in die Stadt an der Moldau.

Nach dem Motto "Erst die Arbeit, dann das Vergnügen" wurden zur Teilnahme zunächst Slavisten/innen eingeladen, die im vergangenen Wintersemester erfolgreich und mit besonderem Einsatz das von Steffi Widera angebotene Seminar zur Bohemistik absolviert haben - von der Sprachwissenschaft wird ja regelmäßig auch diese Teildiziplin der Slavistik mit abgedeckt.

Auch wenn natürlich landeskundliches Standardprogramm wie z.B. die Karlsbrücke und die Prager Kleinseite mit dem Hradschin bei dem Pragbesuch nicht fehlen durften, hatte die Exkursion doch einen besonderen thematischen Fokus , der sich aus der Lehre ergab:

Nachdem Bamberg ja oft von kundigen Besuchern mit Prag verglichen wird, war es der Leitgedanke der Exkursion, diese Perspektive einmal umzudrehen: nach Prag zu fahren und es mit Bamberg zu vergleichen. Die Referatsthemen der Studierenden waren entsprechend solche, die sich für einen solchen Vergleich anboten: das jüdische Leben, der Barock, das Bier und die Kaffeehauskultur.

Eine Forschungsfrage tauchte spontan auf, konnte aber nicht sogleich beantwortet werden: ob sich - ähnlich wie bei Literaten - auch für den berühmten "Prager Linguistischen Zirkel" Orte benennen lassen, wo man seinerzeit zu Kaffee oder Bier hingegangen ist.

Die Fotos:

Der Prager Burgberg von der Seite - Veitsdom und Skulpturen auf Karlsbrücke - Die "John-Lennon-Wand" - Die astronomische Uhr - Die Gruppe - Der Dichter-, Künstler- und Gelehrtenfriedhof von Vyšehrad (der "Prager Hochburg").